Nintendo 3DS: Neuer Handheld mit 3D-Effekten ohne Brille

Nintendo hat mit dem Nintendo 3DS (vorläufiger Name) seinen ersten 3D-fähigen Handheld angekündigt (im Bild: Nintendo DSi XL)
Nintendo hat mit dem Nintendo 3DS (vorläufiger Name) seinen ersten 3D-fähigen Handheld angekündigt (im Bild: Nintendo DSi XL)

Obwohl der Handheld DSi XL des-  japanische Konsolenhersteller Nintendo europaweit erst Anfang dieses Monats als offizieller Nachfolger des DSi auf den Markt kam (player.de berichtete), hat das Unternehmen nun wieder eine neue Variante des Geräts angekündigt. Das unter dem vorläufigen Namen „Nintendo 3DS“ benannte Modell soll Spiele mit 3D-Effekten ermöglichen, ohne dass der Nutzer hierfür eine spezielle Brille aufsetzen muss.

Der Hersteller bezeichnet den Nintendo 3DS als rechtmäßigen bzw. echten Nachfolger des zuletzt erschienenen DS-Modells, während der DSi sowie der DSi XL somit lediglich als Erweiterungen des Handhelds anzusehen sind. Die neue 3D-Version soll abwärtskompatibel zur vorangegangenen DS- sowie DSi-Konsolenreihe sein und auf diese Weise auch die bislang darauf laufenden Spiele oder Programme unterstützen. Eigenen Angaben zufolge verkaufte Nintendo bis zum Ende des letzten Jahres rund 125 Millionen Geräte der DS-Serie.

Der Nintendo 3DS soll abwärtskompatibel zu den Programmen der DS- und DSi-Modellreihe sein (im Bild)
Der Nintendo 3DS soll abwärtskompatibel zu den Programmen der DS- und DSi-Modellreihe sein (im Bild)

In der Unternehmensmeldung wurden noch keine konkreten Daten zum Nintendo 3DS veröffentlicht. So ist nur bekannt, dass das Gerät die 3D-Effekte ohne spezielle Brillen sichtbar machen soll; welche Technik allerdings zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt. Zusätzliche Details hierzu sollen auf der am 15. Juni 2010 beginnenden Spielemesse E3 (Electronic Entertainment Expo) in Los Angeles bekanntgegeben werden. Die Veranstaltung läuft bis zum 17. Juni 2010.

Der Marktstart des Nintendo 3DS ist bereits für das laufende Geschäftsjahr vorgesehen, das Ende März 2011 abgeschlossen wird. Momentan kursieren im Internet einige Vermutungen, die angeblich von Nintendo-Angestellten stammen. Demnach soll das Gerät beispielsweise mit einer Bewegungserkennung sowie zwei zusammensteckbaren Touchscreens ausgestattet sein. Der Hersteller selbst wollte diese Gerüchte bislang jedoch noch nicht bestätigen.

player.de meint:
Die vom Hauptsitz in Japan veröffentlichte Meldung ist sehr mager und gibt keine zusätzlichen Informationen zur im Nintendo 3DS steckenden Technologie preis. Rein technisch verspricht der angekündigte 3DS-Handheld aber jede Menge. So sollen die 3D-Effekte vollständig ohne Brille sichtbar sein und ein neues Spielerlebnis bieten. Im Dezember des letzten Jahres hat die deutsche Firma dioVision bereits eine Sichtblende für das iPhone und den iPod-Touch vorgestellt, die den Bildinhalten des Apple-Geräts angeblich eine räumliche dreidimensionale Tiefenwirkung verleiht (player.de berichtete). Hierfür sind laut Hersteller ebenfalls keine weiteren Hilfsmittel erforderlich. Weitere Details zum neuen 3DS will Nintendo erst im Juni dieses Jahres auf der E3-Messe in Los Angeles bekanntgeben. Ob die 3D-Wiedergabe also den Erwartungen des Nutzers entspricht, gilt abzuwarten. Wir sind gespannt!