Panasonic DMP-BDT300: 3D Blu-ray Player für Europa ab April – 2 HDMI-Ausgänge

Panasonic DMP-BDT300: Der eropäische Zwilling des DMP-BDT350 kommt im April 2010 für 599 Euro auf den Markt
Panasonic DMP-BDT300: Der eropäische Zwilling des DMP-BDT350 kommt im April 2010 für 599 Euro auf den Markt

Nachdem Panasonic seinen ersten 3D-fähigen Blu-ray Player DMP-BDT350 bereits auf der CES 2010 in Las Vegas der Öffentlichkeit vorgestellt hat (player.de berichtete), gab der Hersteller nun bekannt, dass das Modell auch in Europa unter dem Namen DMP-BDT300 auf den Markt kommen wird. Offiziellen Angaben zufolge ist das Gerät gleich mit zwei HDMI-Ausgängen ausgestattet und soll auf diese Weise 3D Blu-ray Discs abspielen, während der HD-Ton über den zweiten Ausgang (1.3) an den angeschlossenen AV-Receiver ausgegeben wird.

Damit umgeht Panasonic die mangelnde 3D-Unterstützung aktueller AV-Receiver. Würde das Modell nämlich nur über eine HDMI-Schnittstelle verfügen, müsste sich der Nutzer entweder für die 2D-Wiedergabe und HD-Ton oder eben für dreidimensionale Blu-ray Filme mit herkömmlichem Sound entscheiden. Der komplett neu entwickelte UniPhier LSI-Chip soll dabei alle 3D-Signale verarbeiten und die entsprechenden Bilder in Full HD-Auflösung abwechselnd (frame-sequential) für das linke bzw. das rechte Auge an das Anzeigegerät (z.B. Fernseher oder Projektor) ausgeben.

Zwei HDMI-Ausgänge ermöglichen ein dreidimensionales Kinoerlebnis mit HD-Ton
Zwei HDMI-Ausgänge ermöglichen ein dreidimensionales Kinoerlebnis mit HD-Ton

Die integrierte adaptive Chroma-Upsampling-Technologie gewährleistet darüber hinaus auch bei normalen Blu-ray Discs und DVDs bestmögliche Bildqualität und originalgetreue Farben. DVD-Filme sollen gleichzeitig auf 1.080p hochskaliert werden. Hochauflösenden Kinosound versprechen dabei die HD-Tonformate Dolby TrueHD und DTS HD. Der Blu-ray Player ist zusätzlich mit einem analogen 7.1-Audioausgang ausgestattet.

Optisch sind zwischen dem DMP-BDT300 und DMP-BDT350 (Bild) keine Unterschiede zu erkennen
Optisch sind zwischen dem DMP-BDT300 und DMP-BDT350 (Bild) keine Unterschiede zu erkennen

Zur weiteren Ausstattung gehören unter anderem ein SD-Kartenleser und ein USB-Port zur Wiedergabe von Multimedia-Dateien (AVCHD, MPEG-2 und JPEG bzw. JPEG, DivX (HD) und MP3) sowie für BD-Live-Downloads. Ebenso soll der Nutzer über die Viera Cast-Funktion die Online-Angebote verschiedener Portale wie YouTube, Twitter und Netflix nutzen können. Für den drahtlosen Internetzugriff ist im Lieferumfang ein WLAN-Adapter enthalten. Laut Hersteller unterstützt das Gerät zudem sogar das DLNA-Streaming im Heimnetzwerk.

Der Panasonic DMP-BDT300 soll ab April 2010 erhältlich sein und voraussichtlich 599 Euro kosten.

player.de meint:
Nachdem Panasonic erst kürzlich die beiden neuen (2D) Blu-ray Player DMP-BD65 und DMP-BD85 vorgestellt hat, folgt mit dem DMP-BDT300 nun das erste 3D-fähige Modell für den europäischen Markt. Der Hersteller zeigt sich bei seinen Neuentwicklungen sehr innovativ und spendabel. So sind beispielsweise alle angekündigten Geräte mit einem USB-Port und/oder einem SD(XC)-Kartenleser ausgestattet und zudem in der Lage, über das Viera Cast-Feature auf verschiedene Online-Portale zuzugreifen. Selbst der portable Blu-ray Player DMP-B500 ist in dieser Hinsicht vielen stationären Geräten deutlich überlegen. Leider ist der DMP-BDT300 aber bislang das einzige 3D-fähige Modell von Panasonic für Europa. Konkurrent Sony zum Beispiel bietet mehr: Eigenen Angaben zufolge wird das Produktportfolio künftig zehn 3D-Player umfassen (player.de berichtete). Mit Preisen zwischen 250 und 350 Euro sind die entsprechenden Modelle zudem deutlich günstiger – besitzen dafür aber wohl weder eine zweite HDMI-Schnittstelle noch einen analogen 7.1-Audioausgang. Wer also sparen möchte (und das nicht zu knapp), muss Kompromisse eingehen.