3D-Übertragung der French Open 2010 frei via Satellit empfangbar

Orange überträgt auf Eutelsat 13 Grad Ost (Hot Bird) die Tennispartien der French Open 2010 in 3D
Orange überträgt auf Eutelsat 13 Grad Ost (Hot Bird) die Tennispartien der French Open 2010 in 3D

Das französische Telekommunikationsunternehmen Orange zeigt die Tennisspiele des French Open-Truniers (Roland-Garros) ab sofort in 3D. Die Ausstrahlung erfolgt derzeit unverschlüsselt auf der Eutelsat-Orbitalposition Hot Bird 13 Grad Ost über den Fernsehsender Orange Sport 3D mit der Kennung „RG 2010 LA 3D HD“ (DVB-S2, Frequenz 10.818 MHz, Polarisation horizontal, Symbolrate 17.500 MSym/s, FEC 3/4). Der Empfang ist mit einem herkömmlichen HDTV-Receiver möglich.

Panasonic zeigt die French Open-Tennisspiele auf seinen neuen 3D-Fernsehern der Viera VT20-Serie
Panasonic zeigt die French Open-Tennisspiele auf seinen neuen 3D-Fernsehern der Viera VT20-Serie

Darüber hinaus werden die Partien auf der gleichen Frequenz auch verschlüsselt unter der Senderkennung „Eurosport 3D – Panasonic“ übertragen. Dieser Kanal ist allerdings ausschließlich für ausgewählte Panasonic-Fachhändler gedacht, die das Tennisturnier zu Demonstrationszwecken dreidimensional auf den neuen 3D-Fernsehern der Viera VT20-Serie zeigen sollen (player.de berichtete). Parallel dazu veranstaltet der japanische Elektronikhersteller vom 2. bis zum 6. Juni 2010 ein Public Viewing-Event, im Rahmen dessen die Teilnehmer die French Open-Finalspiele kostenlos in 3D betrachten können. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Newsmeldung.

Als Übertragungsformat kommt bei beiden Sendern das sogenannte Side-by-Side-Verfahren zum Einsatz. Dabei wird die jeweilige Perspektive für das linke und das rechte Auge nicht im Wechsel, sondern nebeneinander in einem Einzelbild angezeigt. Auf diese Weise lässt sich der Kanal mit jedem herkömmlichen HDTV-Sat-Receiver empfangen. Für die korrekte Entzerrung und die dreidimensionale Wiedergabe ist dann allerdings ein 3D-kompatibler Fernseher inklusive 3D-Brille erforderlich.

player.de meint:
Eine willkommene Abwechslung zu herkömmlichen HDTV-Übertragungen – vorausgesetzt man besitzt neben dem HDTV-Sat-Receiver auch einen entsprechenden 3D-Fernseher. So können Tennis-Fans sämtliche Partien der am vergangenen Sonntag gestarteten French Open dreidimensional verfolgen. Der Sender kann derzeit unverschlüsselt über die Satellitenposition Eutelsat 13 Grad Ost empfangen werden. Die Bilder wissen durchaus zu gefallen, könnten aber eine höhere Tiefenwirkung vertragen. Übrigens sind auf Anixe HD täglich kurz vor Mitternacht auch Spiele des Fed Cup in 3D zu sehen (player.de berichtete).