Sony HT-AF5: Neue 3D Surround-Anlage mit aktivem Subwoofer & Standboxen

Sony bringt mit dem HT-AF5 noch ein weiteres aktives 5.1-Boxensystem mit 3D Pass-Through-Technologie auf den Markt - Portfolio mit 22 3D-fähigen Produkten

Der japanische Elektronikkonzern Sony bringt mit dem HT-AF5 noch ein weiteres 3D-fähiges Surround-System auf den Markt und verfügt damit nun eigenen Angaben zufolge über insgesamt 22 Produkte, die mit dreidimensionalen Inhalten beziehungsweise 3D-Signalen zurechtkommen. Die Anlage bietet eine 5.1-Kanal-Konfiguration mit einem aktiven Subwoofer und fünf Lautsprechern, wobei zwei davon als Standboxen konfiguriert sind. Mithilfe des separat erhältlichen S-Air-Moduls WAHT-SA2 lassen sich die rückwärtigen Lautsprecher kabellos ansteuern.

Technisch gesehen ist das HT-AF5 völlig baugleich mit dem HT-AS5, das sich lediglich in der Boxenzusammenstellung unterscheidet (kompakte Regalautsprecher als Satelliten). So bildet auch bei diesem Modell der im Subwoofer integrierte S-Master Digitalverstärker mit einer Gesamtleistung von 1.000 Watt (RMS 10%) das digitale Herzstück. Echten Kino-Sound verspricht dabei der Digital Cinema Sound-Prozessor, der Musik und Geräusche im Film nach den Vorgaben des Sony Pictures Hollywood-Studios anpassen und auf diese Weise für eine optimale Klangkulisse sorgen soll.

5.1-Kanal-Konfiguration: Das HT-AF5 wird mit zwei Standboxen, zwei Regalboxen, einem Center-Lautsprecher und einem Subwoofer ausgeliefert

Dank integrierter Einmessautomatik und des mitgelieferten Messmikrofons werden die angeschlossenen Boxen laut Hersteller abhängig von den jeweiligen Räumlichkeiten perfekt aufeinander abgestimmt. Ist alles eingerichtet, lässt sich das 3D Surround-System über drei HDMI-Eingänge mit verschiedenen Heimkino-Komponenten wie zum Beispiel einem Plu-ray Player, einer Spielkonsole und einem HDTV-Receiver verbinden. Ebenso hält das HT-AF5 einen HDMI-Ausgang mit „3D Pass-Through“-Unterstützung zur direkten Weiterleitung von 3D-Signalen an den Fernseher bereit (gilt auch für 7.1-LPCM-Signale).

Mittels Audio-Rückkanal (Audio Return Channel, ARC) können darüber hinaus die Tonsignale eines TV-Programms empfangen und über das 5.1-Boxensystem ausgegeben werden. Bislang war hierfür ein zusätzliches Kabel notwendig. Per Bravia Sync (HDMI-CEC) kann der Nutzer das TV-Gerät und die Anlage mit nur einer Fernbedienung steuern. Außerdem lassen sich über das „Home Theatre Control“-Feature (Bravia Internet Widget) die Steuerungstasten unmittelbar auf dem Fernseher anzeigen. Ein UKW-Tuner für den Radioempfang ist ebenfalls an Bord.

Das Sony HT-AF5 ist ab sofort im Handel erhältlich und kostet 599 Euro. Die S-Air-Erweiterung WAHT-SA2 (kabellose Rücklautsprecher) schlägt mit 199 Euro zu Buche.

player.de meint:
Geht es um die Entwicklung von 3D-fähigen Geräten, ist Sony äußerst fleißig. Nachdem der japanische Elektronikkonzern auf der diesjährigen Consumer Electronics Show seinen ersten 3D Blu-ray Player BDP-S770 präsentiert hat, folgten schon kurz darauf einige weitere Player und Komplettanlagen, die 3D entweder von vornherein unterstützen oder per Firmware-Update entsprechend nachgerüstet werden können. Mit derzeit 22 Produkten ist die Auswahl erfreulich groß. Allerdings handelt es sich bei den Modellen HT-AF5 und HT-AS5 lediglich um aktive Boxensysteme, die die eingehenden 3D-Signale nur unverändert weiterleiten können. Ein Blu-ray Player gehört nicht zum Set. Der Preis von rund 600 Euro ist in Anbetracht der Ausstattung dennoch fair. Wer auf die beiden Standlautsprecher verzichten kann und sich mit kompakten Regalboxen zufriedengibt, kommt mit dem HT-AS5 100 Euro günstiger davon. Übrigens soll auch die Spielkonsole PlayStation 3 nach einer Aktualisierung 3D Blu-ray Discs wiedergeben können (player.de berichtete).