PlayStation Plus: Sony stellt Premium-Dienst für PSN vor – alle Details

Premium-Dienst für das PSN: Sony hat auf der E3 "PlayStation Plus" vorgestellt
Premium-Dienst für das PSN: Sony hat auf der E3 "PlayStation Plus" vorgestellt

Der japanische Elektronikkonzern Sony ergänzt sein aktuelles PlayStation Network (PSN) innerhalb der nächsten zwei Wochen um einen kostenpflichtigen Premium-Dienst: Während das PSN im bisherigen Umfang weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen wird, soll der „PlayStation Plus“ genannte Service mit einer noch größeren Angebotspalette aufwarten. So kann der Nutzer nach Herstellerangaben zum Beispiel monatlich eine kleine Spieleauswahl ohne Aufpreis herunterladen.

Diese wird im PlayStation Store angeboten und besteht aus einem PSN-Game, zwei Mini-Spielen sowie einem PS one-Klassiker. Die jeweiligen Titel, die allesamt auf der PS3 spielbar sind, wählt allerdings Sony selbst aus. Darüber hinaus sollen Mitglieder auf Wunsch jeden Monat exklusive Avatare und dynamische Designs beziehungsweise Themes für die grafische Benutzeroberfläche (XrossMediaBar, XMB) erhalten. Parallel dazu gewährt der Hersteller eigenen Angaben zufolge zusützliche Preisnachlässe für PlayStation Store-Inhalte.

PlayStation Plus-Abonnenten sollen pro Jahr Downloads im Gesamtwert von über 200 Euro erhalten
PlayStation Plus-Abonnenten sollen pro Jahr Downloads im Gesamtwert von über 200 Euro erhalten

Allein die zum Download breitstehenden Inhalte belaufen sich laut Sony auf einen Gesamtwert von mindestens 200 Euro pro Jahr. Ebenso werden von Zeit zu Zeit ausgewählte Demos und Betatestversionen von noch nicht veröffentlichten Spielen angeboten. Ein weiteres Premium-Feature ist die Möglichkeit, bereits verfügbare Titel (PSN oder Blu-ray Disc) vor dem Kauf auszuprobieren. Dabei kann angeblich die Vollversion heruntergeladen werden, die etwa eine Stunde lang im vollen Funktionsfumfang (inklusive Online-Modi) gratis freigeschaltet ist.

Der erreichte Spielfortschritt sowie die errungenen Trophäen der Testversion sollen in der gekauften Version freigeschaltet werden. Eine Kaufpflicht besteht allerdings nicht. Als zusätzliches Extra von PlayStation Plus verspricht Sony eine spezielle Download-Funktion. Mitglieder können ihre PlayStation 3 demnach so konfigurieren, dass eventuelle Updates für die Spiele und die PS3-Firmware sowie neue Demos automatisch zu einem frei einstellbaren Zeitpunkt heruntergeladen werden. Das Gerät soll dann selbständig starten und sämtliche Patches beziehungsweise Aktualisierungen installieren.

PlayStation Plus setzt auf der PS3 die ab 29. Juni erhältliche Firmware-Version 3.40 voraus
PlayStation Plus setzt auf der PS3 die ab 29. Juni erhältliche Firmware-Version 3.40 voraus

PlayStation Plus startet offiziell am 29. Juni 2010 und kann wahlweise für 90 Tage zum Preis von 14,99 Euro oder ein ganzes Jahr (49,99 Euro) abonniert werden.Ob der Service zur Einführung – wie in den USA – die ersten drei Monate kostenlos ist, ist nicht bekannt. Wer sich jedoch zwischen dem 29. Juni und dem 3. August für ein Jahresabonnement entscheidet, soll das Spiel „LittleBigPlanet“ als Gratis-Download erhalten. Der Premium-Dienst für das PSN setzt die PS3-Firmware in der Version 3.40 voraus (Veröffentlichung am 29. Juni 2010). Nähere Informationen zum Service stehen auf der PlayStation-Website zur Verfügung.

Im folgenden Trailer sind die Angebote noch einmal zusammengefasst (Englisch):

player.de meint:
Der Premium-Dienst für das PlayStation Network dürfte in erster Linie bei ambitionierten Spielern und Hardcore-Gamern auf großen Anklang stoßen. Besonders interessant finden wir Möglichkeit, Spiele vor dem Kauf etwa eine Stunde lang kostenlos und unverbindlich zu testen. Allerdings sollte man dafür überflüssige und/oder langweilige Videosequenzen schnell wegdrücken, um die Testphase voll ausnutzen zu können. Ob bei den Gratis-Spielen etwas brauchbares dabei ist, hängt wohl vom persönlichen Geschmack ab. Mit Topsellern und Neuheiten ist hier allerdings kaum zu rechnen. Leider ist bislang noch nicht bekannt, ob Sony auch hierzulande beziehungsweise in Europa eine dreimonatige Gratis-Testphase von PlayStation Plus plant. Immerhin sollen für das normale PSN keinerlei Nutzungskosten anfallen, so dass der Nutzer keinerlei Einbußen zu befürchten hat, wenn ihm das erweiterte Angebot nicht zusagen sollte. Übrigens gab Sony auf seiner E3-Pressekonferenz auch den Preis sowie den Marktstart für seine PS3-Bewegungssteuerung „PlayStation Move“ bekannt (player.de berichtete).