Sky zeigte Bundesliga-Spiel erstmals in 3D-HDTV: Ein voller Erfolg

Sky zeigte gestern erstmals in Deutschland eine HDTV-Produktion in 3D
Sky zeigte gestern erstmals in Deutschland eine HDTV-Produktion in 3D

Sky hat am gestrigen Sonntag zum ersten Mal in Deutschland eine Live-HDTV-Produktion in 3D gezeigt: Das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV wurde vor einem ausgewählten Publikum in München ausgestrahlt (player.de berichtete). Wie das Pay-TV-Unternehmen nun bekannt gab, haben rund 120 geladene Gäste in der Füllhalle auf der Münchner Praterinsel die dreidimensionale Übertragung der Partie live verfolgt.

Franz Beckenbauer war von der 3D-Produktion begeistert
Franz Beckenbauer war von der 3D-Produktion begeistert

Unter den Gästen waren beispielsweise Franz Beckenbauer, Matthias Sammer, FC Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger, DFL-Geschäftsführer Tom Bender und Produzent Oliver Berben mit Freundin Barbara Meier. Alle Personen trugen die obligatorischen 3D-Brillen. Insbesondere Franz Beckenbauer zeigte sich gestern Abend nach dem Spiel begeistert: „Die Aufnahmen, die ich heute hier gesehen habe, sind fantastisch. Ich habe in meinem Alter schon viele Entwicklungen im Fernsehen mitgemacht und bin mir sicher, dass wir jetzt mit HD-3D am Beginn einer neuen Ära in der TV-Technik stehen.“

Laut Brian Sullivan hat Sky mit der Live-HD-3D-Produktion Fernsehgeschichte geschrieben
Laut Brian Sullivan hat Sky mit der Live-HD-3D-Produktion Fernsehgeschichte geschrieben

Der neue Sky-Vorstandsvorsitzende Brian Sullivan sprach sogar vom „zweifellos aufregendsten TV-Erlebnis“ und ist überzeugt, dass Sky mit der gestrigen 3D-Übertragung Fernsehgeschichte geschrieben hat. „An diesem denkwürdigen Abend haben wir gesehen, was mit HDTV in Zukunft möglich sein wird. 3D ist das HD-Erlebnis der Zukunft und die logische Weiterentwicklung von HDTV. Als TV-Innovationsführer in Deutschland und Österreich sind wir stolz darauf, die erste Live-HD-3D-Produktion in Deutschland zu zeigen“, so Sullivan wörtlich.

Rund 120 geladene Gäste konnten das Bundesliga-Spiel in 3D mitverfolgen
Rund 120 geladene Gäste konnten das Bundesliga-Spiel in 3D mitverfolgen

Das gestrige Bundesliga-Spiel wurde von der DFL (Deutsche Fußball Liga) und Sportcast in 3D produziert. Parallel zur HDTV-Produktion hat Sky mit insgesamt neun Kameras in 3D aufgezeichnet. Regie führte Volker Weicker, kommentiert wurde die Partie mit 3D-Brille von Kai Dittmann.

Der in der Sky HD-Starter-Box enthaltene HDTV-Kabel-Receiver Humax PR-HD2000C zum Beispiel soll das künftige 3D-Angebot unterstützen
Der in der Sky HD-Starter-Box enthaltene HDTV-Kabel-Receiver Humax PR-HD2000C zum Beispiel soll das künftige 3D-Angebot unterstützen

Obwohl das dreidimensionale HDTV-Fernsehen noch in der Zukunft liegt, sollen Sky HD-Kunden bereits vorbereitet sein: Laut des Pay-TV-Unternehmens lässt sich das künftige HD-3D-Angebot problemlos mit den aktuellen Sky HD-Receivern empfangen. Bei der Übertragung kommt das sogenannte Side-by-Side-Verfahren zum Einsatz. Für die Verarbeitung der vom Receiver ausgegebenen Signale ist dann ein spezieller 3D-Fernseher erforderlich (player.de berichtete). Ebenso benötigt der Zuschauer eine entsprechende 3D-Brille, die die räumliche Tiefenwirkung sichtbar macht.

player.de meint:
Nachdem die gestrige Bundesliga-Partie in 3D nur einem relativ kleinen Kreis geladener Gäste vorbehalten war, müssen sich Sky (HD)-Kunden noch etwas gedulden, bis auch sie in den Genuss einer solchen Produktion kommen. Vor allem für Fußball-Fans dürfte eine Spielübertragung dieser Art besonders interessant sein, da sie ihre Lieblingsmannschaft so noch näher zu Gesicht bekommen. Ein Zeitpunkt für den 3D-Regelbetrieb über das Pay-TV-Angebot von Sky konnte bislang noch nicht genannt werden. Kleiner Lichtblick für Besitzer einer digitalen Set-Top-Box: Der Satellitenbetreiber Astra will im Mai dieses Jahres einen 3D-Demokanal starten (player.de berichtete). Bis die Technik ausgereift ist, kann allerdings noch einige Zeit vergehen. Den von der GFU vorgelegten Absatzzahlen zufolge, erfreuen sich aktuell allein schon HDTV-Empfangsgeräte seit 2005 steigender Nachfrage (zur Newsmeldung).