LG lässt 3D-Brille vom bekannten französischen Brillendesigner Alain Mikli entwerfen

LG 3D-Brille mit französischem Stromliniendesign von Alain Mikli
LG 3D-Brille mit französischem Stromliniendesign von Alain Mikli

Schluss mit langweiligen und vor allem unbequemen 3D-Brillen. LG hat sich seine neueste 3D-Brille vom weltbekannten Brillendesigner Alain Mikli entwerfen lassen. Herausgekommen ist eine Designerbrille im für den Franzosen typischen Stromliniendesign. Im Bereich 3D soll sie in Punkto Qualität und Design Maßstäbe setzen.

Nach neuesten ergonomischen Gesichtspunkten entworfen und mit einem speziellen patentierten Nasensteg versehen, soll das shutternde Schmuckstück dank optimaler Gewichtsverteilung auch über einen längeren Zeitraum ohne Ermüdungserscheinungen getragen werden können. Für zusätzlichen Tragekomfort besitzt die Designer-3D-Brille Federscharniere und Bügel mit extralangen Enden.

Die stylische 3D-Brille soll ab April in den Handel kommen, einen Preis nannte LG noch nicht.

player.de meint:
Sieht cool aus und für „normale“ Leute ist sie sicher bequem, doch Brillenträger wie der Autor dieser Zeilen dürften damit auch wieder so ihre Probleme haben. Warum denkt eigentlich kein Hersteller an die nicht gerade kleine Zielgruppe der Brillenträger und entwirft endlich mal eine Brille die diese problemlos tragen können. Im 3D-Kino kann man sich wenigstens mit einer Clip-on-Brille – etwa so etwas – behelfen. Bei der im Heimkino verwendeten 3D-Technik mit Shutterbrillen – siehe Hintergrundbeitrag „Funktionsweise von 3D-Brillen“ auf player.de – geht so etwas leider nicht.