Audiovision 10/2010: Erst morgen am Kiosk, schon heute auf dem iPad & iPhone

Audiovision 10/2010
audiovision-App: Erfahren Sie alles über den HDTV-Skandal - noch vor dem Kiosk-Verkaufsstart der Ausgabe 10/2010

Pünktlich zum Wochenende gibt es in der neuen Ausgabe der audiovision (10/2010) wieder reichlich Lesestoff für Heimkino-Fans. Den Leser erwarten wie immer nicht nur ein großer XXL-Test und interessante Newsmeldungen zu neuen Geräten, sondern auch ein achtseitiger Messe-Report zur IFA 2010 sowie ein Special über die deutsche HDTV-Lüge (nur 20 Prozent der vermeintlichen hochauflösenden Programminhalte werden in echtem HD ausgestrahlt). Wer nicht bis morgen warten möchte, um das druckfrische Heft am Kiosk kaufen zu können, kann die komplette Zeitschrift schon jetzt über die kostenlose audiovision-App auf sein iPad, iPhone und/oder iPod touch herunterladen.

Mit der App wissen Sie vor allen anderen Bescheid, welche Neuheiten es in der Unterhaltungselektronik gibt und können zudem richtig Geld sparen: Die audiovision fürs Apple-Gerät kostet nur 2,99 Euro statt 4 Euro. Inhaltlich bleibt natürlich alles gleich. So finden sich im aktuellen Heft beispielsweise insgesamt 17 Gerätetests (von Fernsehern mit bis zu 47 Zoll Bilddiagonale über hochwertige Soundbars bis hin zu 3D-AV-Receivern der Oberklasse), hilfreiche Tipps zu Firmware-Updates und ein Bericht zu Fehlern der 3D-Technologie.

Seite 66 der audiovision 10/2010
Pseudo-HD-Fernsehen bei ARD, ZDF, RTL und Co. - welche Programme tatsächlich in echtem HD sind, erfahren Sie in der neuen audiovision 10/2010

Darüber hinaus lässt die Redaktion die IFA 2010 in einem achtseitigen Messe-Report noch einmal Revue passieren und stellt darin die 25 größten Highlights wie etwa internetfähige Fernseher mit Android-Betriebssystem, den Videotext-Nachfolger HbbTV, 3D-Projektoren von Sony und Mitsubishi sowie die ersten völlig kabellosen TV-Geräte vor. Ebenso erfahren Sie in einem Special alles über die deutsche HDTV-Lüge: Nicht überall, wo HD draufsteht, ist auch HD drin. Experten verraten, welche Programme in echtem HD ausstrahlen und was von den Sendern nur hochskaliert wird.

Die App ist speziell für das Apple iPad optimiert, läuft aber auch auf dem iPhone und iPod touch

Auf anschauliche Illustrationen muss der Leser selbstverständlich nicht verzichten. Die App bietet aber einige weitere Vorteile im Vergleich zum Printmedium. Dank der speziell für das iPad-Display optimierten Darstellung lassen sich Bilder über die Zoom-Funktion kinderleicht und verlustfrei vergrößern. Ohnehin ist die Bildqualität deutlich besser als beim Magazin in Papierform. Mittels einfachem Fingertipp oder -streich geht das Blättern genauso intuitiv vonstatten. Auf Wunsch können Sie durch Eingabe der Seitenzahl sogar direkt zu einem Artikel springen.

Apps.net
Die Zeitschrift als App wurde durch Apps.net umgesetzt.

Zum Kennenlernen ist die Sommer-Doppelausgabe (7+8/2010) bereits in der kostenlosen Applikation enthalten. Die audiovision-App kannim App Store heruntergeladen werden (iPad-optimiert, lauffähig auf dem iPhone und iPod touch).

Alle weiteren Vorzüge der digitalen Ausgabe sowie eine Bedienungsanleitung finden Sie hier. Die Zeitschrift als Applikation wurde im Auftrag des Cybermedia-Verlags von unserem Partner Apps.net umgesetzt.

player.de meint:
Wer sich für den Heimkino-Bereich interessiert, sollte auf jeden Fall einen Blick auf die audiovision-App werfen. Die Applikation an sich ist kostenlos und enthält sogar die Sommer-Doppelausgabe als kleines Geschenk. Dank verschiedener Funktionen kann der Leser beispielsweise Bilder komfortabel vergrößern, direkt und schnell zu einer gewünschten Seite springen oder die Zeitschriften dauerhaft auf seinem Apple-Gerät archivieren. Selbst ältere Hefte lassen sich innerhalb der App mühelos nachkaufen. Einmal heruntergeladen kann die audiovision jederzeit und ohne Internetverbindung gelesen werden – sogar im Ausland. Als Partnerportal des Netzwerks Apps.net sind wir natürlich überzeugt von den Vorteilen der digitalen Ausgabe und können sie nur weiterempfehlen!