Apple: Auslieferung des iPad hat begonnen – App Store gestartet

Das iPad kann am 28. Mai ab 8:00 Uhr in zahlreichen Apple Stores gekauft werden
Das iPad kann am 28. Mai ab 8:00 Uhr in zahlreichen Apple Stores gekauft werden

In weniger als drei Tagen hat das lange Warten auf Apples iPad endlich auch für einige europäische Fans ein Ende – vorausgesetzt man gehört zu den Vorbestellern oder ist ein Frühaufsteher. Am kommenden Freitag wird der neue Tablet-PC nämlich ab 8:00 Uhr beispielsweise in deutschen Apple Stores (München, Frankfurt und Hamburg) offiziell zum Verkauf angeboten. Wer hingegen schon zu Beginn der Vorbestellungsphase beziehungsweise kurz darauf im Online-Shop zugegriffen hat, könnte das Gerät sogar noch früher in den Händen halten.

Die UMTS-Variante des Tablet-PCs kam in den USA rund vier Wochen nach dem WLAN-Modell auf den Markt
Die UMTS-Variante des Tablet-PCs kam in den USA rund vier Wochen nach dem WLAN-Modell auf den Markt

Wie der Hersteller über die Pfingstfeiertage bekanntgegeben hat, wurden die ersten iPads bereits verschickt und dürften demnach also auf dem Weg der Zustellung sein. Nutzer, die sich kurzfristig entscheiden, ein Gerät zu kaufen und keine Lust haben, Schlange vor dem Apple Store zu stehen, müssen sich allerdings gedulden: Die nächste Lieferung folgt aufgrund der scheinbar überaus hohen Nachfrage erst wieder im Juni. Allein in den USA gingen innerhalb von 28 Tagen eine Million Tablet-PCs über die Ladentische. Dort ist das Gerät seit Anfang April erhältlich (player.de berichtete).

Bereits erworbene Apps für das iPhone und den iPod touch sollen ebenfalls vom iPad unterstützt werden
Bereits erworbene Apps für das iPhone und den iPod touch sollen ebenfalls vom iPad unterstützt werden

Darüber hinaus hat Apple vor wenigen Tagen erstmals den App Store für das iPad in Deutschland gestartet. Bislang sollen schon über 5.000 neue, speziell für den Tablet-PC designte Applikationen entwickelt worden sein, die die Möglichkeiten des größeren Multitouch-Displays und der optimierten Grafikleistung nutzen. Parallel dazu kommt das Gerät auch mit den meisten Anwendungen für das iPhone und den iPod touch – inklusive den bereits erworbenen Apps – zurecht.

Die WLAN-Variante des iPad kostet je nach Speicherkapazität zwischen 499 und 699 Euro. Der Preis für das Top-Modell mit 64 Gigabyte Speicher und UMTS kostet 799 Euro. Die Lieferung erfolgt kostenlos. Eine Übersicht aller Preise finden Sie in unserer Newsmeldung. Apples neuer Tablet-PC soll ab 28. Mai 2010 in Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Italien, Kanada, Schweiz und Spanien erhältlich sein. Abhängig von der Nutzung sowie den Systemeinstellungen verspricht der Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden.

player.de meint:
Nach langer Wartezeit und einem um mehrere Wochen nach hinten verschobenen Marktstart rückt das iPad nun in greifbare Nähe. Am kommenden Freitag um 8:00 Uhr soll sowohl die WLAN- als auch UMTS-Variante des Tablet-PC offiziell außerhalb der USA in zahlreichen Apple Stores erhältlich sein. Wer bislang noch kein Gerät bestellt hat, aber schnellstmöglich eins ergattern möchte, sollte also früh aufstehen. Erfreut sich das iPad hierzulande einer ebenso großen Nachfrage wie in den USA, ist gewiss mit Warteschlangen zu rechnen. Einige Online-Shops und sogar eine Luxemburger Supermarkt-Kette nutzten die längere Verzögerung und verkauften kurzerhand US-Importe des Geräts zu teils überteuerten Preisen (player.de berichtete).
Tipp: Elektronik-Versandhändler Conrad bietet aktuell einen iPad-Konkurrenten von Toshiba für relativ günstige 249 Euro an (zur Newsmeldung).