Apple iPhone 4G: Neue Details & Video zur nächsten Smartphone-Generation

Review: Details, Bilder und Videos zum neuen iPhone 4G (Quelle: Gizmodo)
Review: Details, Bilder & Videos zum neuen iPhone 4G (Quelle: Gizmodo)

Zum – angeblich in einer Bar verlorenen – iPhone 4G bzw. iPhone HD wurden nun weitere Bilder und sogar Videos im Internet veröffentlicht. Nachdem Engadget behauptet hat, dass das Gerät am verganenen Wochenende im kalifornischen San Jose gefunden worden sei (player.de berichtete), zog der US-amerikanische Blog Gizmodo mit einer ähnlichen Geschichte nach. So soll das Modell der nächsten iPhone-Generation dem Apple Software-Ingenieur Gray Powell gehören, der es angeblich in der Nacht zum Sonntag, den 18. April 2010 in einem Biergarten in Redwood City liegen gelassen hat.

Schutzhülle: Der gefundene Prototyp war als iPhone 3GS getarnt
Schutzhülle: Der gefundene Prototyp war als iPhone 3GS getarnt

Allerdings bleibt weiterhin unbekannt, ob es tatsächlich nur ein Versehen oder eine effektive PR-Maßnahme war. Schließlich ist Apple bekannt dafür, neue Produkte vor ihrer Veröffentlichung in der Regel absolut geheim zu halten. Eigenen Angaben zufolge befindet sich das vermeintlich gefundene iPhone 4G gegenwärtig in Besitz von Gizmodo.com. Hierfür soll an den Finder eine Summe von 5.000 US-Dollar gezahlt worden sein. Der Technik-Blog nutzte die Gunst und hat ein Review mit zahlreichen Bildern verfasst. Dies ist offensichtlich auch dem Hersteller nicht entgangen, dessen Rechtsabteilung noch am gleichen Tag einen Brief an den Chefredakteur der Website geschickt hat und das Gerät zurückfordert.

Zumindest ist das also ein inoffizieller Beweis, dass es sich bei dem Fund höchstwahrscheinlich um einen Prototypen der kommenden iPhone-Generation handelt. Nichtsdestotrotz konnte Gizmodo.com einige interessante Details zum Gerät in Erfahrung bringen. So soll die integrierte Kamera mit einem deutlich größeren Objektiv und verbesserter Fotoqualität sowie einem separaten Blitz aufwarten. Hinzu kommt eine zweite Kamera auf der Vorderseite für Videotelefonate bzw. -chats. Im Vergleich zum aktuellen 3GS-Modell ist das Display laut Bericht ein wenig geschrumpft, bietet dafür aber eine höhere Auflösung.

Einzelne Knöpfe statt Wippe: Die Lautstärkeregler sind beim iPhone 4G getrennt
Einzelne Knöpfe statt Wippe: Die Lautstärkeregler sind beim iPhone 4G getrennt

Statt einer herkömmlichen SIM-Karte akzeptiert das iPhone 4G angeblich nur noch das kleinere Micro-SIM-Format wie das iPad (player.de berichtete). Darüber hinaus sollen Tasten aus Metall das Erscheinungsbild des neuen Modells prägen: Auf dem äußeren Aluminiumrahmen befinden sich getrennte Lautstärkeregler, ein An-/Ausschalter sowie ein Mute-Button. Neben dem Kopfhörerausgang am oberen Ende wurde ein zweites Mikrofon integriert, das vermutlich der Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen dient (Noise Cancelling).

Die Rückseite des iPhone 4G ist nicht mehr gewölbt, sondern komplett eben
Die Rückseite des iPhone 4G ist nicht mehr gewölbt, sondern komplett eben

Die Hardware-Komponenten im Innenraum sind ebenfalls kleiner geworden und ermöglichen so den Einbau eines 16 Prozent größeren 3,7 V-Akkus mit einer Kapazität von 5,25 Wh. Inwiefern sich die Laufzeit dadurch verlängert, ist nicht bekannt, da das Gerät scheinbar wegen einer Deaktivierung aus der Ferne nicht mehr gebootet werden konnte (Remote-Control). Der Finder, der das iPhone 4G an Gizmodo verkauft haben soll, behauptet, dass als Betriebssystem das kürzlich vorgestellte iPhone OS 4.0 zum Einsatz kommt. An der Optik des neuen Modells hat Apple ebenfalls Hand angelegt. Das Gehäuse wirkt nun etwas kantiger und verfügt außen über einen vollständig durchgezogenen Rahmen aus Aluminium. Die Rückseite ist komplett eben und besteht laut Bericht entweder aus Glas, Keramik oder glänzendem Kunststoff.

Trotz flacherer Bauweise bringt das iPhone 4G im Vergleich zum Vorgänger drei Gramm mehr auf die Waage. Ein kurzes Video, in dem das neue Design gezeigt wird, sehen Sie hier:

Da auf der Rückseite des Modells statt der normalerweise üblichen Speicherkapazität lediglich „XX GB“ aufgedruckt ist, konnte Gizmodo keine Aussage über die tatsächliche Größe des Speichers treffen. Jedoch standen vor der Deaktivierung angeblich 80 Gigabyte zur Verfügung (player.de berichtete).

Das Modell der nächsten iPhone-Generation ist flacher und wesentlich kantiger als sein Vorgänger
Das Modell der nächsten iPhone-Generation ist flacher und wesentlich kantiger als sein Vorgänger

Apple selbst wollte sich zum gefundenen Prototypen noch nicht äußern. Indes werden Gerüchte laut, dass das Gerät vermutlich aus dem Hauptquartier des Herstellers gestohlen worden ist. Indizien hierfür sollen unter anderem die widersprüchlichen Aussagen über den vermeintlichen Fundort sein. Tatsächlich befinden sich aber sowohl San Jose als auch Redwood City in der Nähe des Apple-Hauptsitzes in Cupertino (Kalifornien). Eine offizielle Ankündigung zur Einführung des neuen Smartphones steht ebenfalls noch aus. Verschiedenen Medienberichten zufolge ist aber schon im Sommer dieses Jahres mit dem iPhone 4G zu rechnen.

Die Newsmeldung zum vermeintlichen Fund des Geräts der nächsten iPhone-Generation finden Sie hier. Zusätzliche Bilder stehen auf Gizmodo.com bereit.

player.de meint:
Allmählich entwickelt sich die Geschichte um Apples neues iPhone zu einem richtigen Krimi. Während der Prototyp der nächsten Generation anfangs angeblich in einer Bar im kalifornischen San Jose gefunden wurde, behauptet Gizmodo.com, dass ein Apple-Mitarbeiter das Gerät in einem Biergarten im fast 40 Kilometer vom ursprünglichen Fundort entfernten Redwood City vergessen haben soll. Kein Wunder also, dass diese Ungereimtheiten einen möglichen Diebstahl nicht ausschließen. Ob PR-Maßnahme oder Tatsache – der Fund des iPhone 4G sorgt für viel Gesprächsstoff. Stimmt die Aussage des Technik-Blogs, das Modell für 5.000 US-Dollar vom Finder gekauft zu haben, ist sicher, dass das definitv kein Schnäppchen war. Zum Leidwesen des Käufers fordert die Rechtsabteilung des Herstellers das Smartphone nun zurück. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, werden wir selbstverständlich darüber berichten.