Astra & Samsung treiben 3D-TV voran: Neue Inhalte für 3D-Demokanal

Samsung liefert entsprechende Inhalte für den nächste Woche startenden Astra 3D-Demokanal
Samsung liefert entsprechende Inhalte für den nächste Woche startenden Astra 3D-Demokanal

Der Satellitenbetreiber SES Astra und der Elektronikhersteller Samsung wollen gemeinsam die Entwicklung des 3D-Fernsehens vorantreiben: Laut einer Vereinbarung wird Samsung dreidimensionales Videomaterial für den ab 4. Mai 2010 empfangbaren 3D-Demokanal von Astra bereitstellen. Das Programm soll auf der diesjährigen Fachmesse ANGA Cable offiziell in Betrieb genommen und über die Orbitalposition 23,5 Grad Ost ausgestrahlt werden (player.de berichtete).

Der 3D-Demokanal ist in erster Linie für Händler gedacht und bietet Videomaterial aus den Bereichen Sport, Musik und Unterhaltung
Der 3D-Demokanal ist in erster Linie für Händler gedacht und bietet Videomaterial aus den Bereichen Sport, Musik und Unterhaltung

Über Art und Umfang der entsprechenden Inhalte sind noch keine detaillierten Informationen verfügbar. Lediglich Astra gab vergangene Woche bekannt, dass das 3D-Angebot die Bereiche Sport, Musik und Unterhaltung abdecken soll. Der Sender richtet sich zunächst hauptsächlich an Hersteller und Händler, kann aber auch unverschlüsselt mit jeder digitalen Satellitenanlage sowie einem HDTV-Receiver empfangen werden.

Aktuell ist Samsung einer der ersten Hersteller, der bereits 3D-Fernseher zum Verkauf anbietet. Dazu SH Shin, Präsident und CEO von Samsung Electronics Europe: „Dank der Partnerschaft mit SES Astra wird das Unternehmen der erste Hersteller sein, der über diesen frei empfangbaren Promotion-Kanal in Echtzeit 3D-Inhalte anbieten kann. Samsung kann mithilfe dieses Kanals alle Möglichkeiten der eigenen innovativen 3D-Technik demonstrieren. Mit den Inhalten, die wir für den 3D-Kanal von Astra zur Verfügung stellen, ermöglichen wir interessierten Kunden, einen Einblick in das gesamte Potenzial des dreidimensionalen Fernsehens.“

Bisherige Testsequenzen des 3D-Demokanals wurden über Astra 23,5 Grad Ost auf der Frequenz 11,778 GHz (DVB-S2, Polarisation vertikal, Symbolrate 27.500 MSym/s, FEC 9/10) ausgestrahlt. Die finalen Parameter sollen jedoch erst in Kürze folgen. Der Sender wird im Side-by-Side-Verfahren übertragen und lässt sich so mit einem normalen HDTV-Receiver empfangen. Um einen 3D-Effekt zu erkennen, sind jedoch ein kompatibler Fernseher und eine 3D-Brille erforderlich. Weitere Details zum Übertragungsformat finden Sie hier.

player.de meint:
Dass Samsung im 3D-Bereich bereits Fuß gefasst hat, hat der Hersteller mit dem 3D Blu-ray Player BD-C6900 bewiesen. In unserem Praxistest überzeugte das Gerät mit einer äußert beeindruckenden Tiefenwirkung und Wiedergabequalität (zum Testbericht). Zusammen mit dem Satellitenbetreiber SES Astra soll das 3D-Fernsehen nun weiter vorangetrieben werden. Der am kommenden Dienstag startende 3D-Demokanal ist schon einmal ein großer Schritt in Richtung Zukunft. Zumal die USA hinsichtlich der Entwicklung deutlich weiter sind. Geht es aber nach dem DVB-Konsortium, sollen in diesem Jahr auch in Europa noch weitere Sender folgen. Übrigens startete der französische Pay-TV-Sender Canal+ ebenfalls mit ersten entsprechenden Tests auf Eutelsat 13 Grad Ost (player.de berichtete). Unbedenklich sind die 3D-Bilder allerdings nicht: Samsung warnt nämlich ausdrücklich vor gesundheitlichen Folgen.