HDTV: Weitere Details zu Empfang & Aufnahme von HD+-Sendern

HD+: RTL, VOX, ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins in HDTV-Qualität
HD+: RTL, VOX, ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins in HDTV-Qualität

Das vor rund einem Jahr gegründete SES Astra-Tochterunternehmen HD+ (HD PLUS GmbH) bringt über seine gleichnamige Plattform mit RTL HD, Sat.1 HD, ProSieben HD, VOX HD und Kabel Eins HD derzeit fünf beliebte Fernsehprogramme in HDTV-Qualität auf die Bildschirme. Während- die Wiedergabe- der Sender bislang nur von- relativ wenigen HD+-zertifizierten Receivern unterstützt wurde,- gibt es in Kürze- insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten, das HD+-Angebot zu empfangen. So sollen zum Beispiel ab heute erstmals CI Plus-Module inklusive Smartcard für den HD+-Empfang im Handel verfügbar sein. Welche dritte Option- noch bleibt- und was die jeweiligen Besonderheiten sind, erklären wir Ihnen zusammengefasst im nachfolgenden Artikel. Dort finden Sie außerdem weitere Informationen zu den Aufnahmemöglichkeiten bei Geräten mit integrierter Festplatte beziehungsweise PVR ready-Funktion.

HD+ im Allgemeinen

HD+ ist ein Tochterunternehmen des Satellitenbetreibers SES Astra
HD+ ist ein Tochterunternehmen des Satellitenbetreibers SES Astra

HD+ ist ein reines Satellitenangebot für Deutschland, das offiziell am 1. November 2009 gestartet wurde und für- Kunden über die Astra-Orbitalposition 19,2 Grad Ost wiedergegeben werden kann. Grundsätzlich notwendig für den Empfang der HD+-Sender sind eine digitale Sat-Anlage sowie ein HD-fähiges Fernsehgerät (mindestens HD ready). Zusätzliche Informationen wie etwa die Vorteile gegenüber SDTV-Programmen und die Kosten für die Nutzung finden Sie hier.

Sind die genannten Voraussetzungen erfüllt, gibt es für den HD+-Empfang via Satellit drei Möglichkeiten:

1. Empfang über HD+-Receiver

Die für den Empfang benötigte Smartcard liegt den HD+-Receivern bereits bei
Die für den Empfang benötigte Smartcard liegt den HD+-Receivern bereits bei

Die aktuell angebotenen Sender RTL HD, VOX HD, ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD können seit Sendestart mit im Handel erhältlichen HD+-kompatiblen Receivern wie zum Beispiel von den Herstellern Videoweb, Humax und Technisat empfangen werden. Jedes zertifizierte Modell ist am HD+-Logo auf der Verpackung sowie auf dem Gehäuse erkennbar. Die für die Wiedergabe benötigte Smartcard- (HD+-Karte) ist bereits im Lieferumfang enthalten und für ein Jahr kostenlos freigeschaltet. Ab dem 13. Monat wird eine jährliche Servicepauschale in Höhe von 50 Euro fällig.

1.1. Aufnahmemöglichkeiten

Das Aufzeichnen von HD+-Sendern auf den Receiver mit integrierter Festplatte ist generell gestattet. Die Aufnahmen unterliegen keiner gewissen Haltbarkeit und können somit zeitlich unbegrenzt- beziehungsweise beliebig oft angesehen werden. Allerdings ist die Wiedergabe bei aufgezeichneten Fernsehprogrammen sowie bei Nutzung der Timeshift-Funktion nur in Echtzeit – also ohne Vorspulen – möglich. Diese Einschränkung gilt nicht bei Aufnahmen frei empfangbarer (unverschlüsselter) SDTV- und HDTV-Sender.

Selbiges gilt für HD+-Receiver, bei denen externe Festplatten zum Beispiel über den USB-Port angeschlossen werden können. Damit Aufnahmen auf entsprechende Datenträger möglich sind, muss der Hersteller jedoch- die Anforderungen der Sender an Signal- und Kopierschutz auch bei dieser Variante erfüllen. Tut er dies nicht, werden keine Aufzeichnungen der HD+-Sender unterstützt. Die Einbindung der Funktion- ist laut HD+- freiwillig. Diesbezüglich sollte sich der Nutzer vor dem Kauf des Geräts auf- jeden- Fall beim Hersteller oder im Handel erkundigen.

Anders als bei unverschlüsselten Sendern ist die Archivierung der aufgezeichneten HD+-Programme auf anderen Medien nicht möglich. Hierzu zählt insbesondere auch das Brennen auf Discs.

