T+A: Allround-Musikplayer Caruso als Limited Edition – nur 333 Stück

Vom T+A Caruso Limited Edition White soll es nur 333 Stück geben
Vom T+A Caruso Limited Edition White soll es nur 333 Stück geben

Der deutsche Audio-Spezialist T+A Elektroakustik bietet sein kompaktes Soundsystem Caruso ab sofort auch als limitiertes Sondermodell an: Von der exklusiven Ausführung „Limited Edition White“ sollen nur 333 Stück produziert werden. Jedem Gerät liegt ein Zertifikat mit der entsprechenden laufenden Nummer bei. Das als „musikalischer Wunderwürfel“ beworbene Gerät kam im Oktober 2008 auf den Markt und vereint in seinem Gehäuse die Funktionen eines CD-Players, UKW-Radios sowie Internetradios.

Der Zugriff auf Medienserver ist kabelgebunden per LAN oder drahtlos via WLAN möglich
Der Zugriff auf Medienserver ist kabelgebunden per LAN oder drahtlos via WLAN möglich

So lassen sich Musikdateien wahlweise von einer Audio-CD, einem MP3-Player, einem USB-Datenträger, einem Medienserver oder einem iPod abspielen. Das Apple-Gerät soll dabei direkt gesteuert werden können. Für die Netzwerkfunktionen verfügt der Caruso sowohl über einen LAN-Port als auch WLAN. Drei Leistungsverstärker mit je 50 Watt Dauerleistung und das integrierte Lautsprechersystem sorgen laut Herteller für eine überragende Tonqualität.

Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium. Weitere Informationen zum Gerät finden Sie auf der Produktseite.

Der T+A Caruso Limited Edition White ist ab sofort erhältlich und kostet 2.199 Euro. Seit Markteinführung im Oktober 2008 wurden angeblich mehr als 2.500 Caruso-Soundsysteme verkauft.

player.de meint:
Wem die schwarz-silberne Farbgebung des Serienmodells nicht zusagt, kann ab sofort auch zur limitierten Edition im weißen Gehäuse greifen. Davon sollen allerdings nur 333 Stück produziert werden. Wer also ein Gerät ergattern möchte, sollte sich beeilen. Allein der herkömmliche Caruso wurde trotz des stolzen Preises von rund 2.200 Euro laut Hersteller mehr als 2.500 Mal verkauft. Ob der relativ kompakte Musikwürfel aber tatsächlich einen „überragenden“ Sound liefert, ist fraglich. Immerhin gibt es in puncto Verarbeitung nichts zu beantstanden – davon konnten wir uns am T+A-Messestand auf der High End 2010 selbst überzeugen. Übrigens bringt der Hersteller Ende dieses Jahres mit dem K4 einen neuen High-End Blu-ray Receiver mit freier Kanalverteilung und HDMI 1.4 auf den Markt (player.de berichtete).