3D auf dem Durchmarsch: Astra 3D-Demokanal ab Mai

3D-Bildschirm Hyundai S465D
Ab Mai auf Astra: Ein 3D-Demokanal.

Möglicherweise schon ab Mai wird Astra seinen HD-Demokanal durch einen 3D-Kanal ersetzen, das brachte Branchen-Insider Ulrich von Loehneysen heute in Erfahrung. Nachdem inzwischen genug hochauflösende Programme frei empfangbar sind, macht der Wechsel auf die nächste Technologie ja auch Sinn.

Damit das Programm mit normalen Settop-Boxen zu empfangen ist, wird Astra das so genannte Side-by-side-Verfahren einsetzen, bei dem die beiden Perspektiven nebeneinander in ein Bild gequetscht werden. Notwendig ist dann nur ein spezieller 3D-Fernseher (zum Beispiel die neuen Plasmas V20 von Panasonic), der die korrekte Entzerrung und Wiedergabe beherrscht. Das dürfte aber bei praktisch allen jetzt angekündigten 3D-Geräten der Fall sein.

Das Side-by-side-Format ist auch für die Ausstrahlung des britischen Sky-Kanals vorgesehen, der im April starten soll. Auch Anixe HD und der deutsche Sky-Ableger werden in diesem Jahr auf diese Weise dreidimensionale Bilder ausstrahlen. Den Anfang macht bei Sky Deutschland die Bundesliga-Partie Bayer Leverkusen gegen den Hamburger SV am 14. März (player berichtete). Die Vorführung ist aber nur für einen kleinen Kreis geladener Gäste vorgesehen.

Player.de meint: Genial, mit 3D geht es nun in großen Schritten voran! In- USA wird es zwar bis Mitte des Jahres schon ein halbes Dutzend 3D-Kanäle geben, aber wenn man bedenkt, wie viel weiter die Amerikaner seit vielen Jahren mit HDTV-Sendern waren, ist die Entwicklung hocherfreulich. Noch einen weiteren sehr positiven Nebeneffekt hat der schnelle Einzug von 3D: HDTV wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit, weil im geplanten Side-by-side Format die Hälfte der horizontalen Auflösung verloren geht. Einen solchen Schritt bei normaler PAL-Auflösung zu wagen, das traut sich in Anbetracht der großen Bildschirmdiagonalen heutiger Fernseher hoffentlich kein Sender.

–