Fernsehen über Internet: Vodafone bald mit eigenem IPTV-Angebot

Internet-TV: Vodafone will eigenes IPTV-Angebot starten
Internet-TV: Vodafone will eigenes IPTV-Angebot starten

Neben der Deutschen Telekom und dem Internet-Provider Alice will demnächst auch Vodafone seinen Kunden das Fernsehen über das Internet ermöglichen: Mit der „Multimedia-Suite“ soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ein eigenes IPTV-Angebot gestartet werden, das „ganz anders sein wird als das, was die Telekom anbietet“. Das bestätigte der Vodafone Deutschland-Chef Fritz Joussen in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (heutige Ausgabe).

So soll sich das neue Angebot auch von Kunden nutzen lassen, die keinen Breitbandzugang mit der VDSL-Technik besitzen. Stattdessen setzt Vodafone auf eine Hybrid-Technologie: „Da wird Kabel drin sein, Satellit und auch IPTV“, erklärte Joussen. Dabei sollen frei verfügbare Inhalte aus der Luft via Satellit sowie aus dem Kabelnetz geholt werden. Alles, was darüber hinaus geht, wird laut Anbieter über das Internet übertragen. Auf diese Weise kommen also auch Nutzer, die in nicht ausreichend ausgebauten Gebieten wohnen, auf ihre Kosten.

Vodafone plant bereits seit längerem ein komplett eigenes IPTV-Angebot und will die „Multimedia-Suite“ aus diesem Grund von anfangan offensiver vermarkten. Die Rede sei allerdings nicht nur von ein paar hunderttausend Kunden: Angeblich hat Vodafone in Deutschland rund 3,8 Millionen DSL-Anschlüsse. „Das ist natürlich unsere Zielgröße“, konkretisierte Joussen die Pläne des Unternehmens.

Dieses Ziel zu erreichen, dürfte allerdings nicht wirklich leicht sein. Allein die Telekom, Marktführer auf dem Gebiet des Internetfernsehens in Deutschland, hat mit T-Home Entertain nämlich „erst“ rund 1,2 Millionen Kunden. Das IPTV-Angebot von Alice zählt gerade einmal 40.000 Nutzer. Die Telekom zeigt sich zufrieden mit dem Wachstum ihres Produkts und hat scheinbar auch keine Angst vor ernsthafter Konkurrenz – eher im Gegenteil: „Wir freuen uns darauf, dass der Markt bald von mehreren beackert wird“, kommentierte Telekom-Sprecher Marc Sausen die Pläne von Vodafone.

Vodafones „Multimedia-Suite“ soll noch dieses Jahr rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft starten. Welche TV-Programme zum Marktstart empfangbar sein werden und wie viel das IPTV-Angebot kosten wird, ist derzeit aber nicht bekannt.

player.de meint:
Auch, wenn manche Nutzer an das Sprichwort „Schuster, bleib bei deinen Leisten“ denken dürften, hat die Multimedia-Suite durchaus realistische Chancen auf dem IPTV-Markt: Vodafone verspricht eine TV-Lösung, die sich gänzlich von T-Home Entertain unterscheidet. „Hybrid-Technologie“ soll das Zauberwort heißen, das angeblich auch Nutzer in Gebieten ohne VDSL-Breitbandnetz mit entsprechenden Inhalten versorgt. Bleibt also nur noch die Hoffnung, dass das neue IPTV-Angebot mit vielen Programmen und zum moderaten Preis unters Volk gebracht wird. Übrigens hatte der von Vodafone übernommene Festnetzanbieter Arcor vor einiger Zeit ein eigenes IPTV-Projekt gestartet, dessen Vermarktung mittlerweile aber wieder eingestellt wurde. Konkurrent Alice hat sein beziehungsweise ihr Angebot vor kurzem um die beiden HDTV-Sender RTL HD und VOX HD erweitert (player.de berichtete).