Roomtuning made by Ikea – Schaumstoffmatratze als Schallabsorber

Die Raumakustik lässt sich mit Schallabsorbern verbessern, dabei muss es kein teurer Akustikschaumstoff sein, eine Ikea-Matratze tuts auch.
Die Raumakustik lässt sich mit Schallabsorbern verbessern, dabei muss es kein teurer Akustikschaumstoff sein, eine Ikea-Matratze tuts auch.

So kitschig auch manch plüschiges Wohnzimmer sein mag, Sofas in denen man versinkt, Teppiche auf denen man wie auf Moos wandelt und schwere Gardinen haben einen Vorteil: all das sorgt für guten Klang. Aber auch ohne Hochfloorteppich und schweren Brokat an den Fenstern lässt sich die Raumakustik von spärlich eingerichteten Räumen verbessern: Schallabsorber verringern die Nachhallzeiten. Dazu greift man im Fachhandel auf teils sündhaft teure Fertigprodukte zurück oder ersteht bei Ikea eine „Absorptionsmatratze“.

Für knapp 20 Euro gibt es beim schwedischen Möbelhaus unseres Vertrauens die Matratze Jaren. Sie mißt 200 x 90 Zentimeter und ist aus 6 Zentimeter dickem Schaumstoff mit einem Raumgewicht von 18kg/m-³. Damit hat sie den gleichen Wert wie etwa im Fachhandel angebotener – Akustikschaumstoff. Der schaut mit seinen Pyramiden oder Noppen vielleicht in einem Tonstudio gut aus, doch selbst in anderen Farbvarianten als Dunkelgrau würde er das heimische Wohnzimmer nicht unbedingt schmücken. Den grauen Bezug der Ikea-Matratze kann man dank Reißverschluss einfach abmachen und den Schaumstoff der Matratze dann mit einem scharfen Messer (Cutter) oder einer Schere auf die gewünschte Größe zuschneiden. So können dann problemlos schwierigere Stellen wie etwa die Zwischenräume zwischen Heizkörper und dahinterliegender Wand ausgekleidet werden. Auch die Unterseite eines Esstisches lässt sich so mit dem Schaumstoff dämmen. Und wer den Platz hat und einen Teil der Wand verkleiden möchte, der überzieht die Matratze oder einen zugeschnittenen Teil einfach mit einem luftdurchlässigen Stoff. Steht die Couch beispielsweise dicht an der Wand vermeidet die Absorptionsmatratze zu frühe- störende Reflexionen. Und auch dröhnender Bass lässt sich leicht zähmen indem man Absorber für die Raumecken bastelt. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall hören lassen.

player.de meint:
Manchmal lassen sich auch mit ganz einfachen Mitteln verblüffende Ergebnisse erzielen. Im Fall unserer Absorptionsmatratze von Ikea ist der Effekt genauso groß wie das Sparpotential.