Full HD-Heimkino: JVC bringt limitierte Neuauflage des Projektors DLA-HD350

JVC DLA-HD350
Hochauflösendes Heimkino: JVC bringt eine limitierte Neuauflage des Full HD-Projektors DLA-HD350 auf den Markt

Der japanische Elektronikhersteller JVC hat eine limitierte Neuauflage seines erfolgreichen Full HD Heimkino-Projektors DLA-HD350 angekündigt. Das Modell soll unter der gleichen Produktbezeichnung zu einem besonders attraktiven Preis auf den Markt kommen und vor allem durch sein Kontrastverhälnis von 30.000:1 bestechen. Diesen Wert erreicht das Gerät laut Hersteller ausschließlich durch die Leistungsfähigkeit des Chips und ohne Einsatz einer Blende (Iris). Ein weiteres Ausstattungsmerkmal ist die Helligkeit von 1.000 Lumen.

JVCs neuer Heimkino-Projektor DLA-HD350
Herzstück des DLA-HD350 ist die Drei-Chip-Technik, die unter anderem Artefakte vermeidet

Basierend auf der von JVC entwickelten D-ILA-Technologie garantieren die modernen Hardware-Komponenten des Beamers eine nuancierte und natürliche Farbreproduktion sowie Projektionen mit bestmöglicher Durchzeichnung, wobei vom tiefsten Schwarz bis zum strahlendsten Weiß sämtliche Schattierungen vertreten sein sollen. Als Herzstück des DLA-HD350 beschreibt der Hersteller den Bildwandler. Dabei handelt es sich um drei weiterentwickelte 0,7 Zoll D-ILA-Bauteile (CCDs), die es als native HD-Chips angeblich auf eine unkomprimierte Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (2,1 Megapixel) bringen. Auf diese Weise soll eine gleichermaßen hohe Brillanz und Detailschärfe bei Bildern erreicht werden. Die maximale Bilddiagonale beträgt rund fünf Meter.

Einen entscheidenden Beitrag zur Bildqualität leistet nach Herstellerangaben das motorisierte Projektionsobjektiv: Ausgelegt als 2-fach-Hochleistungszoom fällt es äußerlich nur durch seinen großen Durchmesser auf, besteht jedoch aus 17 Glaslinsen in 15 Gruppen, die in einem schützenden Aluminiumgehäuse untergebracht sind. Mithilfe der optischen einheit, die mit der Gitter-Polarisationstechnologie arbeitet, soll das Eindringen von Streulicht in das Objektiv verhindert werden. Besonderen Wert legte JVC dabei eigenen Angaben zufolge auf eine nahezu komplette Eliminierung von Farbverfälschungen und unerwünschten Reflexionen.

JVC bietet den DLA-HD350 in Schwarz und Weiß an
Die Neuauflage des JVC DLA-HD350 kommt im September 2010 in Schwarz und Weiß auf den Markt

Durch die Erweiterung des Farbraums soll der DLA-HD350 zudem eine verbesserte Farbwiedergabe ermöglichen. Je nach Geschmack kann der Nutzer den Gammawert sowie die RGB-Parameter einstellen. Für eine verlustfreie und volldigitale Signalübertragung zwischen Projektor und Abspielgerät (z.B. Blu-ray Player und HDTV-Receiver) stehen auf der Rückseite zwei HDMI-Eingänge (Version 1.3) zur Verfügung. Die Signalverarbeitung übernimmt der HQV Reon-VX Videoprozessor von Silicon Optix. FBAS, S-Video, Komponente und RS-232 komplettieren die Anschlussmöglichkeiten des Beamers.

Die limitierte Neuauflage des JVC DLA-HD350 soll ab September 2010 in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich sein. Der Preis liegt bei 2.999 Euro.

player.de meint:
Wer einen guten Full HD-Projektor für das Heimkino benötigt, ist mit dem DLA-HD350 von JVC gewiss auf der sicheren Seite. So sprachen unsere Kollegen der Audiovision dem seit Ende 2008 erhältlichen Beamer in Heft 01/2009 eine „große Lichtstärke“ und „enormen Kontrast“ zu. Dabei soll das Gerät selbst auf sehr große Leinwände „faszinierende Bilder zaubern“. Im abschließenden Testergebnis hat der Projektor 87 von 100 Punkten abkassiert und sich somit die Note „sehr gut“ verdient. Lediglich die Bedienung wurde mit „befriedigend“ bewertet. Wer sich daran nicht stört und rund 3.000 Euro auf der Seite hat, sollte die Neuauflage des DLA-HD350 also auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen. Das ursprüngliche Modell kostet übrigens 1.000 Euro mehr. Wie Sie die perfekte Bildqualität aus Ihrem Heimkino herausholen, erfahren Sie in unserem Bericht.