Canton Reference 2.2 DC: Neuer High-End-Lautsprecher für 7.500 Euro

Canton erweitert seine Lautsprecher der Reference-Serie um das neue High-End-Modell Reference 2.2 DC (links im Bild)
Canton erweitert seine Lautsprecher der Reference-Serie um das neue High-End-Modell Reference 2.2 DC (links im Bild)

Der deutsche Lautsprecher-Spezialist Canton hat auf der diesjährigen High End-Messe in München erstmals seinen neuen Standlautsprecher Reference 2.2 DC präsentiert. Das Modell ist direkt dem Flaggschiff Reference 1.2 DC untergeordnet und hat von diesem auch die im oberen Bereich des Gehäuses verkleinerte Schallwand geerbt. Auf diese Weise wird eine bessere Klangtreue im Mittel- und Hochtonbereich gewährleistet. Das jeweilige Chassis misst dabei 180 mm (Mittelton, Aluminium) beziehungsweise 25 mm (Hochton, Alu-Keramik-Oxyd).

Überzeugender Eindruck: Am Messestand war auch das Flaggschiff Reference 1.2 DC zu sehen (jeweils außen im Bild)
Überzeugender Eindruck: Am Messestand war auch das Flaggschiff Reference 1.2 DC zu sehen (jeweils außen im Bild)

Im Tieftonbereich hingegen sorgen zwei 260 mm-Chassis mit Aluminium-Konus und Wave-Sicke für eine ansprechende Tonqualität sowie kräftige Bässe. Das unterstützte Frequenzspektrum des 3-Wege-Lautsprechers reicht laut Hersteller von 18 bis 40.000 Hertz. Die Übergangsfrequenz liegt zwischen 200 und 2.800 Hertz. Mithilfe eines vergoldeten Bi-Wiring-/Bi-Amping-Anschlussfelds lässt sich der Hochmittelton- und Tieftonbereich wahlweise separat von zwei Verstärkern (Bi-Amping) oder mit getrennten Kabeln von nur einem Verstärker (Bi-Wiring) ansteuern.

Das Gehäuse der Reference 2.2 DC ist mit Klavierlack überzogen und wird in den Farben Kirschbaum, Schwarz und Weiß erhältlich sein
Das Gehäuse der Reference 2.2 DC ist mit Klavierlack überzogen und wird in den Farben Kirschbaum, Schwarz und Weiß erhältlich sein

Die Reference 2.2 DC soll dauerhaft mit bis zu 400 Watt belastet werden können, ohne Schaden zu nehmen, während die Musikbelastbarkeit mit 700 Watt angegeben wird (kurzfristige Belastung). Der Wirkungsgrad liegt bei 89,5 dB (1 W, 1 m). Das Gehäuse aus bis zu 50 mm dicken mitteldichten Holzfaserplatten (MDF) misst 35 x 120 x 50,5 cm (B x H x T) und zeichnet sich durch ein 3-Kammer-System in Sandwich-Aufbau aus. So sollen mögliche Tonstörungen und Störsignale weitestgehend verhindert werden. Zudem eliminieren die in den Standfüßen integrierten Schockabsorber sämtliche klangschädigende Resonanzen.

Am Anschluss-Terminal kann der Nutzer darüber hinaus die Pegel individuell einstellen. Eine weitere von Canton angepriesene Besonderheit ist die High-End-Innenverkabelung der Box. Der Lautsprecher bringt stattliche 60,5 kg auf die Waage.

Die Canton Reference 2.2 DC soll im Juni dieses Jahres auf den Markt kommen und 7.500 Euro pro Stück kosten. Das Gehäuse in „Piano Finish“ (Klavierlackoptik) wird wahlweise mit den Oberflächen Kirsche Furnier, Lack schwarz und Lack weiß angeboten.

player.de meint:
Schon von weitem machte das mächtige Gehäuse der Reference 2.2 DC am Canton-Messestand einen hochwertigen und soliden Eindruck. Dort angekommen, wurde auch das Flaggschiff Reference 1.2 DC in den Raum gezerrt und neben der kleinen Schwester aufgestellt. Die Klavierlackoptik macht durchweg einen edlen Eindruck, sofern die glänzenden, fast schon spiegelnden Oberflächen nicht mit Fingerabdrücken und sonstigen Flecken übersät sind. Klanglich weiß der neue Lautsprecher zu gefallen: Der Sound mit sehr gutem Durchzeichnungsvermögen sowie der extrem klare Klang überzeugten uns auf Anhieb. Bekanntlich hat die Qualität aber wie so oft auch ihren Preis – nämlich 7.500 Euro pro Stück. Allein für ein Stereosystem kommt so locker die Summe eines gut erhaltenen Gebrauchtwagens zusammen.