Test: HDTV Sat-Receiver Clarke-Tech HD 6600 SST – kann mit Alternativ-Software auch HD+ empfangen

Unterhaltungselektronik im Härtetest: AV T.O.P. Messtechnik nimmt die Geräte ausführlich unter die Lupe
Clarke-Tech HD 6600 SST im Labortest

Offiziell ist der Clarke-Tech HD 6600 SST zwar kein HD+ fähiger Sat-Receiver, doch umtriebige Fans der Clarke-Tech Receiver-Serie haben es geschafft, die Firmware (Betriebssoftware) so zu modifizieren, dass die originale HD+ Karte im internen Kartenleser des Receivers funktioniert. – Das macht den zusätzlich zum DVB-S2- Twintuner mit einem Empfangsmodul für DVB-T und Wechselrahmen für interne 3,5 oder 2,5 Zoll SATA-Festplatten ausgestatteten Sat-Receiver noch einen Tick interessanter.- Da sich bei veränderter Firmware aber durchaus Fehler einschleichen können, kommt für unseren ausführlichen Labortest nur die offizielle, vom Hersteller zur Verfügung gestellte Firmware ohne HD+ Unterstützung zum Einsatz. Die Messungen und Bewertungen erfolgen ohne die zusätzlichen Funktionen durch die veränderte Software.

Der Clarke-Tech HD 6600 SST kann wahlweise mit interner und/oder externer Festplatte betrieben werden.
Der Clarke-Tech HD 6600 SST kann wahlweise mit interner und/oder externer Festplatte betrieben werden.

Vorteile im Überblick:
+ erstklassiges HDTV-Bild
+ DVB-S2 Twin-Tuner
+ zusätzlicher DVB-T-Empfang
+ einfache Videoschnitt-Funktion
+ Rekorder-Funktion arbeitet mit internen und externen Festplatten
+ HD+-Empfang mit alternativer Firmware (HD+ Smartcard vorausgesetzt)

Nachteile im Überblick:
– unscharfe Fotowiedergabe
– SDTV-Upscaling nicht optimal

Clarke-Tech HD 6600 SST | Ausstattung und Bedienung

Damit der Twin-Tuner auch bei Einkabellösungen richtig ins Spiel kommen kann, legt Clarke-Tech ein kurzes Antennenkabel für dne Durchschleifbetrieb in den Karton. Mit zwei Leitungen versorgt, macht natürlich mehr Sinn. Dann- nimmt der Clarke-Tech gleichzeitig bis zu drei Programme auf und kann trotzdem noch ein viertes Programm wiedergeben. Eine flexible Motoransteuerung (DiSEqC 1.2 und USALS), der Sendersuchlauf mit Blindscan und das zusätzliche DVB-T-Empfangsmodul sorgen für große Flexibilität beim TV-Empfang.

Bild-In-Bild bietet der HD 6600 SST trotz 3er Tuner nicht, statt dessen gibt es nur eine Mosaik-Funktion mit Standbildern.
Bild-In-Bild bietet der HD 6600 SST trotz 3er Tuner nicht, statt dessen gibt es nur eine Mosaik-Funktion mit Standbildern.

Auf der rechten Geräteseite verbirgt sich ein Festplatteneinschub. Der Wechselrahmen nimmt sowohl 3,5 Zoll große, als auch die von Notebooks bekannten 2,5 Zoll großen Festplatten mit SATA-Anschluss auf. Die Notebook-Festplatten haben den Vorteil, in der Regel leiser und gegenüber den 3,5 Zoll Modellen etwas stromsparender zu sein, sind dafür aber auch teurer. In beiden Fällen unterstützt der Clarke-Tech Festplattengrößen bis 1 TB (Terabyte). Das sollte im Normalfall für eine ganz gehörige Filmsammlung reichen – und wenn nicht, dann tausch man einfach die Platte aus, oder hängt eine weitere Platte per USB – ein Anschluss unter der Front-Klappe, ein weitere an der Geräterückseite – dran. Zwischen den Platten kann dann auch per Dateimanager-Menü des Rekorders hin- und herkopiert werden. Die Aufnahmefunktion arbeitet übrigens auch mit externen Platten, sodass nicht unbedingt eine eingebaut werden muss. Über die Netzwerkschnittstelle des HD 6600 SST lassen sich nicht nur Updates einspielen. Im Download-Bereich der Clarke-Tech Website gibt es mit dem Network File Manager ein interessantes kleines Tool: Auf einem PC installiert und aufgerufen, kann man über die Netzwerkverbindung vom Receiver aus zwischen PC und HD 6600 SST Dateien hin- und herkopieren.

