iPhone OS 4: Neues Apple-Betriebssystem bringt Multitasking & mehr

iPhone OS 4: Apple hat die vierte Version des Betriebssystems für iPhone, iPod touch & iPad vorgestellt
iPhone OS 4: Apple hat die vierte Version des Betriebssystems für iPhone, iPod touch & iPad vorgestellt

Schon seit längerer Zeit mutmaßen viele Nutzer darüber, welche zusätzlichen Features und Möglichkeiten die vierte Version des Betriebssystems für iPhone und iPod touch mit sich bringen wird. Auf einer Veranstaltung im US-amerikanischen Cupertino hat Apple jetzt offiziell das lang ersehnte iPhone OS 4 angekündigt und stolz dem Publikum präsentiert: Ganze 1.500 neue Funktionen (APIs) soll die Software für Entwickler bieten. Auf Anwenderseite sind im Verhältnis dazu gerade einmal 100 Neuerungen zu bemerken.

Die neueste Version des Betriebssystems für den iPad kommt im Herbst 2010
Die neueste Version des Betriebssystems für den iPad kommt im Herbst 2010

Sieben davon haben Apple-Chef Steve Jobs und der iPhone-Software-Chef Scott Forstall im Rahmen der Präsentation persönlich vorgestellt. So kommen in erster Linie das vielerseits gewünschte Multitasking, Ordner, eine optimierte Mail-Anwendung, iBooks, diverse Unternehmensfunktionen, ein Game-Center sowie eine Plattform für mobile Werbung (iAd) hinzu. Das Betriebssystem in der vierten Version soll im Sommer dieses Jahres veröffentlicht werden. Allerdings sind die Features im vollen Umfang nur auf dem iPhone 3GS sowie der dritten Generation des iPod touch nutzbar. Besitzer älterer Geräte müssen aufgrund relativ hoher Systemanforderungen teilweise Abstriche hinnehmen; darunter fällt zum Beispiel leider auch das Multitasking. Das iPhone OS 4 für das iPad folgt voraussichtlich im Herbst.

iPhone OS 4: Multitasking

Obwohl Apple das Thema Multitasking lange außen vor gelassen hat, behauptete Jobs, dass diese Funktion nun die Beste ist. Angeblich hat der Hersteller tausende Apps analysiert, um optimale Performance zu gewährleisten. Auf diese Weise soll der Stromverbrauch im Vordergrund aktiver Applikationen bei verbesserter Leistungsfähigkeit gesunken sein. Im Hintergrund lassen sich dabei etwa VoIP-Anrufe entgegennehmen (demonstriert mit Skype), Lieder abspielen oder der aktuelle Standort (Navigations- und GPS-Anwendungen) abfragen.

Dank Task Completion sollen Programme die gewünschte Aufgabe zu Ende führen, selbst wenn sie geschlossen werden. Zwischen den aktiven Apps selbst wechselt man per Doppeldruck auf die Home-Taste oder ruft den Taskmanager über einen eigenen Icon auf. Im unteren Bildschirmrand erscheint dann eine Liste der laufenden Anwendungen, die wie gewohnt per Fingertipp einzeln geöffnet werden können.

iPhone OS 4: Ordner

Besonders für Nutzer, die auf ihrem Gerät äußerst viele Apps installiert haben, ist die neue Ordner-Funktion von Vorteil. Bislang wurden die Icons über mehrere Seiten aneinandergereiht. Das neue iPhone OS 4 verspricht in diesem Fall Abhilfe. Auf Wunsch lässt sich nämlich automatisch ein Ordner erstellen, wenn die einzelnen Icons aufeinandergelegt werden. Das Gerät soll die Applikationen dann in einem Verzeichnis ablegen und benennt dieses entsprechend nach der Kategorie, unter der die Anwendungen im App Store abgelegt sind. Mit iTunes 9.2 kann der Nutzer diese Aufgabe auch am PC oder Mac erledigen.

iPhone OS 4: Mail-Anwendung

Die vorinstallierte Mail-Applikation auf dem iPhone bzw. iPod touch verfügt unter dem neuesten Betriebssystem über einen zentralen Eingangskorb, der Nachrichten von mehreren Konten zusammenfasst – unabhängig davon, über welchen Account sie eingehen. Hinzu kommen Sortiermöglichkeiten (zum Beispiel nach Diskussionsverläufen). Angehängte Dateien bzw. Anlagen sollen sich künftig auch mithilfe anderer Apps (Drittanwendungen) öffnen lassen.

iPhone OS 4: iBooks

Mit der Produkteinführung des iPads soll das neue Betriebssystem in Zukunft mit der Anwendung iBooks ausgestattet sein. Auf diese Weise gewährleistet Apple – auch mit einem iPhone oder einem iPod touch – den einfachen Download von Büchern (E-Books), die in einer Art virtueller Bibliothek abgelegt werden. Durch automatische Speicherung der aktuell gelesenen Seite kann der Nutzer laut Hersteller jederzeit an der Stelle weiterlesen, an der er zuvor aufgehört hat.

