Herr der Ringe Trilogie auf Blu-ray für 24,80 Euro – Erfahrungsbericht zu Dubli

Unsere Bestellung im Verlauf: 24,80 Euro für die Trilogie von Herr der Ringe auf Blu-ray
Unsere Bestellung im Verlauf: 24,80 Euro für die Trilogie von Herr der Ringe auf Blu-ray

Jeden Tag scheint ein neues Auktionsportal aus dem Boden zu schießen. Player.de hat mit Dubli eines für Euch ausprobiert und die Trilogie von Herr der Ringe auf Blu-ray für 24,80 Euro abgestaubt. Wie genau, das verrät Euch dieser Artikel.

Dubli ist ein Auktionshaus mit Neuware-Angeboten, Rückwärtsauktion und Tiefpreisgarantie. Klingt kompliziert und interessant zugleich. Nachdem sich im Angebot auch die von uns begehrte „Herr der Ringe“ Trilogie auf Blu-ray befand, haben wir sogleich einen Testkauf gestartet.
Also nichts wie los und bei Dubli registriert, schließlich wird einem mit der Registrierung ein 500 Dollar-Reisegutschein versprochen. Dollar? Was ist hier los? Erste Enttäuschung: Die Registrierung alleine bringt den Reisegutschein nicht an den Mann oder die Frau. Man muss „Credits“ kaufen. Später stellt sich dann heraus, dass man den Reisegutschein nur bei Dublis Reiseportal einlösen kann. Credits… wieder ein Unsicherheits-Faktor mehr. Muss ich jetzt Geld ausgeben, um einzukaufen? Kurioser Weise ja.

Credits beim XPress-Kauf

10 Credits kosten 5 Euro, einer also 50 Cent. Es stellt sich heraus, dass man einen Credit braucht, um den jeweils aktuellen Preis eines Produkts herauszufinden. Irdgendwie seltsam, aber im Grunde auch nichts anderes als eine kostenpflichtige Angebotsanfrage. Nur mit dem Unterschied: Jeder, der einen Credit investiert, um den aktuellen Preis in Erfahrung zu bringen, senkt den aktuellen Preis des gerade versteigerten Produkts damit um 20 Cent. Wenn man den aktuellen Preis aufdeckt, hat man bei der XPress-Auktion immer die Möglichkeit, das Produkt a) zum angezeigten Preis zu kaufen oder b) zu warten und den Preis nochmal aufzudecken. Wenn man den Preis nochmal aufdeckt, können in der Zwischenzeit auch wieder zwei Dinge passiert sein. Entweder ist der Preis weiter gesunken (mindestens 20 Cent durch das eigene Aufdecken), oder jemand hat zugeschlagen und das Produkt zum angezeigten Preis gekauft. Solange es nicht das letzte Produkt im Bestand war, startet die Auktion dann wieder mit dem Startpreis, der in jedem Fall niedriger ist als der angegebene Wert des Produkts.

Tiefpreisgarantie

Bis hierher wirkt alles sehr spielerisch und spricht sicher längst nicht jeden an. Was uns aber gefiel, war die Tiefpreisgarantie. Dubli garantiert aufgrund der über das System generierten Zusatzeinnahmen den niedrigsten Preis auf dem Markt. Konkret schreibt Dubli: „Finden Sie innerhalb von zwei Wochen nach dem Produktkauf bei uns dasselbe Produkt bei einem anderen Händler angeboten zu einem niedrigeren Preis, senken wir den Preis nicht einfach entsprechend, sondern schlagen dessen Preis um weitere zehn Prozent der Differenz zwischen den beiden Preisen. Haben Sie bei uns z. B. einen Artikel für 100 € erworben und sehen denselben Artikel woanders für 90 € angeboten, erstatten wir Ihnen 10 € plus 1 €, also insgesamt 11 € zurück.“
Also: Egal was und zu welchem Preis man bei Dubli kauft, mehr als woanders im Markt soll man auf keinen Fall bezahlen. Wer also wirklich sparen will, klickt das Angebot und kauft es unabhängig vom Preis mit der Zusatzchance, dass bereits viele andere User den Preis vorher reduziert haben.

