Comag SL60HD+: Wichtige Support-Informationen zum HDTV-Receiver

Besitzer des neuen HDTV-Sat-Receivers Comag SL60HD+ müssen sich noch rund eine Woche mit trägen Bootvorgängen herumärgern
Besitzer des neuen HDTV-Sat-Receivers Comag SL60HD+ müssen sich noch rund eine Woche mit trägen Bootvorgängen herumärgern

Seit rund zwei Wochen ist Comags neuer HDTV-Sat-Receiver SL60HD+ nun offiziell im Handel erhältlich. Sogar Discounter Real verkaufte das Modell inklusive HD+-Smartcard unmittelbar nach Marktstart zum Schnäppchenpreis von 119 Euro (player.de berichtete). Zahlreiche unserer Leser haben bei dem Angebot offensichtlich gleich zugeschlagen, waren nach der Inbetriebnahme des Geräts aber überrascht und zum Teil auch enttäuscht wegen des ungewöhnlich langen Bootvorgangs. Wir sind diesem wirklich ärgerlichen Problem auf den Grund gegangen und haben Interessantes in Erfahrung bringen können.

Die Smartcard für den HD+-Empfang liegt dem HDTV-Receiver bei
Die Smartcard für den HD+-Empfang liegt dem HDTV-Receiver bei

So gab der Hersteller selbst zu, dass der SL60HD+ gegenüber allen anderen HDTV-Receivern aus dem eigenen Produktportfolio im Gebrauch noch einige gewöhnungsbedürftige Besonderheiten hat, die den Umfang mit dem Modell anfangs etwas erschweren können. Das langsame Booten sei darauf zurückzuführen, dass das Gerät derzeit bei jedem Start nach einem Software-Update per Satellit sucht – unabhängig davon, ob aus dem Standby-Betrieb oder nach kompletter Trennung vom Stromnetz gestartet wird. Dieser Vorgang soll rund drei Minuten in Anspruch nehmen können.

ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD sind seit Anfang 2010 über die HD+-Plattform zu empfangen
ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD sind seit Anfang 2010 über die HD+-Plattform zu empfangen

Eigenen Angaben zufolge stellt Comag derzeit täglich eine neue Firmware zur Verfügung, um den Receiver zu optimieren. Ist die Aktualisierung bereits aufgespielt, wird der Status lediglich geprüft, wodurch der Startvorgang etwa drei Minuten dauert. Findet das Gerät allerdings ein bereitgestelltes Update auf dem Satelliten, wird dieses automatisch bezogen. Dabei können laut Hersteller bis zu 40 Minuten vergehen, bis die Installation abgeschlossen ist. Der jeweilige Fortschritt ist am Display des SL60HD+ abzulesen: Während des Downloads „dl00“ bis „99“ und während der Installation („Progress“) „pg00“ bis „99“. Nach erfolgreicher Aktualisierung bootet das Gerät erneut und startet automatisch auf Programmplatz 1.

RTL HD und VOX HD gehören zu den Pionieren des HD+-Angebots
RTL HD und VOX HD gehören zu den Pionieren des HD+-Angebots

Das Booten soll im Augenblick unabhänig von der vorhandenen Software-Version circa drei Minuten in Anspruch nehmen. Für nächste Woche ist allerdings ein entsprechendes Update via Satellit geplant, das die Dauer des Startvorgangs aus dem Standby-Modus laut Hersteller auf unter eine Minute verkürzt. Aufgrund sicherheitsrelevanter Bestimmungen, denen angeblich alle HD+-Receivern nachkommen müssen, sei die Startzeit, die ein Gerät ohne Entschlüsselungssystem für die HD+-Plattform benötigt, mit dem SL60HD+ nicht zu erreichen.

Ferner weist Comag darauf hin, dass der HDTV-Receiver wegen des Entschlüsselungssystems bei jeder Handlung auch sicherheitsrelevante, systemseitige Prozeduren durchzuführen hat, die eine verzögerte Befehlsausführung zur Folge haben können.

Informationen zum Comag SL60HD+ und seiner Ausstattung finden Sie in unserer Newsmeldung.

player.de meint:
Gutes braucht bekanntlich Zeit. Tatsächlich wird der Nutzer nach einem mehr oder weniger trägen Bootvorgang mit Fernsehsendern in HDTV-Qualität entschädigt. Besonders bei den teils interessanten Sonntags-Blockbustern der privaten Programme ist der anfängliche Frust dann schnell vergessen. Besonders ärgerlich ist es natürlich, dass der Start aus dem Standby-Modus ebenfalls extrem langsam vonstatten geht. Verbesserung verspricht immerhin das angeblich in rund einer Woche erscheinende Software-Update, mit dem das Booten weniger als eine Minute in Anspruch nehmen soll. Bis dahin hilft leider nur, den Receiver einige Minuten vor Beginn der gewünschten Sendung einzuschalten. Übrigens lässt sich die HD+-Plattform (RTL HD, VOX HD, ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD) auch anderweitig empfangen. Welche alternativen Möglichkeiten es gibt, lesen Sie hier. Wer bereits einen 3D-Fernseher besitzt, sollte zudem einen Blick auf das späte Abendprogramm von Anixe HD werfen: Dort werden täglich kurz vor Mitternacht HDTV-Programme in 3D gezeigt.