Samsungs neue 3D-Brille ist stylisch, leicht und synchronisiert sich per Bluetooth statt mit Infrarot

Samsungs neue 3D-Brille mit Shuttertechnik wird per Bluetooth mit dem TV-Bild synchronisiert.
Samsungs neue 3D-Brille mit Shuttertechnik wird per Bluetooth mit dem TV-Bild synchronisiert.

Immer wieder kritisieren Brillenträger die mangelnde Tauglichkeit von 3D-Brillen mit Shuttertechnik. Die von Samsung auf der diesjährigen CES vorgestellte SSG-3700CR könnte ein Lichtblick sein. Mit nur etwa 28 Gramm wiegt sie erstens weniger als die Hälfte der meisten anderen Shutterbrillen und auf den ersten Blick scheint ihre Konstruktion auch für Brillenträger geeignet.

Technische Details der neuen Samsung 3D-Bille sind bislang noch kaum bekannt, lediglich das bereits erwähnte niedrige Gewicht scheint einigermaßen sicher zu sein. Und auch die Technik mit der die Shuttergläser mit den Bildern des TV in Einklang gebracht werden ist wohl sicher: Hier schwenkt Samsung von der bisherigen Infrarot-Technik auf Bluetooth um.

Die Ladestation (zusätzlich zu erwerben) lädt bis zu vier 3D-Brillen gleichzeitig.
Die Ladestation (zusätzlich zu erwerben) lädt bis zu vier 3D-Brillen gleichzeitig.

Mit der Infrarot-Technik kommt es bisweilen zu Störungen (Aussetzern) etwa durch die Raumbeleuchtung, gleichzeitig ist man in der Bewegungsfreiheit auch etwas eingeschränkt. Die Übertragung der Synchronisierungsimpulse per Funk (Bluetooth) verspricht hier Besserung, Aussetzer durch störendes Licht tritt hier nicht auf und man dürfte sich auch freier Bewegen können. Einen Nachteil hat die Bluetooth-Übertragung aber auch: die Brille wird nur mit zukünftigen Samsung 3D-TVs funktionieren, aktuelle Modelle mit Infrarot-Shuttertechnik funktionieren mit der SSG-3700CR nicht. Ob es für die aktuellen Geräte entsprechende Bluetooth-Dongles geben wird, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Das Laden der integrierten Akkus geschieht über eine eigens entwickelte Ladestation die wie die Brille selbst ein schickes Teil ist. Das Besondere daran ist aber das drahtlose Laden: einfach bis zu vier Brillen auf die Station legen und sie werden per Induktion geladen. Ob als Alternative auch ein USB-Kabel zum Laden geht, ist den Infos nicht zu entnehmen.

Die neue 3D-Brille von Samsung macht wesentlich mehr her, als die bisherigen klobigen Modelle.
Die neue 3D-Brille von Samsung macht wesentlich mehr her, als die bisherigen klobigen Modelle.

Die Brille wird es in drei verschiedenen Größen – die Kleinste soll auch für Kinder geeignet sein – geben. Wann und zu welchem Preis steht jedoch noch nicht fest.

player.de meint:
Stylisch ist sie, Samsungs neue Brille. – Schade nur, dass sie voraussichtlich ausschließlich mit der kommenden Generation der 3D TVs von Samung funktionieren wird und aktuelle Geräte aussen vor bleiben. Aber immerhin, es passiert etwas und erste 3D-Brillen kommen, die auch für Brillenträger geeignet sind.

Hintergrundinfos zum Thema 3D-Brillen findet ihr im Beitrag „Funktionsweise von 3D-Brillen” auf player.de

Zum Thema 3D-Brillen und Tragekomfort haben wir auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/playerde eine Diskussionsrunde gestartet. Dort würden wir gerne von Euren Erfahrungen rund um das Thema 3D-Brillen (auch die im Kino) erfahren.