Panasonic DMP-BD45: Neuer Blu-ray Player bootet in 0,5 Sekunden

Panasonic DMP-BD45: Neuer Blu-ray Player der Einstiegsklasse mit SDXC-Unterstützung
Panasonic DMP-BD45: Neuer Blu-ray Player der Einstiegsklasse mit SDXC-Unterstützung

Panasonic präsentierte vor wenigen Tagen auf der Consumer Eletronics Show (CES) in Las Vegas den neuen Blu-ray Player DMP-BD45. Als Einstiegsmodell tritt das Gerät nach nun knapp einem Jahr die direkte Nachfolge des von uns getesteten DMP-BD35 an. Neben einem modifizierten Design verspricht der neue Panasonic-Player im Vergleich zum Vorgänger auch einen niedrigeren Stromverbrauch, deutlich kürzere Disc-Einlesezeiten sowie ein schnelles Booting innerhalb einer Sekunde.

So zieht der DMP-BD45 nun im eingeschalteten Zustand 14 Watt statt 15,5 Watt aus der Steckdose. Im Standby-Betrieb soll der Energieverbrauch sogar um zwei Drittel gesunken sein. Nämlich von 0,3 Watt auf sparsame 0,1 Watt. Einen separaten Netzschalter zur vollständigen Trennung von der Stromquelle bietet das neue Modell wohl aber auch nicht. Vom Einschalten bis zum Abspielen einer Blu-ray Disc sollen 14 Sekunden vergehen. Verglichen mit dem DMP-BD35, der zähe 33 Sekunden benötigte, bedeutet dies eine Zeitersparnis von mehr als der Hälfte. Der Boot-Vorgang soll im Quick Start in 0,5 Sekunden abgeschlossen sein.

Innerhalb von 0,5 Sekunden soll der DMP-BD45 gebootet sein
Innerhalb von 0,5 Sekunden soll der DMP-BD45 gebootet sein

Laut Hersteller sorgt im Inneren des neuen Blu-ray Players ein PHL Reference Chroma Plus Videoprozessor für ausreichend Leistung bei der Wiedergabe von hochauflösenden Medien. Das Audio-Decoding soll sich dabei auf 5.1-Ton beschränken. Wie beim Vorgänger verzichtete Panasonic aber auch beim DMP-BD45 auf erweiterte Multimedia-Fähigkeiten wie die Netzwerkfunktion Viera Cast. So unterstützt das Gerät beispielsweise keinen Zugriff auf Internet-Angebote von YouTube, Netflix und Twitter. Ansonsten ist die Hardware-Ausstattung allerdings ähnlich geblieben.

Das neue Modell skaliert DVD-Filme auf 1080p und verfügt über einen SD-Kartenslot zur Wiedergabe von diversen Bild-, Musik- und Videodateien (inkl. AVCHD-Format). Neben SDHC-Medien soll der Player sogar den neuen SDXC-Standard mit Speicherkapazitäten ab 32 GByte unterstützen. Erst kürzlich stellte der Herseller passend dazu seine neuen Speicherkarten mit 48 und 64 GByte vor (player.de berichtete). Um BD-Live-Inhalte zu nutzen, muss eine SD-Karte mit ausreichend Speicherkapazität eingelegt werden. Hinsichtlich Design legte Panasonic Wert auf eine klarere Linienführung. Die LCD-Anzeige befindet sich nun auf der rechten Seite der Front. Darüber hinaus soll das Gehäuse verkleinert worden sein.

Der DMP-BD45 kommt voraussichtlich im Frühjahr diesen Jahres auf den Markt. Zum Preis machte Panasonic keine Angabe.

player.de meint:
Für Nutzer, die auf den neuen 3D-Standard verzichten können, ist der DMP-BD45 ein guter Einstieg in die Blu-ray Welt. Schon der Vorgänger überzeugte für die in seiner Preisklasse sehr gute Ausstattung und gefiel durch einen günstigen Preis (zum Testbericht). Ist das neue Gerät – trotz nur kleinerer Änderungen – eine konsequente Weiterentwicklung des DMP-BD35, dürfte Panasonic ein gewisser Erfolg sicher sein – vorausgesetzt den Käufer stört die fehlende Viera Cast Netzwerkfunktion nicht, wie sie zum Beispiel das Modell DMP-BD60 bietet.