YouTube plant Live-Stream-Service: Zweitägiger Betatest gestartet

Echtzeitübertragungen mit der Webcam: YouTube plant eine Live-Streaming-Plattform

Das Online-Videoportal YouTube plant, sein derzeitiges Angebot in Kürze um einen Live-Stream zu erweitern. Aus diesem Grund startet das Google-Tochterunternehmen heute Abend zusammen mit den vier Medienpartnern „Howcast„, „Next New Networks„, „Rocketboom“ und „Young Hollywood“ einen weltweiten Test. Die erste Übertragung startet heute um 17:00 Uhr europäischer Zeit (MESZ) im Channel von Rocketboom. Der gesamte Testlauf endet am frühen Mittwochmorgen.

Eine herkömmliche Webcam beispielsweise soll für die Übertragung völlig ausreichen (im Bild: Diverse Modelle von Logitech)

Über eine Live-Kommentarfunktion können YouTube-Nutzer Feedback zum jeweiligen Stream beziehungsweise Sender geben. Dieser Abschnitt wird aus Spam-Gründen moderiert. Eigene Übertragungen können allerdings nicht gestartet werden. Erst, wenn der insgesamt zwei Tage andauernde Test erfolgreich verläuft, soll der Streaming-Service künftig in Zusammenarbeit mit weiteren Medienpartnern auf der ganzen Welt angeboten werden.

Die technischen Voraussetzungen seitens YouTube sind relativ niedrig: Um mit einem Stream auf Sendung zu gehen, wird neben einem PC oder Notebook mit Internetverbindung lediglich eine herkömmliche Webcam oder USB-/Firewire-Kamera. Ob und wann der Dienst tatsächlich allen Nutzern zur Verfügung steht, wird sich nach der Testauswertung zeigen.

Programmvorschau:

player.de meint:
Der Live-Streaming-Service von YouTube dürfte vor allem bei Hobby-TV-Machern auf Anklang stoßen. Während die eigenen Sendungen bislang zuerst aufgenommen und dann hochgeladen werden mussten, könnten mit dem neuen Angebot auch erstmals Echtzeitübertragungen möglich sein. Somit hat demnächst eventuell jeder YouTube-Nutzer die Möglichkeit, ohne großartiges technisches Equipment einen eigenen TV-Sender auf die Beine zu stellen. Zunächst wird das Angebot – wenn überhaupt – aber nur einigen Medienpartnern zur Verfügung stehen.
Seit kurzem unterstützt YouTube übrigens auch Videos in 4k-Auflösung, die Full HD-Inhalten qualitativ überlegen sein sollen (player.de berichtete).