Toshiba macht Schluss mit der störenden Brille bei 3D

Toshiba: Ab Ende Dezember sind in Japan die ersten 3D Fernseher zu haben, die keine lästige Brille brauchen.
Toshiba: Ab Ende Dezember sind in Japan die ersten 3D Fernseher zu haben, die keine lästige Brille brauchen.

Wie Toshiba heute auf der CEATEC 2010 bekanntgegeben hat, will das Unternehmen ab Dezember die weltweit ersten 3D-TVs ausliefern die ohne die lästige Brille funktionieren. Mit 12 und 20 Zoll sind die beiden TV-Modelle zwar noch etwas klein geraten, doch soll es sich dabei um die ersten kommerziell erhältlichen Geräte dieser Art handeln.

Bis die auf Japans größter Messe für Unterhaltungselektronik vorgestellte Technik auch für größere Modelle ab 40 Zoll erschwinglich sein wird, sollen laut Toshiba aber noch ein paar jahre ins Land gehen. Die beiden kleinen Modelle will Toshiba ab Ende Dezember 2010 in Japan anbieten. Ob dann auch schon der auf der CEATEC gezeigte Prototyp eines Notebooks mit dem 12 Zoll Display verfügbar sein wird, war bislang noch nicht zu entnehmen.

Die von Toshiba entwickelte innovative Display-Technologie für 3D Fernsehen ohne Brille basiert auf dem so genannten Integral Imaging-System. Auf Basis einer leistungsfähigen Engine sowie eines besonderen Algorithmus erzeugt das Integral Imaging Display neun verschiedene Perspektiven (Parallaxen) aus einem 2D-Bild. Die räumliche Wahrnehmung (3D-Bild) entsteht dann im Gehirn des Betrachters. Durch eine ausgeklügelte, vertikal ausgerichtete Linsenanordnung werden beim Betrachten die Einzel-Perspektiven erzeugt. Den Augen werden nur die für das stereoskopische Sehen erforderlichen Bilder übermittelt, welche im Gehirn überlagert und zu einem 3D-Bild zusammen gefügt werden. Der Vorteil dieser Technik im Vergleich zu anderen Lösungen die ebenfalls ohne Brille auskommen ist, dass damit ein abrupter Wechsel zwischen den neun idealen Betrachtungspositionen entfällt. Zuschauer können daher 3D-Bilder in einem relativ großen Betrachtungsbereich genießen. Außerdem minderen bei der von Toshiba entwickelten Technik etwaige Bewegungen der Augen und des Kopfes das 3D-Erlebnis nicht.

player.de meint:
Noch bevor wir einen ersten Blick auf Toshibas kommende 3D Fernseher mit- Active-Shutter-Technologie- werfen konnten – diese sollen- noch in diesem Monat in den Handel gelangen – macht uns Toshiba schon wieder mit einer weiteren Neuerung den Mund wässrig:- 3D ohne Brille klingt vielversprechend. Bleibt abzuwarten, ob damit- dann die Probleme- wie verfälschte Farben und- starker Helligkeitsverlust der aktuellen Shutter-Technik verschwunden sind. Am- Mangel an vernünftigem 3D-Content dürfte aber wohl auch diese Technik erst einmal nichts ändern.