iPhone OS 4: Unternehmensfunktionen

Der neu hinzugefügte Mobile-Device-Management-Service ermöglicht die Einbindung in eine bestehende Server-Infrastruktur, um verbundene iPhones drahtlos konfigurieren, durchsuchen, sperren oder aus dem Netzwerk löschen zu können. Unternehmen sollen darüber hinaus sogar die Möglichkeit haben, eigene Apps per Funk auf die Geräte zu übertragen. Data Protection verschlüsselt dabei die auf dem iPhone gespeicherten E-Mail und Anhänge mithilfe eines Nutzerkennworts (SSL VPN), um diese vor fremden Einblicken zu schützen. Das System unterstützt laut Apple mehrere Exchange-Konten und ist kompatibel mit Microsoft Exchange Server 2010.

iPhone OS 4: Game Center

Da iPhone und iPod touch verstärkt auch als mobile Spielkonsolen eingesetzt werden und es im App Store laut Jobs derzeit rund 50.000 Spiele bzw. Entertainment-Titel gibt, hat sich Apple auch für die Einführung des Game Centers entschieden. Der Dienst fungiert als soziales Netzwerk, über das der Nutzer beispielsweise seine Freunde zu Multiplayer-Spielen herausfordern kann. Parallel dazu werden sämtliche Fortschritte verfolgt und aktuelle Highscores verglichen, die zudem in einer (öffentlichen) Liste gespeichert sind. Auf diese Weise soll die integrierte Matchmaker-Funktion bei Bedarf nach passenden Spielpartnern auf gleichem bzw. ähnlichem Niveau suchen. Für die Beta-Version des iPhone OS 4 ist zunächst erst einmal nur ein Preview des Game Centers vorgesehen.

iPhone OS 4: iAd

Zum Schluss wurde mit iAd noch eine neue mobile Werbeplattform vorgestellt. Diese ist vor allem in kostenlosen Apps mit eingebundenen Werbebannern von Vorteil. Tippt man nämlich auf eine iAd-Werbung, öffnet sich diese im gleichen Bildschirm, ohne die Applikation zu schließen. Steve Jobs konnte die in HTML5 geschriebene Werbeseite während seiner Präsentation jederzeit schließen und danach wieder problemlos das aktive Programm bedienen. Bislang war die Werbung ausschließlich über den Safari-Browser abrufbar, wodurch die ursprünglich aktive Anwendung automatisch geschlossen wurde. Die iAd-Anzeigen wird Apple selbst vermarkten und bereitstellen. Der App-Entwickler soll 60 Prozent der darüber erzielten Umsätze erhalten.

Der volle Funktionsumfang von iPhone OS 4 ist nur auf dem iPhone 3GS und iPod touch 3rd Gen (Bild) nutzbar
Der volle Funktionsumfang von iPhone OS 4 ist nur auf dem iPhone 3GS und iPod touch 3rd Gen (Bild) nutzbar

Ansonsten bringt das iPhone OS 4 zusätzlich ein paar kleine Verbesserungen hinsichtlich der vorinstallierten Anwendungen des Betriebssystems mit sich. So soll beispielsweise die Kamera des Smartphones jetzt einen 5-fachen digitalen Zoom bieten. Ebenso kann der Nutzer statt einer PIN alternativ ein Passwort festlegen und sieht beim Schreiben einer SMS wie viele Zeichen noch zur Verfügung stehen. Zudem hat die Taschenrechner-App ein neues Icon erhalten.

Apple stellt die Beta-Version des Betriebssystems sowie das passende SDK registrierten Entwicklern des iPhone Developer Programms bereit. Die finale Software für das iPhone und den iPod touch ist für Sommer dieses Jahres vorgesehen. Besitzer eines iPads müssen sich noch bis Herbst gedulden. Ob oder wie viel das iPhone OS 4 kosten soll, hat Jobs nicht bekanntgegeben.

Ein Video der Präsentation finden Sie auf der Apple-Website.

player.de meint:
Vor allem Nutzer eines iPhone 3GS und iPod touch der dritten Generation können sich über den vollen Funktionsumfang des neuen Betriebssystems freuen. Besonders praktisch scheinen dabei das Multitasking sowie die Ordner-Funktion zu sein. Da einige Features jedoch mit höheren Systemanforderungen verbunden sind, müssen bei älteren Apple-Geräten teilweise Abstriche hingenommen werden – so wird das Multitasking-Feature nur von den jüngsten Modellen unterstützt. Ob sich die Akkulaufzeit durch eine entsprechende Optimierung der Apps tatsächlich – wie vom Herteller versprochen – erhöht, wird sich spätestens im Sommer dieses Jahres herausstellen. Zu einem möglichen Preis für das Update auf die neueste Version wollte Apple keine Angaben machen.