Video-Review zu Red Dead Redemption – Rockstar-Actionspiel für PS3 & Xbox 360

Rockstar Games bringt im Mai das neue Western-Actionspiel "Red Dead Redemption" auf den Markt
Rockstar Games bringt im Mai das neue Western-Actionspiel "Red Dead Redemption" auf den Markt

Gute Nachricht für alle Western-Freunde: Der in erster Linie durch die Grand Theft Auto-Reihe (GTA) bekannte Spiele-Publisher Rockstar Games bringt in Kürze mit Red Dead Redemption ein neues Videospiel für die aktuellen Konsolen Sony PlayStation 3 und Microsoft Xbox 360 heraus. Dabei schlüpft der Spieler in die Rolle des ehemaligen Gesetzlosen John Marston im wilden Westen, der von der Regierung gezwungen wird, seine früheren Gang-Mitglieder zu fangen oder zu töten. Der Titel basiert auf den beiden in GTA IV verwendeten Engines RAGE (Spiel-Engine) sowie Euphoria (Grafik-Engine) und verspricht so ein authentisches Spielerlebnis mit überaus realistischen Animationen und Darstellungen.

Der Spieler durchquert in Red Dead Redemption verschiedene Landschaften
Der Spieler durchquert in Red Dead Redemption verschiedene Landschaften

Während der Missionen durchquert der Spieler unter anderem Grenzstädte, Prärien und Gebirgspässe in einer Spielwelt, die sich laut des Entwicklerstudios Rockstar San Diego über mehrere Kilometer erstreckt. Dabei muss man sich in der Rolle von Marston nicht nur in verlassenen Ortschaften oder florierenden Hafenstädten, sondern beispielsweise auch in weiten Wüsten sowie in verschneiten Wäldern beweisen. Der Weg zum Ziel ist dabei nicht immer leicht: Ob das Überqueren von Flüssen und Bergregionen oder der Angriff von wilden Tieren wie Klapperschlangen, Bären, Pumas und Wölfen – der Spieler wird zum Teil vor heikle Herausforderungen gestellt.

Immer auf der Hut: Raubtiere können den Spieler jederzeit angreifen
Immer auf der Hut: Raubtiere können den Spieler jederzeit angreifen

Doch das Spiel besteht nicht nur aus Jagd, Flucht und Gewalt. Hat man momentan keine Lust, einen Auftrag zu bewältigen, kann man zum Beispiel auch Vieh hüten und diese vor Raubtieren sowie Dieben beschützen, Farmen nachts gegen Plünderer verteidigen oder zu Pferd einfach nur durch die beeindruckende Gegend reiten. Ist das Pferd zu langsam, kann der Spieler zudem schnellere Wildpferde fangen und diese zureiten, sich mit der Postkutsche fortbewegen oder die Lokomotive nehmen. Ebenso lässt sich in Red Dead Redemption um (virtuelles) Geld spielen oder das Fell gejagter Tiere gegen verschiedene Waren eintauschen.

In Red Dead Redemption kann sich der Spieler virtuell betrinken
In Red Dead Redemption kann sich der Spieler virtuell betrinken

Darüber hinaus lassen sich neue Aufgaben freischalten und für das Bestehen von Herausforderungen Belohnungen abkassieren. Das erspielte Geld wird man beispielsweise beim Trinken in einer Kneipe oder durch den Kauf neuer Gegenstände los. Die Aktionsmöglichkeiten, die dem Spieler zur Verfügung stehen, sind sehr umfangreich. Red Dead Redemption für PS3 und Xbox 360 kommt in Europa sowie Australien am 21. Mai 2010 auf den Markt. In Nordamerika wird der Titel laut Publisher drei Tage vorher erhältlich sein.

Einen Einblick in die überaus beeindruckende Grafik des Spiels erhalten Sie im nachfolgenden Video:

player.de meint:
Wem das kriminelle und schnelle Stadtleben in GTA 4 zu anstrengend ist, findet mit Red Dead Redemption eine ideale Alternative. Der Spieler kann ebenso rentable Zusatzaufgaben bewältigen oder sich einfach frei durch die eindrucksvolle Spielwelt bewegen – nur eben nicht mit dem Auto. Man ist stattdessen zu Fuß, auf dem Pferd, mit der Postkutsche oder in der Lokomotive unterwegs. Hat John Marston genug Geld in der Tasche, kann er dieses in einem Spiel mit virtuellen Charakteren verspielen oder sich in einer Kneipe betrinken. Danach ist allerdings Vorsicht geboten beim nach Hause torkeln – nicht nur wegen eines Sturzes, sondern auch wegen angriffslustigen wilden Tieren. Das Spiel kann auf Amazon.de bereits zu einem Preis von 55,50 Euro (Xbox 360) bzw. 57,90 Euro (PS3) vorbestellt werden.