Die Senderliste zeigt das Live-Bild des gewählten Senders und reagiert sehr flott.
Die Senderliste zeigt das Live-Bild des gewählten Senders und reagiert sehr flott.
An der einen oder anderen Stelle etwas unübersichtlich wegen doppelter Tasten: Die Fernbedienung des Clarke-Tech HD 6600 SST.
An der einen oder anderen Stelle etwas unübersichtlich wegen doppelter Tasten: Die Fernbedienung des Clarke-Tech HD 6600 SST.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Tastenbelegung der großen Fernbedienung und auch die für einen HDTV-Receiver grob geratenen, – bunten Menüs und Senderlisten. Hat man sich aber erst einmal daran gewöhnt, klappt die Bedienung des HD 6600 SST recht flott. Die Senderliste lässt sich beispielsweise durch schnelles Umblättern zügig „durcharbeiten“. Zudem gibt es verschiedene Sortiermöglichkeiten und bis zu 16 Favoritenlisten sorgen für weiteren Komfort. Zm einfachen Bearbeiten der Einstellungen, Sender – und Favoritenlisten gibt es verschiedene Tools mit den denen die Änderungen komfortabel am PC gemacht werden können.
Etwas schade finden wir, dass der Sat-Receiver obwohl er mit insgesamt drei Tunern (zweimal DVB-S2 und einmal DVB-T) ausgestattet ist, über keine Bild-in-Bild-Funktion verfügt.- Die Funktionen zur Wiedergabe von Musik (MP3) oder Fotos von Festplatte und USB sind einfach gehalten. Bei der Fotowiedergabe stellt sich aber Enttäuschung ein, der Clarke-Tech zeigt diese nur unscharf und vor allem auch mit fehlerhaftem Bildformat an – sowohl 4:3 als auch 16:9 Bilder werden verzerrt dargestellt.

Clarke-Tech HD 6600 SST | Aufnahme und Programmierung

Der Time-Shift-Speicher lässt sich auf eine Größe von maximal 120 Minuten einstellen. In Stellung „Auto“ schneidet der Clarke-Tech darin das laufende Programm nach jedem Senderwechsel sofort mit, nachträglich lassen sich die Pufferaufnahmen aber nicht konservieren. Wie erwartet, startet nach einem Druck auf die Recordtaste der Clarke-Tech sofort mit der Aufnahme, am Ende der Sendung stoppt er diese. Klassenüblich, aber nicht selbstverständlich, kann während einer Aufnahme jederzeit die Wiedergabe erfolgen. Dank übersichtlichem – EPG – der Clarke-Tech informiert über die nächsten 8 Programme des laufenden Senders – ist das Programmieren von Aufnahmen kinderleicht. Einfach über der jeweiligen Sendung die Record-taste drücken. Selbstverständlich kann ein Timer auch manuell gesetzt werden. Bis zu 15 Minuten Sicherheitsreserve lassen sich im Menü separat für den Vor- und Nachlauf einstellen. Beim Abspielen der Aufnahmen stehen neben Zeitlupe und bis zu 32-fachen Suchlauf frei definierbare Kapitelsprünge zur Verfügung. So lassen sich Passagen von 5 Sekunden bis zu maximal 30 Minuten überspringen. Dazu gesellen sich komplette Bearbeitungsmöglichkeiten zum Setzen von Schnitt- und Lesezeichen. Damit lassen sich dann beispielsweise Werbeblöcke dauerhaft aus den Aufnahmen entfernen. Das spart Speicherplatz.

Clarke-Tech HD 6600 SST- | Bild- und Tonqualität

Der Videofrequenzgang des Clarke-Tech HD 6600 SST ist tadellos.
Der Videofrequenzgang des Clarke-Tech HD 6600 SST ist tadellos.

Mittlerweile bei Sat-Receivern zum Glück schon Standard geworden: die Ausgabe in nativer Auflösung, also in der Auflösung in der der Sender ausstrahlt. Auch der Clarke-Tech erledigt das in der HDMI-Einstellung „Auto“ korrekt und kann so beispielsweise das Upscaling und Deinterlacing einem Fernseher oder Projektor überlassen. Aber eigentlich braucht es das so gut wie nicht, denn nur wirklichen Puristen wird bei genauem Hinsehen auffallen, dass für kurze Zeit waagerechte Doppelkonturen an sich bewegenden scharfen Motive auftreten – bei 576i Ausgabe tritt der Fehler nicht auf. Ansonsten gelingt dem HD 6600 SST das- Upscaling von SDTV-Sendern in guter Bildschärfe und mit weit weniger Artefakten als vielen Mitbewerbern. Selbst schnelle Laufschriften sind so gut wie frei von ausgerissenen Zeilen. HDTV-Programme zeigt der Clarke-Tech Receiver stets in originalgetreuer Qualität.

Wer analogen Ton braucht, der kann sich über den besonders rauscharmen Stereo-Ausgang des HD 6600 SST freuen.
Wer analogen Ton braucht, der kann sich über den besonders rauscharmen Stereo-Ausgang des HD 6600 SST freuen.

