ProSieben HD, RTL HD & mehr: TechniSat macht HDTV-Receiver fit für KabelKiosk

TechniSats HDTV-Kabel-Receiver DIGIT HD4-CX
TechniSat kündigt Firmware-Update für HDTV-Kabel-Receiver an: DIGIT HD4-CX (Bild) und DIGIT HD8-C bald mit Empfang der privaten HDTV-Sender via KabelKiosk

Nachdem TechnoTrend Görler Anfang vergangenen Monats mit dem TT-micro C831 einen HDTV-Kabel-Receiver speziell für das hochauflösende Fernsehen über den KabelKiosk von Eutelsat angekündigt hat (player.de berichtete), will nun Konkurrent TechniSat ein entsprechendes Firmware-Update für zwei seiner bereits erhältlichen Kabelreceiver herausbringen: Nach der Installation sollen sowohl der DIGIT HD4-CX als auch der DIGIT HD8-C in der Lage sein, die privaten HDTV-Sender (RTL HD, VOX HD, ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD) via KabelKiosk zu empfangen.

Rückseite des TechniSat DIGIT HD8-C
Dank des LAN-Ports auf der Rückseite können Multimedia-Dateien über das Netzwerk gestreamt werden (im Bild: DIGIT HD8-C)

Das gab Oliver Kraftsik, Produktmanager für DVB-C-Boxen bei TechniSat, in einem Interview mit dem Digitalmagazin bekannt. Die technischen Anforderungen der Sender an die Programmverbreitung konnten angeblich komplett über die System-Software (Firmware) umgesetzt werden, ohne Modifikationen an der Receiver-Hardware vornehmen zu müssen. „Das Charmante dabei ist, dass bereits im Feld befindliche Geräte über ein Software-Update für den Empfang bereit gemacht werden können. Der Endkunde muss sich also keine neue Set-Top-Box kaufen, um die privaten Sender in HD-Qualität genießen zu können“, erklärte Kraftsik im Interview.

Die Aktualisierungen für den DIGIT HD4-CX und DIGIT HD8-C sollen bereits in den ersten zwei Augustwochen, demnach also im Lauf der nächsten Tage, veröffentlicht werden. Welche Möglichkeiten es gibt, das jeweilige Update zu installieren, ist nicht bekannt. Beide Modelle sind ausschließlich für den hochauflösenden Kabelempfang geeignet und mit einer Netzwerk-Schnittstelle ausgestattet. Auf diese Weise unterstützt der Receiver das Netzwerk-Streaming von Bild-, Musik- und Videodateien. Ebenso kann der Nutzer den Timer seines Geräts per Internet-Fernzugriff über ein kleines Webinterface programmieren.

TechniSat DIGIT HD8-C
Die DVR ready-Funktion (Digitaler Videorekorder) ermöglicht TV-Aufnahmen auf ein externes USB-Speichermedium (im Bild: DIGIT HD8-C in Silber mit Festplatte)

Darüber hinaus können über den USB-Port Sendungen auf einen externen Datenträger wie Speicherstick oder Festplatte aufgezeichnet werden. Für die oben genannten privaten HDTV-Programme ist die Aufnahmefunktion bei der aktuellen Software allerdings noch ausgeschaltet. Laut Kraftsik plant TechniSat, „die Forderungen der privaten HD-Sender in einem späteren Meilenstein zu realisieren“. Damit sind in erster Linie die von der HD+-Plattform bekannten Restriktionen gemeint. So sind zwar Aufnahmen prinzipiell zugelassen, der Sender kann aber das Vorspulen innerhalb von Werbeblöen (Ad-Skipping) unterbinden. Das HD+-Angebot von Satellitenbetreiber Astra steht aus diesem Grund massiv in der Kritik (player.de berichtete).

Rückseite des TechniSat DIGIT HD4-CX
Kein Empfang von verschlüsselten TV-Angeboten: Der DIGIT HD4-CX verfügt weder über einen CI-Slot noch einen Smartcard-Einschub

In Verbindung mit dem separat erhältlichen USB-WLAN-Dongle ist mit den beiden TechniSat-Receivern sogar der drahtlose Zugriff auf das Netzwerk möglich. Im Gegensatz zum DIGIT HD4-CX verfügt der DIGIT HD8-C über zwei CI-Slots, einen Smartcard-Einschub, ein alphanumerisches Display sowie einen eingebauten SD-/MMC-Kartenleser. Alle weiteren Details zu den beiden HDTV-Receivern finden Sie auf der entsprechenden Produktseite im Internet:

player.de meint:
Für Besitzer eines DIGIT HD4-CX oder DIGIT HD8-C dürfte TechniSats Vorhaben auf großen Anklang stoßen. Ergänzend zu den derzeit empfangbaren TV-Angeboten via Kabel können nach der Installation der Firmware-Updates sogar die fünf privaten HDTV-Sender wiedergegeben werden. Diese sind bislang in nur relativ wenigen Kabelnetzen verfügbar. Zu den Pionieren gehört dabei vor allem Tele Columbus (player.de berichtete).-  Besonders erfreulich ist natürlich, dass die Aktualisierung in aller Regel kostenlos ist. Der Nutzer muss sein Gerät also weder umtauschen noch aus Hardware-technischer Sicht aufrüsten. Wer allerdings noch keinen entsprechenden Receiver besitzt und das via KabelKiosk verbreitete HDTV-Angebot empfangen will, kommt mit dem ab Herbst 2010 erhältlichen TechnoTrend TT-micro C831 für 199 Euro günstiger davon als bei den TechniSat-Modellen.