Fußball-WM: UCI Kinowelt zeigt Deutschland gegen Ghana live in 3D

Unter dem Motto "Rudelgucken in 3D" ist das Länderspiel Deutschland - Ghana am kommenden Mittwoch erstmals dreidimensional zu sehen
Unter dem Motto "Rudelgucken in 3D" ist das Länderspiel Deutschland - Ghana am kommenden Mittwoch erstmals dreidimensional zu sehen

Deutschlands letztes Vorrundenspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 am kommenden Mittwoch um 20:30 Uhr wird auch in 3D zu sehen sein. Wie die Kinokette „UCI Kinowelt“ vor kurzem bekanntgegeben hat, soll die entscheidende WM-Partie gegen Ghana in Kooperation mit dem Satellitenbetreiber Eutelsat sowie dessen Vertragspartner „Bewegte Bilder“ dreidimensional auf den Leinwänden von insgesamt zwölf deutschen Kinos gezeigt werden.

Dabei überträgt Eutelsat die Signale live via Satellit an die Lichtspielhäuser, während Bewegte Bilder für die Installation der Technik zuständig ist. Dazu gehören eine Parabolantenne (Satellitenschüssel) sowie ein spezielles Empfangsgerät mit integriertem Dekoder zur Entschlüsselung des 3D-Signals. Um die Produktion des Spiels kümmert sich Sony. Bereits Anfang April kündigte der japanische Elektronikkonzern an, insgesamt 25 Partien der Fußball-Weltmeisterschaft in 3D produzieren zu wollen (player.de berichtete).

Sony produziert insgesamt 25 Spiele der Fußball-WM 2010 mit solchen 3D-Kameras
Sony produziert insgesamt 25 Spiele der Fußball-WM 2010 mit solchen 3D-Kameras

Hierfür kommen in fünf der zehn Fußballstadien jeweils sieben Kamera-Paare zum Einsatz, die das Spiel aus zwei leicht versetzten perspektiven aufzeichnen, um letztendlich einen 3D-Effekt zu erzielen. Da es zunächst keine Einigung mit der FIFA gab und vor dem Start der Weltmeisterschaft kein echtes Testsignal gezeigt werden konnte, war es lange Zeit fraglich, ob die Live-Übertragungen tatsächlich in 3D gezeigt werden können. Die Einspeisung der entsprechenden Signale war laut UCI Kinowelt mit erheblichen Investitionen verbunden.

Dennoch verspricht Thomas Schülke, Marketing Director bei UCI Kinowelt, eine unvergessliche 3D-Übertragung: „Näher kommt man den Spielern selbst im Stadion nicht! Das Erlebnis ist phänomenal und viel besser, als man es von zweidimensionalen Public Viewings kennt. 3D gibt dem Spiel eine neue Dimension.“ Der Eintrittspreis für die WM-Partie Deutschland gegen Ghana am kommenden Mittwoch beträgt 7 Euro inklusive 3D-Brille. Tickets sind ab sofort auf im Internet sowie in den teilnehmenden Kinos erhältlich.

Folgende zwölf UCI Kinowelt-Lichtspielhäuser zeigen das Spiel in 3D:

  • Am Eastgate (Berlin)
  • Bad Oeynhausen
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Gropius Passagen (Berlin)
  • Hürth Park
  • Kaiserslautern
  • Mundsburg (Hamburg)
  • Othmarschen Park (Hamburg)
  • Paderborn
  • Ruhr Park (Bochum)
  • Smart City (Hamburg)

Die Hälfte der Tickets ist angeblich schon verkauft. Allerdings unterscheidet sich die in den Kinos gezeigte Übertragung von den TV-Ausstrahlungen: Das Spiel wird im original Stadionton ohne Kommentare gezeigt. Ob dabei ein spezieller Geräuschfilter gegen das vielfach als störend empfundene Vuvuzela-Getröte eingesetzt wird, ist nicht bekannt. Seit kurzem bieten Sky und ARD eine zweite Tonspur mit reduziertem Vuvuzela-Lärm an (wählbar in den Audioeinstellungen eines digitalen Sat- oder Kabel-Receivers).

Künftige 3D-Übertragungen hängen vom Können der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ab
Künftige 3D-Übertragungen hängen vom Können der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ab (Bild: Sony)

Ob noch weitere WM-Spiele mit deutscher Beteiligung zu sehen sein werden, hängt in erster Linie von der Nationalmannschaft ab: Sollte es das Team um Bundestrainer Jogi Löw in die Runde der letzten Acht schaffen, ist die Platzierung entscheidend. Laut UCI Kinowelt wird das Viertelfinale nämlich nur in einem der beiden WM-Stadien dreidimensional produziert. Das Achtelfinale soll nicht in 3D übertragen werden.

player.de meint:
Nach der 0:1-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien bleibt künftig nur die Hoffnung auf Siege für Deutschland, damit 3D-Events dieser Art hierzulande auch in den kommenden Wochen von Erfolg gekrönt sind. Schließlich kündigte Satellitenbetreiber Eutelsat bereits an, noch weitere Spiele in 3D übertragen zu wollen. Beim Jubel um Torschüsse sollte man aber vorsichtig sein, dass die 3D-Brillen nicht zu gefährlichen Wurfgeschossen werden. ;-)
Wem das dreidimensionale Erlebnis übrigens keine 7 Euro wert ist, kann sich im Rahmen des FIFA Fan Fests in Sonys 3D-Truck auch kostenlos von der Technologie überzeugen (player.de berichtete). Zunächst sollen dort allerdings nur Highlights des Vortags gezeigt werden.

Tipp: Wenn Sie wissen möchten, wie das 3D-Fernsehen (3D-TV) funktioniert, sollten Sie einen Blick auf unseren Artikel inklusive Video werfen.