Denon DHT-1311XP: Neues Heimkino-Set mit 3D-Unterstützung & 5.1-Boxensystem

Denon bringt mit dem DHT-1311XP ein 3D-fähiges Heimkino-Set für anspruchsvolle Einsteiger auf den Markt
Denon bringt mit dem DHT-1311XP ein 3D-fähiges Heimkino-Set für anspruchsvolle Einsteiger auf den Markt

Denon hat mit dem DHT-1311XP ein neues Heimkino-Paket für anspruchsvolle Einsteiger angekündigt. Im Bundle sind der 3D-fähige 5-Kanal-AV-Receiver AVR-1311 sowie das 5.1-Lautsprecher-System SYS-391HT enthalten. Der Hersteller verspricht ein leistungsstarkes Gesamtpaket, das dank des attraktiven Preises von 529 Euro vor allem bei sparsamen Nutzern punkten soll.

Der AV-Receiver AVR-1311 bietet 5 HDMI-Ports im 1.4a-Standard und kommt mit 3D-Signalen zurecht
Der AV-Receiver AVR-1311 bietet 5 HDMI-Ports im 1.4a-Standard und kommt mit 3D-Signalen zurecht

Der im Set enthaltene AV-Receiver AVR-1311 verfügt über insgesamt fünf HDMI 1.4a-Schnittstellen (vier Eingänge, ein Ausgang) und ermöglicht so die Weiterleitung von 3D-Signalen eines Blu-ray Players (3D-Pass-Through-Technologie). Ebenso lassen sich neben dem Fernseher auch weitere Abspiel- und Empfangsgeräte wie zum Beispiel ein DVD-Player, eine Spielkonsolen sowie ein HDTV-Receiver beziehungsweise eine Set-Top-Box anschließen. Optimale Bildqualität gewährleisten dabei Deep Color und x.v.Color.

Integrierte Audio-Decoder für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio sollen für einen ansprechenden klaren Raumklang sorgen. Darüber hinaus ist der AV-Receiver mit Denons „Compressed Audio Restorer“ ausgestattet, der nach Herstellerangaben die Tonqualität komprimierter Musikdateien aufwertet. Für portable Multimedia-Player steht auf der Frontseite eine Stereo-Mini-Buchse (Miniklinke) zur Verfügung. Der AVR-1311 basiert angeblich auf den gleichen Technologien, die etwa in den übergeordneten Modellen AVR-1611 oder AVR-1911 verwendet werden und ist zudem mit fünf identischen Endstufen ausgestattet.

Keine LAN-Buchse: Auf Netzwerk-Funktionen muss beim AVR-1311 verzichtet werden
Keine LAN-Buchse: Auf Netzwerk-Funktionen muss beim AVR-1311 verzichtet werden

Da die Schaltkreise der Endstufen diskret aufgebaut sind, gewährleistet das Modell eine gleichbleibend hohe Wiedergabequalität. Eine komfortable Bedienung ermöglichen laut Denon die Schnellwahltasten, die sowohl auf der Fernbedienung als auch auf dem Gerät selbst zu finden sind. Hierüber lassen sich die Quellen, die Surround-Optionen und andere Einstellungen direkt auswählen. An die Dock Control-Schnittstelle kann der Nutzer separat erhältliche Denon iPod-/iPhone-Dockingstationen wie zum Beispiel die ASD-51W (zum Testbericht) anschließen. Auf diese Weise sollen Musikstücke inklusive Künstler- und Titelinformationen abgespielt werden. Der Stromverbrauch im Standby-Modus liegt angeblich bei unter 0,5 Watt.

Das 5.1-Boxensystem SYS-391HT gehört zum Set dazu und bietet eine Ausgangsleistung von 650 Watt
Das 5.1-Boxensystem SYS-391HT gehört zum Set dazu und bietet eine Ausgangsleistung von 650 Watt

Das Heimkino-System DHT-1311XP wird inklusive dem 5.1-Lautsprecher-Set SYS-391HT ausgeliefert. Dieses besteht aus jeweils zwei Front- und Surround-Lautsprechern sowie einer Center-Box. Jede Komponente leistet laut Hersteller 110 Watt. Der neu entwickelte Subwoofer mit 8 Zoll-Tieftöner und 100 Watt Leistung sorgt dabei für ein entsprechendes Bassfundament. Das Gesamtpaket verfügt damit über eine Ausgangsleistung von insgesamt 650 Watt und garantiert so eine stets leistungsstarke und gleichzeitig detaillierte Surround-Sound-Wiedergabe.

Das Denon DHT-1311XP soll ab August dieses Jahres im autorisierten Fachhandel erhältlich sein. Der Preis liegt bei 529 Euro.

player.de meint:
Denon zielt mit dem DHT-1311XP speziell auf Einsteiger ab. Wie aber ein Blick auf die Ausstattung offenbart, spricht das System keineswegs nur Neulinge an. Mit einer versprochenen Ausgangsleistung von insgesamt 650 Watt dürften auch anspruchsvollere Nutzer auf ihre Kosten kommen. Der AV-Receiver AVR-1311 kommt zudem mit 3D-Signalen zurecht und gibt diese über den HDMI 1.4a-Ausgang an einen kompatiblen Fernseher aus. Um allerdings 3D-Filme abspielen zu können, wird noch ein entsprechender Blu-ray Player benötigt. Es sei denn, man besitzt eine PlayStation 3: Sony will in Kürze ein Firmware-Update anbieten, das die Spielkonsole fit für 3D Blu-ray Discs macht (player.de berichtete). Wer übrigens noch ein 3D-fähiges TV-Gerät sucht, sollte einen Blick auf Panasonics neue VT20-Serie werfen. Das 50 Zoll Plasma-Modell mit 50 Zoll Bildschirmdiagonale ist mittlerweile schon 170 Euro unter dem empfohlenen Verkaufspreis zu haben.