MSI: Erster 3D-fähiger All-in-One-PC mit Touchscreen, Blu-ray Laufwerk & LED

MSI hat seinen ersten 3D-fähigen All-in-One-PC mit Touchscreen angekündigt
MSI hat seinen ersten 3D-fähigen All-in-One-PC mit Touchscreen angekündigt

MSI hat seinen ersten nicht näher benannten All-in-One-PC mit 3D-Multitouch-Panel angekündigt. Das Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung bietet eine Frequenz von 120 Hertz und garantiert über den integrierten Touchscreen eine intuitive Bedienung des kompletten Geräts. Maus und Tastatur sollen hierfür nicht erforderlich sein. In Verbindung mit der mitgelieferten 3D-Brille verspricht der Hersteller ein „noch intensiveres Eintauchen in die Multimedia-Welt“.

Das Gerät verspricht dank neuester Hardware genügend Leistung für Videospiele
Das Gerät verspricht dank neuester Hardware genügend Leistung für Videospiele

Der 3D-fähige All-in-One-PC wird erstmals vom 2. bis zum 6. März auf der diesjährigen CeBIT in Hannover präsentiert. Da es sich bei dem vorgestellten Gerät laut MSI um den ersten Prototypen handelt, stehen die genauen technischen Spezifikationen noch nicht fest. Bislang bekannt ist jedoch, dass das Modell mit einem der neuesten Intel Core-Prozessoren, einer DirectX 11-kompatiblen Grafikkarte von ATI und einer entsprechenden Soundkarte für optimalen Raumklang ausgestattet werden soll.

Nach Herstellerangaben verfügt das Display über eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und soll in der Lage sein, 3D-Inhalte in beeindruckender Qualität wiederzugeben. Mithilfe der Multitouch-Funktion können mehrere Befehle gleichzeitig verarbeitet werden. Wie groß die Bildschirmdiagonale ist, wurde nicht bekanntgegeben. Alle All-in-One-PCs mit 22 und 24 Zoll-Displays sollen zudem erstmals mit Premium-Lautsprechern für ansprechenden Sound ausgestattet werden. Zur Ausstattung der 24 Zoll-Modelle soll sogar ein integrierter Subwoofer gehören. Eine S/PDIF-Schnittstelle garantiert den einfachen Anschluss des Geräts an ein HiFi-System.

Vermutlich wird der 3D All-in-One-PC mit einem Blu-ray Laufwerk ausgestattet sein
Vermutlich wird der 3D All-in-One-PC mit einem Blu-ray Laufwerk ausgestattet sein

Vermutlich wird im 3D-fähigen All-in-One-PC außerdem ein Blu-ray Laufwerk eingebaut sein. Zwar wurde dies seitens MSI nicht offiziell bestätigt, allerdings hieß es in der veröffentlichten Meldung: „Eine Kombination aus 120Hz LED-Panel, neuester Hardware-Technologie und 3D-Brille sorgen für ein Multimedia-Feuerwerk, das man sonst nur aus speziellen 3D-Kinos gewöhnt ist. Einfach die Brille aufsetzen, einen Blockbuster wie Avatar genießen und das Gefühl erleben, der Planet Pandora wäre zum Greifen nahe.“ Die 3D-Version des Films „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ soll noch in diesem Jahr ausschließlich auf Blu-ray Disc angeboten werden (player.de berichtete).

Anfang dieser Woche kündigte MSI eine Sonderedition seines kompakten Multimedia-PCs Wind Box DE200 mit Blu-ray Laufwerk an (player.de berichtete).

Der Prototyp des 3D-fähigen All-in-One-PCs wird auf der CeBIT vorgestellt
Der Prototyp des 3D-fähigen All-in-One-PCs wird auf der CeBIT vorgestellt

Auf Nachfrage von player.de wurde bestätigt, dass die ersten Systeme des 3D-fähigen All-in-One-PCs voraussichtlich zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2010 in Serienproduktion gehen. Technische Daten stünden aus diesem Grund noch nicht zur Verfügung. Interessenten können das Gerät vom 2. bis zum 6. März auf der CeBIT in Hannover sehen: Halle 17, Stand C38. Ebenso werden dort weitere (herkömmliche) All-in-One-PCs vorgestellt.

player.de meint:
Der bislang unbenannte 3D-fähige All-in-One-PC ist sicherlich ein interessantes Gerät. Zumal der Hersteller das Display erstmals in seiner Geschichte sowohl mit 3D-Technologie als auch einem integrierten Touchscreen ausstattet. Leider sind die Informationen zum Modell selbst noch sehr mager. So stehen weder die Hardware-Spezifikationen noch die genaue Verfügbarkeit fest. Ist der Rechner außerdem tatsächlich mit einem Blu-ray Laufwerk ausgestattet, steht dem dreidimensionalen Filmgenuss zu Hause eigentlich nichts mehr im Weg. Lediglich das Display dürfte Freunden großer Bildschirmdiagonalen in jedem Fall zu klein sein. Ob die integrierten Lautsprecher den versprochenen Raumklang liefern, ist unwahrscheinlich. Schließlich sind externe Boxensysteme mit mehreren Lautsprechern einer All-in-One-Lösung in jeder Hinsicht deutlich überlegen.