So gut wie das Bild ist auch der Ton des Clarke-Tech HD 6600 SST: Digital gibt es nichts zu meckern und auch die Klangqualität der analogen Ausgänge überzeugt mit glatten Frequenzgängen und besonders geringen Rauschwerten.

player.de meint:
Clarke-Tech ist mit dem HD 6600 SST wieder ein starker Receiver gelungen. Er liefert mit seinen drei TV-Tunern sattes Programm und bietet gute Bearbeitungsmöglichkeiten inklusive einfachem Videoschnitt. Auf die PIP-Funktion kann man da schon fast verzichten. Und bis auf winzig kleine Einschränkungen überzeugt die Bildqualität. Kritik hagelt es eigentlich nur bei der Fotofunktion, die ist so nicht brauchbar. Wer einen flexiblen Sat-Receiver sucht, mit dem er auch ein umfangreiches Archiv aufbauen kann, der ist mit dem HD 6600 SST bestens bedient.
Und wer sich die alternative Firmware, etwa CTECH6600SST_138p aus dem Netz zieht und sich bei HD Plus eine Karte kauft (55 Euro für 12 Monate), der kann sogar die privaten HD-Programme RTL HD, RTL II HD, Sat.1 HD, ProSieben HD, VOX HD, kabel eins HD, Sport1 HD und sixx HD vollkommen legal empfangen. Gerüchteweise sollen mit dieser Firmware sogar die Programme – natürlich auch die hochauflösenden – unseres alpenländischen Nachbarstaates empfangen werden können – was aus lizenzrechtlichen Gründen selbstverständlich nicht erlaubt ist ;-)

Weiterführende Links

Clarke-Tech HD 6600 SST Produktseite

Clarke-Tech HD 6600 SST bei Amazon bestellen

Clarke-Tech HD 6600 SST | Testergebnisse

Alles da: Der Clarke-Tech HD 6600 SST ist gut bestückt. Er hat alle notwendigen Anschlüsse, der Twin-Tuner kann mit zwei kabeln oder im Durchschleifbetrieb laufen.
Alles da: Der Clarke-Tech HD 6600 SST ist gut bestückt. Er hat alle notwendigen Anschlüsse, der Twin-Tuner kann mit zwei kabeln oder im Durchschleifbetrieb laufen.

AUSSTATTUNG
Allgemein

Preis:- ca. 400 Euro
Abmessungen:- 7,2 x 39 x 28,2 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus:- 0 Watt (Netztrennschalter)
Stromverbrauch Standby:- 0,8 Watt
Stromverbrauch Betrieb:- 23,2 Watt (mit USB-Festplatte, 2,5 Zoll)

Anschlüsse
Digital-Video:- 1x HDMI
Analog-Video:- YUV, 2x SCART (1x RGB), FBAS
Digital-Audio:- 1x HDMI, 1x Optisch
Analog-Audio:- 1x Cinch (2.0), 2x SCART (2.0)
Sonstige Anschlüsse:- LAN, RS232, 2x USB

Wiedergabe und Funktionen
Tuner:- 2x DVB-S2, 1x DVB-T
CI-Slots / Smartcard-Slots:- 2 / 2
Empfang von Sky / HD+:- nein / nein (nur mit alternativer Firmware und zusätzlicher Originalkarte)
Verschlüsselungssysteme:- Conax
Videosignalarten:- 576i/p, 720p, 1080i
Ausgabe native Auflösung: ja
16:9-Umschaltung:- automatisch / manuell
Pillarbox-Modus:- ja
EPG / Videotext / HbbTV:- ja / ja / nein
USB-Recording: ja
Festplatten-eingebaut (Kapazität):- nein, Einbau möglich bis 1 TB
Timer / Timeshift (Pufferspeicher):- ja / ja
Anzahl gleichzeitiger Aufnahmen: 3
Vorschau während Suchlauf:- ja
Datentransfer zum PC:- ja
Favoritenprogrammlisten:- 16
Programmtausch-Taste:- ja
Multimedia-Formate:- MP3, JPEG
DLNA / Internet / WLAN: nein / nein / nein

BEWERTUNG
Sehtest: sehr gut (HDTV)
gut (SDTV)
HDMI-Bildauflösung: 100 % (HDTV)
93 % (SDTV hochskaliert)
Bildlinearität: sehr gut (Helligkeit)
gut (Farbe)
BILDQUALITÄT sehr gut bis gut
Hörtest: gut
Qualität Digitalton (Jitter): 3,9 %
Frequenzgang-Abweichung: 0,3 dB
Rauschabstand (S/N): 98,8 dB
TONQUALITÄT sehr gut bis gut
Ausstattung: gut
Bedienung: gut
Menü: gut
Material und Verarbeitung sehr gut bis gut
Kanalwechsel: 1 Sekunden
Betriebsgeräusch: mittel
player.de GESAMTWERTUNG sehr gut