Filme & Serien auf Abruf: Media Markt mit eigenem Video-on-Demand-Portal

Videodownloadshop von Media Markt
Media Markt bietet mit dem "Videodownloadshop" ab sofort ein eigenes VoD-Portal mit Spielfilmen und TV-Serien an

Die Elektrokette Media Markt hat jüngst einen eigenen Video-on-Demand-Service (VoD) gestartet: Über das schlicht „Videodownloadshop“ genannte Online-Portal werden ab sofort Spielfilme und in Kürze sogar TV-Serien sowohl zur Miete als auch zum Kauf angeboten. Schon jetzt sollen insgesamt mehr als 1.000 Titel zum Abruf bereitstehen. Dabei kann der Nutzer wählen, ob er die Inhalte für einen Zeitraum von 48 Stunden leihen und per Stream ansehen oder aber käuflich erwerben und auf PC beziehungsweise Notebook herunterladen möchte.

Spielfilme auf Abruf im Videodownloadshop
Neben älteren Filmen stehen im Videodownloadshop auch aktuelle Kinohits zur Auswahl

Momentan ist die Kauf-Funktion allerdings nur bei relativ wenigen Filmen verfügbar. Der Download erfolgt im DivX-Format und kostet je nach Film bis zu 9,90 Euro. Günstiger ist die Leihoption: Für einen zwei Tage lang freigeschalteten Stream (Adobe Flash Player) verlangt Media Markt zwischen 1,90 Euro und 3,99 Euro. Der Inhalt soll dabei beliebig oft abgespielt werden können. Das Angebot besteht sowohl aus aktuellen Kinohits (zum Beispiel „Alice im Wunderland“ oder „Sherlock Holmes“) als auch aus älteren Filmen wie etwa der Komödienreihe „Eis am Stiel“.

Bislang stehen die Inhalte zwar nur in DVD- beziehungsweise SD-Qualität bereit, lassen sich laut Media Markt demnächst zum Teil aber auch in HD-Auflösung abrufen. Darüber hinaus ist eine schrittweise Erweiterung des Portals um TV-Serien geplant: Neben einzelnen Folgen sollen sogar ganze Staffeln nach und nach in den Videodownloadshop integriert werden. Die Preise für die Miete beginnen angeblich bereits bei 99 Cent.

Media Markt-Geschenkkarte
Guthaben zwischen 5 Euro und 150 Euro: Auch die Geschenkkarte von Media Markt wird als Zahlungsmethode akzeptiert

Media Markt akzeptiert Zahlungen via Bankeinzug, Kreditkarte und Click&Buy. Als weitere Zahlungsmethode wird außerdem die Geschenkkarte („Video-Download-Karte“) genannt, die entweder online oder direkt im Geschäft gekauft werden kann. Die Karte lässt sich (in jeder Filiale) mit bis zu 150 Euro aufladen. Das Video-on-Demand-Angebot ist über die Internetadresse video-download.mediamarkt.de abrufbar.

Nowtilus Onlinevertriebsgesellschaft mbH
Nowtilus unterstützt Media Markt bei seinem neuen Video-on-Demand-Portal

Der Videodownloadshop von Media Markt wurde in Kooperation mit Nowtilus realisiert. Das Unternehmen verantwortet eigenen Angaben zufolge den technischen Betrieb der Plattform und deckt alle Prozesse von der Content-Digitalisierung über die Redaktion bis hin zum Support ab. Dazu Leander Carell, Geschäftsführer von Nowtilus: „Spielfilme über Video-on-Demand-Kanäle anzubieten, ist der wachstumsstärke Vertriebsweg der Filmindustrie. Wir freuen uns, Media Markt beim Aufbau dieses neuen Services unterstützen zu können und gemeinsam mit dem größten deutschen Elektrofachhändler die legale Nutzung von Filmen im Netz voranzutreiben.“

player.de meint:
VoD-Angebote liegen scheinbar voll im Trend. Nachdem in letzter Zeit zahlreiche Elektronik- und Empfangstechnik-Hersteller ihre Geräte mit entsprechenden Diensten nachgerüstet haben (vor kurzem zum Beispiel Humax), bietet ab sofort sogar die Elektrokette Media Markt einen eigenen Dienst an und entdeckt damit ein für sich relativ neues Gebiet. Die Auswahl an Filmen ist für den Anfang schon einmal recht ordentlich, lässt derzeit aber leider den Wunsch nach HD-Inhalten unerfüllt. Auch TV-Serien sucht man noch vergebens. Allerdings wohl nicht mehr lange: Der Shop soll sukzessive um einzelne Folgen und ganze Staffeln erweitert werden. Die Preise klingen im großen und ganzen fair, sind jedoch trotzdem keine wirklichen Schnäppchen. Zumal der ein oder andere Film auf DVD genauso viel kostet. Für verregnete Abende zum Beispiel ist der Videodownloadshop dennoch ein interessanter Service.