2. Empfang über Geräte mit CI Plus-Slot

Mit dem CI Plus-Modul können keine HD+-Programme aufgezeichnet werden
Mit dem CI Plus-Modul können keine HD+-Programme aufgezeichnet werden

Viele moderne Fernseher verfügen bereits über einen integrierten Sat-Tuner für den HDTV-Empfang (DVB-S2 MPEG4/H.264) sowie eine CI Plus-Schnittstelle. Damit gemeint ist ein neuer Standard, der den Empfang unterschiedlicher (Pay-TV-)Angebote auf einem Endgerät ermöglicht. So sollen sich auch die HD+-Sender in Verbindung mit dem CI Plus-Modul inklusive Smartcard wiedergeben lassen. Ebenso werden auch HDTV-Receiver mit eingebautem CI Plus-Slot unterstützt. Das Modul inklusive HD+-Karte ist ab sofort erhältlich und kostet 79 Euro. Der deutschlandweite Vertrieb erfolgt über den Distributor Sky Vision (player.de berichtete).

2.1. Aufnahmemöglichkeiten

Bei- TV-Geräten oder Receivern mit CI Plus-Slot ist das Aufzeichnen von HD+-Programmen weder auf ein internes noch ein externes Speichermedium möglich. Davon unberührt bleibt laut Anbieter allerdings die Timeshift-Funktionalität. Frei empfangbare Sender wiederum können weiterhin ohne Einschränkungen aufgenommen werden.

3. Empfang über Geräte mit CI-Slot

Das CI-Modul für den HD+-Empfang kommt voraussichtlich Mitte 2010 und erfordert ein Firmware-Update des Receivers
Das CI-Modul für den HD+-Empfang kommt voraussichtlich Mitte 2010 und erfordert ein Firmware-Update des Receivers

Einige bereits auf dem Markt verfügbare Geräte mit integriertem CI-Slot (nicht zu verwechseln mit CI Plus) sollen in Zukunft ebenfalls mithilfe eines entsprechenden Moduls und einer Smartcard die HD+-Sender empfangen können. Die Lösung wurde in erster Linie für HDTV-Sat-Receiver entwickelt, wobei sie angeblich auch für einige Fernseher mit CI-Slot funktionieren wird. Für diese Option ist ferner zusätzlich ein Firmware-Update des Geräts notwendig. Diverse Hersteller haben laut HD+ bereits zugesagt, die Software-Aktualisierung für ausgewählte Modelle bereitzustellen (player.de berichtete). Eine aktuelle Liste der teilnehmenden Hersteller steht im Internet zur Verfügung. Mittlerweile sind dort weit über 80 Geräte aufgeführt. Die CI-Module für den HD+-Empfang kommen voraussichtlich Mitte dieses Jahres und sollen inklusive Smartcard zum Preis von 99 Euro angeboten werden (zur Newsmeldung). Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über www.hd-plus-modul.de.

3.1. Aufnahmemöglichkeiten

Die Aufnahmeoption bei Fernsehern- oder Receivern mit CI-Slot und PVR ready bzw. interner Festplatte ist abhängig vom Hersteller. So muss auf dem Gerät wie bereits erwähnt zunächst ein entsprechendes Firmware-Update aufgespielt werden, um die HD+-Plattform überhaupt empfangen zu können. Im Rahmen dieser speziellen Lösung soll der Hersteller dann auch die Möglichkeit haben, die Aufnahmefunktion zu implementieren. Die Aufzeichnung von unverschlüsselten SDTV- und HDTV-Programmen dürfte auch in diesem Fall grundsätzlich kein Problem darstellen.

player.de meint:
An und für sich ist das HD+-Angebot auf jeden Fall interessant. Zumal der Qualitätsunterschied zwischen der SDTV- und HDTV-Auflösung- auf Anhieb sichtbar ist: HD+-Kunden können das komplette Programm der Sender RTL, VOX, ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins mit bis zu 1.080i empfangen. Einige Sendungen werden dabei allerdings nur hochskaliert statt nativ- ausgestrahlt. Erfreulicherweise ist der Empfang das erste Jahr kostenlos, so dass der Nutzer die Plattform unverbindlich testen kann. Will man HD+ dann weiterhin nutzen, wird eine jährliche Servicepauschale von 50 Euro fällig. Dabei zeigt sich wieder einmal, dass die HD+-Plattform zurecht umstritten ist: Aufnahmen sind nur in eingeschränktem Maße möglich. Über den CI Plus-Slot sind – abgesehen von der Timeshift-Funktion – gar keine Aufzeichnungen des HD+-Programms möglich. Etwas mehr Freiheiten werden Nutzern eines HD+-Receivers oder eines Geräts mit CI-Slot eingeräumt. So werden zwar Aufnahmen unterstützt, das Vorspulen und Archivieren bleibt aber weiterhin tabu. Die Einschränkungen sind wirklich ärgerlich und aus unserer Sicht alles andere als fortschrittlich…