Probe aufs Exempel

Das Blu-ray Set von Herr der Ringe wurde mit einem „Wert“ von 38 Euro angegeben. Ein aufgedeckter Preis ist also auf jeden Fall niedriger. Auf amazon.de fanden wir die Blu-rays für 43,35 Euro. Wir dachten: Her damit! Preis einmal aufgedeckt „25 Euro“ nur zum Spaß kurz darauf nochmal „24,80 Euro“.
Die Bilanz: 2x Klick(1 Euro) + Preis (24,80 Euro) + Versandkosten ( 6,95 Euro) macht 32,75 Euro insgesamt. Hier haben wir definitv gespart.

Schlechtester Fall

Gehen wir mal vom schlechtesten Fall aus, also dass wir jeweils die Ersten sind, die ein Angebot aufrufen und zum vollen Preis kaufen. Ein paar Beispiele aus den aktuellen Auktionen:

  • Panasonic Lumix DMC-TZ10, angegebener Dubli-Wert oder Maximalpreis: 286 Euro (Preis bei amazon: 305 Euro)
  • Sony HDR-XR550 , angegebener Dubli-Wert oder Maximalpreis: 1165 Euro (Preis bei amazon: 1241,88 Euro)
  • Casio ExilimEX-H 15 , angegebener Dubli-Wert oder Maximalpreis: 206 Euro (Preis bei amazon: 195,05 Euro)
  • LG GW20 , angegebener Dubli-Wert oder Maximalpreis: 271 Euro (Preis bei amazon: 221,45 Euro)
  • Gutscheinkarten von Saturn, Amazon oder Holidaycheck. Der Dubli-Wert oder Maximalpreis entspricht hier immer dem Gutscheinwert.

Bei Sofortkauf der Kameras spart man sich gutes Geld. Beim Handy zahlt man eventuell drauf, kann dann aber die Preisgarantie in Anspruch nehmen.

Alles erfolgreich. Im Anschluss an die gewonnene Auktion erfolgte die Benachrichtigung per e-mail.
Alles erfolgreich. Im Anschluss an die gewonnene Auktion erfolgte die Benachrichtigung per e-mail.

Preisspielchen

Zugegeben, irgendwie macht das Shopping auf Dubli schon Spaß. Vor allem wenn man sich an eigene, vorher definierte Regeln und nicht wild umher klickt. Für Dubli geht das Geschäft besonders dann auf, wenn nicht jeder gleich zum vollen Preis kauft und die Preisgarantie in Anspruch nimmt.
Wer ganz besonders verspielt ist und auf Risiko gehen kann und will, dem bietet sich alternativ auch noch die Auktionsform „unique bid“ an, bei der das niedrigste Einzelgebot den Zuschlag erhält. Für jeden Credit kann man ein Gebot abgeben, also z.B. 3,20 Euro für einen Saturn-Gutschein im Wert von 100 Euro. Wenn man der Einzige ist, der diesen Betrag bis zum Ablauf der Auktion geboten hat, erhält man den Zuschlag. Wenn ein anderer Nutzer denselben Betrag geboten hat und das nächsthöhere alleinige Gebot bei 4,20 Euro liegt, gewinnt dieses Gebot. Klingt kompliziert, aber wer sich in Rollenspiele am Computer und Ähnliches hineinversetzen kann, wird wohl kaum ein Problem haben, das System zu verstehen. Aber Achtung: Hier geht es aus unserer Sicht schon arg in die Richtung Glücksspiel mit Suchtpotenzial, von kontrolliertem Kaufen kann da keine Rede mehr sein.

Player.de meint: Bei Dubli kann man tatsächlich günstig bis sehr günstig einkaufen und Spaß macht es obendrein. Geld spart man allerdings nur dann, wenn man entschlossen ist und nicht der große Zocker, der vor jedem Kauf 50x den Preis des Produkts aufruft. Statt der „unique Bid“-Auktion empfehlen wir in jedem Fall den „XPress-Kauf“. Über einen Erfahrungsbericht oder eine Meinung von Ihnen als Kommentar auf dieser Seite würden wir uns sehr freuen! Hier geht’s zu Dubli.

PS:
Kleines Rechenspielchen am Rande: Wenn der Preis eines Produkts von 200 Euro auf 20 Euro fällt und dann verkauft wird: Wie viel hat Dubli dann eingenommen?
Lösung: 180 Euro / 20 Cent = 900xPreis aufgedeckt. Also 900×50 Cent=450Euro. Dazu noch der Preis, den der letzte Bieter bezahlt, also 470 Euro insgesamt. Je weiter der Preis also fällt, desto mehr verdient Dubli – kein schlechtes Geschäftsmodell, das günstige Verkaufspreisepreise schlüssig macht.