Test: In-Ear-Hörer Wavemaster Pure – eleganter Ohrhörer mit HiFi-Klang

Unter die Lupe genommen: Der Wavemaster Pure musste unseren Labortest durchlaufen
Unter die Lupe genommen: Der Wavemaster Pure musste unseren Labortest durchlaufen

Obwohl Wavemaster nur ein „kleiner Fisch“ im großen Teich der Kopfhörerhersteller ist, zeigte sich der deutsche Hersteller in den letzten Monaten sehr innovativ, was die Entwicklung neuer Audio-Produkte anbelangt. Bereits im September des letzten Jahres hatten wir den mobilen Mikro-Lautsprecher Mobi im Praxistest, der für seine Größe eine wirklich beeindruckende Tonqualität liefert und sich so unser „Tipp!“-Logo redlich verdient hat (zum Testbericht). Wenige Monate später folgte mit dem Pure ein neuer In-Ear-Hörer, der vor allem mit HiFi-Klang, stark reduzierten Umgebungsgeräuschen, vergoldetem Miniklinken-Stecker (3,5 mm) sowie einer Tragetasche punkten soll (player.de berichtete). Allein die schwarz-silberne Farbkombination des kompakten Gehäuses wirkt auf jeden Fall schon einmal sehr edel und hochwertig. Was der Nutzer klanglich vom knapp 40 Euro teuren Wavemaster Pure erwarten darf, haben unsere Messungen im Testlabor ergeben. Erfahren Sie mehr im nachfolgenden Bericht!

Der Wavemaster Pure macht optisch einen hochwertigen und modernen Eindruck - kann er sich auch technisch beweisen?
Der Wavemaster Pure macht optisch einen hochwertigen Eindruck - kann er sich auch technisch beweisen?

Vorteile im Überblick:

+ sehr guter Tiefbass
+ angenehme Stimmwiedergabe
+ hoher Tragekomfort
+ modernes Design
+ Transporttasche im Lieferumfang enthalten

Nachteile im Überblick:

– etwas wenig Höhen
– starke Übertragung der Kabelgeräusche bei Bewegung

Wavemaster Pure | Ausstattung und Design

Im Lieferumfang ist eine schwarze Transporttasche enthalten
Im Lieferumfang ist eine schwarze Transporttasche enthalten

Wavemaster liefert den Pure standardmäßig mit drei Paar Silikon-Ohrpolstern in verschiedenen Größen aus. Je nach Ohrgröße des Nutzers gewährleisten die Pads auf diese Weise einen festen Sitz. Darüber hinaus ist im Lieferumfang eine schwarze Stofftasche mit zwei Innenfächern für einen sicheren Transport der Ohrhörer enthalten. Die Tasche selbst ist mit einem Wavemaster Relief-Schriftzug beklebt und kann mit einem Reissverschluss geschlossen werden.

Das Kabel ist mit einem strapazierfähigen schwarzen Kunststoff beschichtet. Die Ohrhörer selbst gefallen durch ihr kompaktes Kunststoffgehäuse in schwarz-silberner Farbgebung. Auf dem matten silbernen Teil sind die Initialen von Wavemaster sowie die Hörerseite (L bzw. R) aufgedruckt. Der Aufsatz für die Ohrpolster selbst besteht aus glänzendem Metall und sorgt so in Kombination mit dem schwarzen Klavierlack für ein hochwertiges Erscheinungsbild. Lediglich den Silikon-Pads ist anzusehen, dass sie aus einer Massenproduktion stammen, was im Gebrauch aber nicht länger stört.

Wavemaster Pure | Tonqualität

Den höchsten Schalldruck liefert der Pure bei 160 Hz
Den höchsten Schalldruck liefert der Pure bei 160 Hz

Laut Hersteller arbeiten im Gehäuseinneren Neodym-Treiber mit titanlegierter Lautsprecher-Membran, die sonst nur höherwertigen Modellen vorbehalten sein sollen. Tatsächlich erreichten die Ohrhörer in puncto Klangtreue einen durchaus akzeptablen Wert von 10,2 dB (maximale Frequenzgangabweichung)- und halten in dieser Disziplin locker mit manch teureren Markenprodukten mit. Ebenso klingen die Bässe bei richtiger Positionierung im Ohr druckvoll und kräftig, könnten aber insbesondere bei rockigeren Liedern noch ein wenig „satter“ sein. Fans klassischer und ruhiger Musik würden sich zudem etwas mehr Höhen wünschen. Zwar sind die Tonhöhen selbst sauber, nehmen aber speziell im oberen Klangbereich hörbar ab.

