Das Erste & ZDF reduzieren Vuvuzela-Lärm bei der Fußball-WM: Neue Spezialfilter

Scharfes Bild, summender Ton: ARD und ZDF setzen für die WM-Übertragungen (HDTV & SDTV) neue Technik gegen den Vuvuzela-Lärm ein
Scharfes Bild, summender Ton: ARD und ZDF setzen für die WM-Übertragungen (HDTV & SDTV) neue Technik gegen den Vuvuzela-Lärm ein

WM-Spiele mit deutlich reduziertem Vuvuzela-Getröte – das soll es ab sofort nicht nur beim Pay-TV-Angebot von Sky, sondern auch für die Zuschauer der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender geben: Sowohl die ARD als auch das ZDF setzen eigenen Angaben zufolge auf modernste Technik um das vielfach als störend empfundene Geräusch der Kunststofftrompeten in südafrikanischen Fußballstadien zu minimieren. „Das Erste“ etwa strahlt die WM-Übertragungen mit einem zusätzlichen Tonkanal aus, der angeblich den Großteil des Lärms ausmerzt.

Um diesen allerdings empfangen zu können, ist ein digitaler Kabel- (DVB-C) oder Satelliten-Receiver (DVB-S) erforderlich. In den Audioeinstellungen des Geräts kann der Nutzer dann zwischen der Original-Tonspur sowie dem alternativen Tonkanal auswählen, der unter Bezeichnungen wie „Audio-Description“, „Kanal 2“, „Ch2“, „Audio2“, „Audio für Sehgeschädigte“ oder „Hörfilm“ angezeigt wird (Bezeichnung variiert je nach Receiver-Hersteller). Für die verringere Vuvuzela-Lautstärke sorgt ein spezieller Filter.

Parallel dazu setzt die für die Aufzeichnung der WM-Spiele zuständige Produktionsfirma „Host Broadcast Services (HBS) stärkere Geräuschfilter ein, die das Vuvuzela-Getröte von vornherein reduzieren sollen. Die Signale werden letztendlich über einen eigenen Ü-Wagen von ARD/ZDF im Stadion an den jeweiligen Sender übertragen. Darüber hinaus wurden alle Kommentatoren mit sogenannten Lippenmikrofonen ausgestattet, die im Vergleich zu den bislang verwendeten Headsets die Außengeräusche angeblich deutlich schwächer aufnehmen.

Seit vergangenem Mittwoch bietet auch das Pay-TV-Unternehmen Sky für seine Sportkanäle eine zweite Tonoption mit Spezialfilter an (player.de berichtete).

player.de meint:
Langsam aber sicher scheint die gewohnte Stadionatmosphäre mit Fangesängen und den typischen Geräuschen des Spielgeschehens endlich bei den TV-Übertragungen der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 Einzug zu halten. Neben Sky setzen ab sofort auch die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF auf spezielle Geräuschfilter, die eine Reduzierung des Vuvuzela-Lärms versprechen. Leider werden dabei alle anderen Geräusche ebenfalls reduziert, wodurch die Klangkulisse unter Umständen etwas dumpfer wirkt. Das Ergebnis kann sich trotzdem sehen oder besser gesagt hören lassen. Wer davon trotzdem wenig hält, kann das Spiel immer noch mit Original-Ton verfolgen – Besitzer eines analogen Receivers bzw. Kabelanschlusses haben ohnehin keien andere Wahl. Übrigens: Wenn Ihnen das Getröte nichts ausmacht, können Sie unsere Seite künftig auch über diesen Link besuchen. ;-)