Beyerdynamic T 50 p: Weitere Details zum mobilen Kopfhörer mit Tesla-Technologie

Der beyerdynamic T 50 p soll der weltweit erste mobile Kopfhörer mit Tesla-Technologie sein. Nicht irritieren lassen: Diese Benennung ist lediglich eine Hommage an Nikola Tesla; echte Tesla-Technik kommt hier nicht zum Einsatz. Also keine Angst vor Hochspannungsbögen zwischen den Ohrmuscheln...
Der beyerdynamic T 50 p soll der weltweit erste mobile Kopfhörer mit Tesla-Technologie sein. Nicht irritieren lassen: Diese Benennung ist lediglich eine Hommage an Nikola Tesla; echte Tesla-Technik kommt hier nicht zum Einsatz. Also keine Angst vor Hochspannungsbögen zwischen den Ohrmuscheln...

beyerdynamic hat mit dem T 50 p kürzlich den nach eigener Aussage ersten mobilen Kopfhörer auf Basis der firmeneigenen, als Referenz auf dessen Leistung nach dem genialen Erfinder und Elektroingenieur Nikola Tesla (1863 – 1943) benannten Tesla-Technologie angekündigt. Die Tesla-Technologie soll Maßnahmen bündeln, die den Klang verbessern und den Wirkungsgrad des Kopfhörers erhöhen. Laut beyerdynamics ist der magnetische „Antrieb“ eines Tesla-Hörers etwa doppelt so leistungsfähig wie in konventionellen Modellen.

Der neue T 50 p soll speziell für die Wiedergabe an MP3-Spielern, Notebooks und anderen tragbaren Geräten konzipiert worden sein und soll hier deutliche Vorteile bieten. Die effizienten Tesla-Wandler sollen nämlich nicht nur präzisen, detailreichen Klang bieten, sondern dank ihrem guten Wirkungsgrad leistungsschwachen mobilen Playern auch einen starken Pegelschub verschaffen.

Dem beyerdynamic T 50 p verleihen matt gestrahlter Edelstahl, Aluminium und Formteile aus hochwertigem Kunststoff einen exklusiven Look. Außerdem soll er sich durch äußerste Wertigkeit in der Herstellung auszeichnen („Handmade in Germany“). Der Kopfhörer kommt mit einem strapazierfähigen Nylon-Case und verfügt über einen Platz sparenden Winkelstecker, der an jedes iPhone passt, sowie komfortable, drehbare Ohrschalen. Dank geschlossenem Design wird der Träger von Umweltgeräuschen abgeschirmt – und die Umwelt von der gehörten Musik.

Das der Treiber aus Vollmetall gefertigt ist, soll das massive Gehäuse benachbarte Bauteile weniger zum Mitschwingen anregen – Resonanzen, die den Klang verfälschen, sollen so gar nicht erst entstehen können. Gleichzeitig schirmt das Metall die Schwingspule von elektromagnetischen Störungen ab. Die spezielle, mehrschichtige Membran soll klangverfälschende Partialschwingungen im Keim ersticken und das kräftige Magnetsystem soll für hohe Impulstreue bei der Wiedergabe sorgen. Der T 50 p soll dank dieser Eigenschaften einen transparenten, frischen Klang mit druckvollem Bass abliefern.

Technische Daten beyerdynamic T 50 p:

  • Wandlerprinzip: dynamisch
  • Arbeitsprinzip: geschlossen
  • Übertragungsbereich: 10 – 23 kHz
  • Nennimpedanz: 32 Ω
  • Kennschalldruckpegel: 107 dB
  • Nennbelastbarkeit: 100 mW
  • Max. Schalldruckpegel: 127 dB
  • Art der Ankopplung an das Ohr: ohraufliegend
  • Anpressdruck: 2,5 N
  • Länge und Art des Kabels: 1,2 m / beidseitig zugeführt
  • Anschluss: 3,5 mm Klinkenstecker & Adapter 6,35 mm Klinkenstecker
  • Gewicht ohne Kabel: 174 g

Der beyerdynamic T 50 p soll ab Juni 2010 für 249 Euro im Handel erhältlich sein. Interessenten können ihn vom 6. bis 9. Mai auf der in München stattfindenden High End (M,O,C, Halle 3.0, Stand F 16) begutachten.

player.de meint: Der beyerdynamic T 50 p ist zweifelsfrei kein Billigkopfhörer, den man einfach mal im Mediamarkt mitnimmt. Traut man aber den durch einen soliden Ruf gestützten Behauptungen des Herstellers, dann dürfte der T 50 p auch einen Soundgenuss bieten, der die in den allermeisten Fällen deutlich günstigere Konkurrenz alt aussehen lässt. Wer also schon länger einen echt guten und echt exklusiven Kopfhörer für sein iPhone sucht, sollte dieses Modell definitiv einmal näher begutachten.