Kathrein: HDTV-Receiver der USF-9xx-Serie ab Mitte 2010 mit HD+-Empfang

Kathreins HDTV-Receiver der UFS-9xx-Serie sollen durch ein Firmware-Update HD+-tauglich gemacht werden (Im Bild: HDTV-Sat-Receiver UFS-903)
Kathreins HDTV-Receiver der UFS-9xx-Serie sollen durch ein Firmware-Update HD+-tauglich gemacht werden (Im Bild: HDTV-Sat-Receiver UFS-903)

Eigenen Angaben zufolge arbeitet der deutsche Empfangstechnik-Hersteller Kathrein derzeit an einem Firmware-Update für seine seit 2009 verfügbaren HDTV-Receiver der UFS-9xx-Serie. Mit der neuen Software sollen künftig alle Geräte der aktuellen Modellreihe, die mit einer CI-Schnittstelle ausgestattet sind, das sogenannte Legacy-Modul zum Empfang von HD+-Programmen unterstützen. Satellitenbetreiber Astra kündigte bereits an, die entsprechenden Module ab Frühjahr 2010 inklusive Smartcard verkaufen zu wollen (player.de berichtete).

Die Legacy-Module für den HD+-Empfang sollen Mitte 2010 inklusive Smartcard auf den Markt kommen und unter 100 Euro kosten
Die Legacy-Module für den HD+-Empfang sollen Mitte 2010 inklusive Smartcard auf den Markt kommen und unter 100 Euro kosten

Nach Angaben von Kathrein-Entwicklungsleiter Ralf Exler wird die Software für die genannte Receiver-Serie pünktlich mit Verfügbarkeit der Legacy-Module bereitgestellt. Laut HD Plus beginnt die Vermarktung voraussichtlich im Mai oder Juni 2010. Die Module sollen dann über einen eigens eingerichteten Online-Shop vertrieben werden. Das Portal ist für Ende des Monats geplant. Dort soll zu gegebener Zeit auch eine Liste mit den unterstützten HDTV-Receivern zur Verfügung stehen. Der Preis für ein Legacy-Modul inklusive zwölfmonatiger Freischaltung für die HD+-Programme liegt angeblich unter 100 Euro.

ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins starteten am 31.01.2010 ihren HDTV-Regelbetrieb über HD+
ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins starteten am 31.01.2010 ihren HDTV-Regelbetrieb über HD+

Am 1. November 2009 startete HD+ sein HDTV-Programm über Satellit. Mit RTL und VOX strahlten damit erstmals in Deutschland private TV-Sender ihre Sendungen auch in HD-Qualität auf der neuen Plattform aus. Vorletzten Sonntag (31. Januar 2010) nahmen auch die Fernsehsender ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins ihren HDTV-Regelbetrieb über HD+ auf (player.de berichtete). Das hochauflösende Angebot entspricht eins zu eins den SDTV-Programmen der herkömmlich empfangbaren TV-Kanäle. In den ersten zwölf Monaten ist der Empfang konstenlos. Ab dem 13. Monat wird eine Jahresgebühr von 50 Euro fällig. Was Sie sonst noch alles über HD+ wissen sollten, lesen Sie hier.

player.de meint:
Kathrein legt offensichtlich großen Wert darauf, seinen Kunden vielfältige Empfangsmöglichkeiten zu bieten. So stellte das Unternehmen erst kürzlich ein neues Firmware-Update für seinen HDTV-Sat-Receiver UFS-903 bereit, das unter anderem Empfangsprobleme im High Band-Frequenzbereich beheben soll (player.de berichtete). Besitzer der entsprechenden Kathrein-Modelle müssen sich bis zur Vermarktung der Legacy-Module allerdings noch drei bis vier Monate gedulden. Wer nicht so lange warten will, kann beispielsweise auch einen Blick auf den aktuell angebotenen HDTV-Receiver iCord HD+ des Konkurrenten Humax werfen. Das knapp 650 Euro teure Gerät ist mit einer integrierten 1 Terabyte-Festplatte ausgestattet und wird inklusive HD+Smartcard ausgeliefert. Die HD+-Plattform steht bereits seit längerer Zeit massiv in der Kritik, da das Vorspulen in Aufzeichnungen nicht möglich ist. Die Sender wollen damit das Überspringen von Werbespots (Ad-Skipping) unterbinden.