Sat.1: Viertelfinale der Champions League erstmals in 3D – Bayern gegen ManU

Sat.1 zeigt das Viertelfinal-Hinspiel Bayern gegen ManU morgen ab 20:15 Uhr auch in 3D
Sat.1 zeigt das Viertelfinal-Hinspiel Bayern gegen ManU morgen ab 20:15 Uhr auch in 3D

Nachdem das Pay-TV-Unternehmen Sky Mitte dieses Monats erstmals in Deutschland ein Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga in 3D-HDTV gezeigt hat (player.de berichtete), folgt nun auch der deutsche Privatsender Sat.1 mit einer 3D-Produktion der UEFA Champions League: Parallel zur herkömmlichen Live-Übertragung soll das morgige Viertelfinal-Hinspiel FC Bayern München gegen Manchester United auch 3D-Premiere feiern.

Ebenso wie bei Sky bleibt die dreidimensionale Ausstrahlung von Sat.1 auch nur einem ausgewählten Zuschauerkreis in München vorbehalten. Über 200 geladene Gäste sollen am morgigen Dienstag, den 30.03.2010 in einer Lounge der Allianz-Arena exklusiv in den Genuss der 3D-Übertragung kommen. Das Ereignis soll mithilfe spezieller Kameras in 3D produziert werden. Dazu Sat.1-Sportchef Sven Froberg: „Die Zukunft heißt 3D – wir sind heute schon in der Lage, diese umzusetzen. Beim Champions League-Viertelfinale in München arbeiten wir mit neun Kameras.“

Alle nicht geladenen Zuschauer können das Viertelfinal-Hinspiel morgen ab 20:15 Uhr in herkömmlicher 2D-Version auf Sat.1 mitverfolgen. Aus der Allianz-Arena melden sich Johannes B. Kerner, Franz Beckenbauer und Kommentator Wolff-Christoph Fuss. Anpfiff ist um 20:45 Uhr. Die Begegnung zwischen dem FC Bayern München und Manchester United soll auch als kostenloser Live-Stream im Internet zu sehen sein.

Als Produktionsverfahren ist das Side-by-Side-Format vorgesehen. Bislang durfte Sat.1 nur Mittwochs Partien der UEFA Champions League live übertragen. Das ändert sich ab sofort, da sich nur noch eine deutsche Mannschaft im Wettbewerb befindet und somit die „Follow your team“-Regel relevant wird.

player.de meint:
Wie die Sky-Übertragung Mitte März dürfte auch die 3D-Produktion von Sat.1 einige Zuschauer begeistern. Leider bleibt die dreidimensionale Partie jedoch nur einem relativ kleinen Personenkreis vorbehalten. Immerhin können Fußball-Fans das Viertelfinal-Spiel aber auch kostenlos in 2D mitverfolgen. Zu den geladenen Gästen sowie zu einem möglichen 3D-Regelbetrieb machte der Sender bislang keine Angaben. Kleiner Lichtblick: Der luxemburgische Satellitenbetreiber Astra will seinen HD-Demokanal wahrscheinlich schon im Mai dieses Jahres durch einen 3D-Kanal ersetzen (player.de berichtete). Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis das 3D-Fernsehen endgültig die Wohnzimmer erreicht. Welche Verfahren dabei zum Einsatz kommen und was Sie für das dreidimensionale Erlebnis benötigen, lesen Sie hier.