IFA 2010: Philips zeigt ersten MP4-Player mit Android & iPad-Dockingstationen

Philips GoGear Connect
Konkurrenz für den iPod touch: Philips präsentiert auf der IFA 2010 unter anderem seinen ersten MP4-Player mit Android-Betriebssystem

Neben zahlreichen namhaften Unternehmen aus Fernost stellt der niederländische Elektronikhersteller Philips auf der 50. Internationalen Funkausstellung in Berlin (IFA 2010) ebenfalls einige interessante Neuheiten vor. Zwar gehören dazu auch Haushaltsgeräte wie Staubsauger oder Kaffeevollautomaten, doch möchten wir uns hier ausschließlich den Produkten der Unterhaltungselektronik widmen. So soll zum Beispiel mit dem internetfähigen MP4-Player GoGear Connect sowie neuen Dockingstationen für iPhone, iPod und iPad der Konkurrenz getrotzt werden.

Philips‘ Alternative zum iPod touch von Apple

Der GoGear Connect ist eine klare Kampfansage gegen Apples iPod touch. Erstmals setzt Philips dabei auf das ursprünglich für Smartphones entwickelte Betriebssystem Android aus dem Hause Google. So lassen sich nicht nur die serienmäßigen Abspielfunktionen für Bilder, Lieder und Videos, sondern sogar angeblich mehr als 75.000 Apps aus dem Android Market nutzen. Das Gerät ermöglicht zudem das Surfen im Internet, das Abrufen von E-Mails und den Zugriff auf soziale Netzwerke via WLAN. Der 3,2 Zoll (8,1 cm) große Touchscreen garantiert dabei eine komfortable und intuitive Bedienung.

Der Philips GoGear Connect besitzt ein Touchscreen
Die Wiedergabefunktionen und die Android-Apps werden ausschließlich über den Touchscreen gesteuert

Darüber hinaus besitzt der GoGear Connect einen GPS-Chip und kann somit auch als Navigationssystem genutzt werden. Auf diese Weise sollen vor allem Anwender, deren Mobiltelefon derartige Funktionen nicht unterstützt, voll auf ihre Kosten kommen. Die reguläre Speicherkapazität von 16 Gigabyte ist dank des integrierten MicroSD-Kartenslots um ein Vielfaches erweiterbar. Mit einem Gewicht von 128 Gramm sowie Abmessungen von 113 x 59 x 12,6 mm ist das Gerät zwar etwas schwerer beziehungsweise größer als der neue iPod touch, passt aber dennoch in fast jede Hosentasche.

Der Philips GoGear Connect soll im Oktober 2010 auf den Markt kommen und 319 Euro kosten.

Zuwachs für die Fidelio-Reihe: Philips zeigt mobile Dockingstationen für Apple-Produkte

Philips Fidelio DS8550
Philips' neue Dockingstation: Der Fidelio DS8550 kommt nicht nur mit dem iPod oder iPhone zurecht, sondern auch mit dem Tablet-PC iPad

Dass Philips nicht nur auf Konfrontation mit Apple aus ist, zeigt der niederländische Elektronikhersteller mit seinen zwei neuen Dockingstationen DS7550 und DS8550: Ersteres Modell ermöglicht den Anschluss eines iPhone oder iPod, während der DS8550 sogar Platz für das iPad bietet. Darüber hinaus verfügt das Top-Modell über eine integrierte Bluetooth-Funktion, so dass sämtliche Tonsignale auch drahtlos übertragen werden können. Dafür sind beide Geräte mit einem integrierten Akku ausgestattet, wodurch sie sich auch für den Einsatz unterwegs eignen. Der Hersteller verspricht dabei eine durchschnittliche Laufzeit von fünf Stunden.

Sind die Dockingstationen hingegen mit dem Stromnetz verbunden, wird das angedockte Apple-Gerät automatisch aufgeladen. Ein verstärkter Aluminium-Rahmen soll die Fidelio-Modelle vor Beschädigungen schützen. Darüber hinaus wurde der seit Frühjahr dieses Jahres erhältlichte Fidelio Primo DS9000 aktualisiert und soll ab sofort ebenfalls mit dem iPad sowie dem neuen iPhone 4 (inklusive Bumper-Hülle) zurechtkommen.

Philips Fidelio DS9000
Jetzt auch mit iPad-Unterstützung: Der Philips Fidelio DS9000 im eleganten Holz-Design wurde aktualisiert

Um den Apple-Geräten eine zusätzliche Facette zu verleihen, hat Philips eigenen Angaben-  zufolge eine kostenlose App für die exklusive Nutzung mit dem Fidelio-Dockinglautsprecher entwickelt. Die „Fidelio App“ verspricht eine Reihe von Funktionen, die die Nutzung des Dockinglautsprechers vereinfachen und den Klang noch verbessern. Hierzu zählen laut Hersteller das Browsen durch die Musikbibliothek, die komfortable Wiedergabe, die Steuerung des 5-Band-Equalizers sowie ein Quick-Check über die verbleibende Akkulaufzeit der Dockingstation. Die App bietet auch eine Uhr mit mehreren Musikalarmfunktionen, so dass die Fidelio-Station auch das Wecken mit der eigenen Musik übernehmen kann, während gleichzeitig zum Beispiel das Lieblingsfoto auf dem Display erscheint.

Der Philips Fidelio DS7660 und DS9000 sind bereits verfügbar und kosten 169 Euro beziehungsweise 629 Euro. Das neue Modell Fidelio DS8550 soll im September 2010 zu einem Preis von 379 Euro auf den Markt kommen.

Wer die Philips-Neuheiten persönlich in Augenschein nehmen möchte, sollte auf der diesjährigen IFA einen Blick auf den Stand 101 in Halle 22 werfen. Alternativ sehen Sie die Produkte auch im folgenden Video:

player.de meint:
Während sich Apple-Fans über die neuen Dockingstationen der Fidelio-Reihe freuen können, dürften mit dem MP4-Player GoGear Connect vor allem Nutzer auf ihre Kosten kommen, die sich nicht mit Apple-Produkten anfreunden können. Das Gerät weiß mit seinem schicken Design durchaus zu gefallen und ermöglicht dank des Android-Betriebssystems die Installation zahlreicher Apps aus dem Android Market. Allerdings ist der GoGear Connect rund 20 Euro teurer als die 32 Gigabyte-Version des neuen iPod touch mit Videochat- und HD-Aufnahmefunktion. Unserer Meinung nach ist der Preis von 319 Euro trotz des erweiterbaren Speichers (MicroSD-Kartenslot) zu hoch angesetzt. Wer übrigens eine günstige Alternative zu Dockingstations sucht, sollte einen Blick auf den Belkin Bluetooth Music Receiver für 49 Euro werfen.