AVM: Neue FRITZ!Box WLAN-N-Router mit Steuerung per Android- & iPhone-App

Die neuen AVM-Modelle FRITZ!Box WLAN 3370 und FRITZ!Box Fon WLAN 6360 werden offiziell auf der CeBIT 2010 vorgestellt
Die neuen AVM-Modelle FRITZ!Box WLAN 3370 und FRITZ!Box Fon WLAN 6360 werden offiziell auf der CeBIT 2010 vorgestellt

Der deutsche Telekommunikations-Spezialist AVM kündigte für die bevorstehende CeBIT 2010 in Hannover mit den Modellen FRITZ!Box WLAN 3370 und FRITZ!Box Fon WLAN 6360 zwei WLAN-Router der neuesten Generation an. Die FRITZ!Box 3370 soll den neuen WLAN-N-Standard unterstützen und so eine höhere Signalreichweite erzielen, während die FRITZ! Box 6360 über ein integriertes Modem für Kabelanschlüsse verfügt. Großes Highlight: Beide Geräte sollen per iPhone und Android-Smartphones gesteuert werden können.

Hierfür sollen in Kürze spezielle Applikationen angeboten werden. Das Smartphone wird über WLAN mit der FRITZ!Box verbunden und soll sich so für Festnetztelefonate und weitere Funktionen wie Telefonbuch, Anrufbeantworter oder Anrufliste nutzen lassen. AVM will die neuen Anwendungsmöglichkeiten zur CeBIT erstmals in einem FRITZ!App-Labor vorstellen. Ab wann der Nutzer die Features nutzen kann, ist allerdings noch nicht bekannt.

FRITZ!Box WLAN 3370

Die neue FRITZ!Box 3370 setzt auf den neuen WLAN-N-Standard und gewährleistet auf diese Weise schnelleren Datendurchsatz sowie mehr Reichweite. Darüber hinaus soll sich speziell die WLAN-Übertragungsrate durch Einsatz von drei Datenströmen (3×3 MIMO) auf bis zu 450 Mbit/s erhöhen. Laut Hersteller ist der Router aus diesem Grund ideal für HD-IPTV, HD-Streaming, Spiele und VoIP-Gespräche geeignet. Außerdem ist das Modell ist mit einem VDSL- sowie ADSL-Modem ausgestattatet und gewährleistet so Internetgeschwindigkeiten mit maximal 100 MBit/s. Zur Ausstattung gehören außerdem vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse sowie zwei USB 2.0-Ports für Drucker, Netzwerkspeicher (NAS) oder UMTS-Sticks.

FRITZ!Box WLAN 6360

Das 6360-Modell verfügt als erste FRITZ!Box über ein integriertes Kabelmodem und soll so den komfortablen Internetzugang via Kabel ermöglichen. Der Router ist kompatibel mit jedem Kabelanschluss und verspricht Übertragungsraten von über 100 Mbit/s. Darüber hinaus ist das Gerät mit einer VoIP-Telefonanlage mit Anschlüssen für analoge und ISDN-Telefone ausgestattet. An der eingebauten DECT-Basisstation (CAT-iq) sollen außerdem sechs Schnurlostelefone angeschlossen werden können. Dual-WLAN-N-Funk für 2.4 oder 5 GHz sowie vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen gehören laut Hersteller ebenfalls zur Ausstattung.

player.de meint:
Beide WLAN-Router gefallen durch umfangreiche Ausstattung und moderne Technologien. Besonders interessant klingen dabei die angekündigten Apps: Über WLAN verbunden sollen auf diese Weise sowohl das iPhone als auch Smartphones mit Android-Betriebssystem als Festnetztelefon genutzt werden können. Ebenso verspricht der Hersteller die einfache Nutzung weiterer FRITZ!Box-Funktionen wie Telefonbuch, Anrufbeantworter oder Anrufliste. Darüber hinaus gewährleistet der neue WLAN-N-Standard höhere Signalreichweiten sowie schnellere Datentransfers. Eine Übertragungsrate von 450 Mbit/s dürfte aufgrund vieler Störfaktoren in der Praxis aber wohl kaum möglich sein. Der genaue Marktstart sowie die Preise für die neuen Modelle sind noch unbekannt.