BDXL-Format: Sharp stellt erste Blu-ray Disc mit 100 Gigabyte Speicherplatz vor

Sharp bringt mit der VR-100BR1 die weltweit erste Blu-ray Disc im BDXL-Format auf den Markt

Der japanische Elektronikkonzern Sharp hat für Ende Juli 2010 den ersten Blu-ray Rohling im neuen BDXL-Format angekündigt. Die einmal beschreibbare Disc trägt die Modellbezeichnung „VR-100BR1“ und verfügt über drei Datenschichten (Layer), die eine Speicherkapazität von insgesamt 100 Gigabyte bieten sollen. Laut Hersteller lassen sich so bis zu zwölf Stunden TV-Aufnahmen oder Videos auf der Scheibe speichern.

Eine spezielle Beschichtung gegen Kratzer, Fingerabdrücke und Staub verspricht dabei einen optimalen Schutz der gesicherten Daten. Zur Aufzeichnung und Wiedergabe werden allerdings kompatible Blu-ray Recorder beziehungsweise Player benötigt. Sharp selbst hat hierfür die Recorder-Modelle BD-HDW70 und BD-HDW700 angekündigt, die in Japan bereits nächste Woche auf den Markt kommen sollen. Die beschreibbare Blu-ray Disc VR-100BR1 ist ab dem 30. Juli erhältlich – vorerst aber ebenfalls nur im japanischen Handel. Der Rohling soll 5.000 Yen (umgerechnet etwa 45 Euro) kosten.

Die BDA hat die Spezifikationen für BDXL Ende Juni verabschiedet - Blu-ray Discs mit 100 und 128 Gigabyte Speicherkapazität

Ob und wann die neue BDXL-Scheibe auch hierzulande beziehungsweise in Europa auf den Markt komm, ist nicht bekannt. Die Spezifikationen für das BDXL-Format wurden Ende vergangenen Monats verabschiedet. Das Medium ist eine erweiterete Form der derzeitigen Blu-ray Discs und wird mit einer Speicherkapazität von 100 Gigabyte (einfach oder mehrfach beschreibbar) sowie 128 Gigabyte (einfach beschreibbar) angeboten. Ermöglicht wird dies durch insgesamt vier Layer. Alle weiteren Informationen dazu sowie zu den Transferraten finden Sie in unserer Newsmeldung.

player.de meint:
Mit 100 Gigabyte bietet Sharps neue BDXL-Scheibe mindestens doppelt so viel Speicherkapazität wie eine herkömmliche Blu-ray Disc (25 oder 50 Gigabyte). Das neue Medium richtet sich allerdings hauptsächlich an professionelle Anwender, die den Datenträger in erster Linie zur Archivierung von Dokumenten nutzen. Im Privatbereich oder Heimkino ist ein Preis von fast 50 Euro pro Scheibe ohnehin nahezu untragbar, zumal die VR-100BR1 nur einmal beschrieben werden kann und für ein paar Euro mehr sogar schon eine externe 500 GB-Festplatten zu haben ist. Darüber hinaus wird für die Aufzeichnung und Wiedergabe ein BDXL-kompatibles Gerät benötigt. Entsprechende Modelle werden hierzulande aber gewiss noch etwas auf sich warten lassen und zu Beginn nicht wirklich billig sein – immerhin sollen sie dafür auch herkömmliche Blu-ray Discs unterstützen (abwärtskompatibel).