Apple tauscht iPad bei defektem Akku komplett aus

Apple tauscht den iPad bei Akku-Defekt komplett aus - der Service kostet den Nutzer 99 US-Dollar plus Versand
Apple tauscht den iPad bei Akku-Defekt komplett aus - der Service kostet den Nutzer 99 US-Dollar plus Versand

Nachdem die Vorverkaufsphase des neuen iPads am vergangenen Freitag mit mehr als 50.000 Bestellungen in weniger als zwei Stunden erfolgreich gestartet ist (player.de berichtete), hat Apple auf seiner (internationalen) Website Informationen zum Austauschprogramm des fest integrierten Akkus veröffentlicht. So soll im Fall eines Akku-Defekts nicht etwa der Akku, sondern das komplette Gerät ausgetauscht werden. Der Hersteller verlangt für diese Dienstleistung eine Gebühr von 99 US-Dollar (~ 72 Euro) zzgl. Versand.

Das Austausch-Programm gilt nur für unbeschädigte Geräte (im Bild: Apple iPad mit WLAN und UMTS)
Das Austausch-Programm gilt nur für unbeschädigte Geräte (im Bild: Apple iPad mit WLAN und UMTS)

Die Versandkosten belaufen sich auf 6,95 US-Dollar, womit der neue iPad also 105,95 US-Dollar kostet. Fällt der Akku aus, muss das Gerät an Apple zurückgeschickt bzw. im Apple Store abgegeben werden. Der Austausch durch den Service nimmt laut Hersteller etwa eine Woche in Anspruch und gilt nur für nicht anderweitig defekte iPads. Ausgeschlossen vom Umtausch-Service sind infolge eines Unfalls beschädigte, mit Flüssigkeiten übergossene, modifizierte, nicht-intakte und bereits durch unbefugtes Personen geöffnete Modelle.

Apple weist zudem darauf hin, dass der iPad ohne Zubehör zurückgeschickt werden soll und empfiehlt die vorherige Synchronisation mit iTunes, um-  persönliche Daten nach dem Austausch auf das neue Gerät transferieren zu können. Der Hersteller übernimmt keine Verantwortung für Datenverlust. Ob der Service auch in Deutschland sowie den umliegenden europäischen Ländern gelten wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Weitere Informationen zu den Modellvarianten des iPads finden Sie in unserer Newsmeldung.

player.de meint:
Das neue Austausch-Programm von Apple hat sowohl Vor- als auch Nachteile. So erhält der Kunde im Fall eines Akku-Defekts einerseits ein komplett neues bzw. zumindest runderneuertes Gerät, andererseits muss er für rund eine Woche auf sein iPad verzichten, ist selbst für die Datensicherung (Synchronisation) zuständig und muss zudem noch rund 106 US-Dollar zahlen. Schade, dass der Energiespender fest eingebaut ist. Schließlich wäre ein Wechselakku wesentlich unkomplizierter für den Nutzer. Beide Versionen des iPads (WLAN & UMTS) sollen Ende April 2010 auch in Deutschland auf den Markt kommen (player.de berichtete).