Pay-TV-Sender HBO plant internationales Videoportal: Filme & Serien auf Abruf

HBO will sein Online-Videoportal HBO Go in Zukunft auch international vermarkten
HBO will sein Online-Videoportal HBO Go in Zukunft auch international vermarkten

Der US-amerikanische Pay-TV-Anbieter HBO (Home Box Office) will seine internationalen Aktivitäten ausbauen und das neue Videoportal HBO Go künftig auch in Europa sowie allen anderen Ländern zugänglich machen. Dies berichtet der „Medienbote“ in seiner aktuellen Ausgabe von heute. Die Plattform bietet zahlreiche Videoinhalte (auch in HDTV-Qualität) zum Abruf via Internet an und ist aktuell ausschließlich den Nutzern aus den USA vorbehalten.

Das Online-Angebot umfasst verschiedene Spielfilme, Serien, Dokumentationen und Comedy-Shows in voller Länge. Home Box Office gehört zum Medienunternehmen Time Warner und betreibt neben HBO selbst auch den Pay-TV-Sender Cinemax. Aus dem Haus der Tochtergesellschaft HBO Films stammen beispielsweise die Kinostreifen „The Polar Express“, „Corpse Bride“ und „March of the Penguins“ sowie die Serien „Sex and the City“, „The Sopranos“ und „Six Feet Under“. Ebenso wurden sämtliche Folgen der „Da Ali G Show“ von HBO produziert.

Um welche Inhalte das Online-Portal HBO Go in Zukunft erweitert wird, hängt in erster Linie wohl von den jeweiligen Rechten der Produzenten bzw. Filmstudios ab. Die Plattform ist seit Februar dieses Jahres online.

player.de meint:
Da die Streaming-Plattform HBO Go hierzulande bzw. in Europa noch relativ unbekannt ist, dürfte sich Home Box Office mit dem Ausbau seiner internationalen Aktivitäten in erster Linie eine breitere zahlende Kundschaft erhoffen. Damit wagt sich das zu Time Warner gehörende Unternehmen allerdings in ein hart umkämpftes Gebiet. Zumal die europäischen Marktführer im Bereich Video-on-Demand mit groß angelegten Werbekampagnen auf sich aufmerksam machen und mit speziellen Aktionen um die Gunst der Kunden buhlen. Ebenso bietet zum Beispiel Sony im PlayStation Video Store allen PS3- und PSP-Besitzern verschiedene HD-Filme zum Abruf an (player.de berichtete).