Mit 17,1 Ohm ist die Impedanz des Wavemaster Pure sehr niedrig
Mit 17,1 Ohm ist die Impedanz des Wavemaster Pure sehr niedrig

Anders wiederum die Mitten bzw. der Gesang: In unseren Audiosequenzen bzw. Testliedern überzeugten die Ohrhörer mit einer sehr angenehmen Stimmwiedergabe und sorgten auch bei Musik für guten Klang. Die maximale unverzerrte Hörerlautstärke liegt bei 115,8 db(A). Mit gerade einmal 0,2% sind die frequenzabhängigen Verzerrungen äußerst gering. Im unterstützten Frequenzbereich zwischen 20 und 20.000 Hz hat der Pure eine Minimal-Impedanz von 17,1 Ohm. Somit eignet sich das Modell optimal für den Einsatz an mobilen Endgeräten wie etwa Multimedia-Playern oder Handys, da deren Ausgangsstufen nicht durch einen zu geringen Widerstand überlastet werden. Im Allgemeinen ist die Tonqualität des Ohrhörers mit „gut“ zu bewerten.

Wavemaster Pure | Tragekomfort und Verarbeitung

Der Wavemaster Pure wird mit drei Paar Ohrpads in verschiedenen Größen ausgeliefert
Der Wavemaster Pure wird mit drei Paar Ohrpads in verschiedenen Größen ausgeliefert

Der Wavemaster Pure bietet einen hohen Tragekomfort. Die mitgelieferten- Silikonstücke in drei verschiedenen Größen sind sehr anpassungsfähig und sorgen so sowohl in kleinen als auch in großen Ohren für festen Sitz. Da die Hörer bzw. Kapseln selbst äußerst leicht sind, ist das Tragen sogar bei längeren „Hörsessions“ unproblematisch und angenehm. Darüber hinaus minimieren die Ohrpads effektiv sämtliche Außengeräusche. Einziger Minuspunkt: Die Kabelgeräusche werden bei Bewegungen stark übertragen.

Der vergoldete Klinkenstecker garantiert eine optimale Signalübertragung
Der vergoldete Klinkenstecker garantiert eine optimale Signalübertragung

Obwohl die Ohrpads etwas billig wirken und es ihnen anzusehen ist, dass sie einer Massenproduktion entstammen, sind sie überraschend robust. Auf diese Weise können die Polster recht grob von den Hörern abgezogen werden, ohne Schaden zu nehmen. Das Gehäuse ist ebenfals sehr solide verbaut, aufgrund der glänzenden Oberfläche aber sehr anfällig für Fettflecken bzw. Fingerabdrücke. Der vergoldete 3,5 mm Miniklinken-Anschluss sitzt fest in seiner Plastikummantelung. Im Großen und Ganzen hinterlässt das Design des Wavemaster Pure einen hochwertigen und edlen Eindruck.

gutplayer.de meint:
Für 39,90 Euro bekommt der Käufer mit dem Pure einen gut ausgestatteten In-Ear-Hörer, der in seiner Preisklasse auf ganzer Linie überzeugt. Hinsichtlich Klangtreue kann das Modell sogar locker mit einigen teureren Markenmodellen mithalten. Der Tiefbass ist sehr gut und kräftig. Lediglich bei „wummernder Musik“ könnte der Bass aber etwas „satter“ klingen. Die Mitten bzw. Stimmen gehen in Ordnung. Ambitionierte Klassik-Fans werden die ein oder andere Tonhöhe in ihren Liedern vermissen. In leisen Passagen nerven die Kabelgeräusche, die bei Bewegung direkt an die Hörkapseln übertragen werden. Optisch gefallen die Ohrhörer insbesondere durch ihr kompaktes Design und die hochwertig wirkende schwarz-silberne Farbkombination. Der Wavemaster Pure hat sich das Testergebnis „gut“ verdient und ist auf jeden Fall eine interessante Alternative zu den teuren Markenprodukten.
Tipp: Worauf Sie beim Kauf eines Kopfhörers achten sollten, lesen Sie in unserem Ratgeber!

Weiterführende Links

Wavemaster Pure Produktseite

Wavemaster Pure | Testergebnisse

MESSUNGEN – 
Klangtreue (max. Pegelabweichung):
10,2 dB
Verzerrungen, frequenzabhängig
(Klirrgang über Frequenz 100 Hz bis 10 kHz; bei 94 dB):
0,2%
Minimale Impedanz (20 Hz – 20 kHz):
17,1 Ohm
Maximale Impedanzabweichung (20 Hz – 20 kHz):
1,9%
Maximale Hörerlautstärke bei 150 mV Eingangsspannung
(IEC 60268-1):
96,7 dB(A)
Maximale unverzerrte Hörerlautstärke (1 kHz / 1% THD):
115,8 dB(A)
TONQUALITÄT: gut
Preis (UVP):
39,95 Euro
player.de GESAMTWERTUNG gut