Viewsonic VPD550T, VPD513T, VPD313T und VPD403: Neue portable Mediaplayer

Der ViewSonic VPD550T soll 200 Dollar kosten.
Der ViewSonic VPD550T soll 200 Dollar kosten.

ViewSonic hat auf der CES 2010 neue Modelle seiner Moviebook-Produktreihe vorgestellt. Die portablen Mediaplayer Viewsonic VPD550T, VPD513T, VPD313T und VPD403 sollen alle gängigen Medienformate wiedergeben können und integrieren teils Touch-fähige Displays mit drei bis fünf Zoll Diagonale.

Der mit acht Gigabyte internem Speicher bestückte VPD550T integriert ein 5-zölliges Touchscreen-Display mit 800 x 480 Pixel Auflösung und verfügt über einen HDMI-Port für den Anschluss an hochauflösende Bildschirme, die er mit voller Full-HD-Auflösung (1080p) ansteuern kann. Neben Videos und Songs kann er laut ViewSonic auch Fotoalben und sogar eBooks wiedergeben. Zusätzlich bietet er Kalender, Uhr, Stoppuhr und Sprachaufzeichnung.

Der ViewSonic VPD513T soll 190 Dollar kosten.
Der ViewSonic VPD513T soll 190 Dollar kosten.

Sowohl der VPD550T als auch der VPD513T – der dem VPS550T funktionell entsprechen soll, aber nur mit 720p ausgeben kann – sollen zu Preisen von 199,99 Dollar (etwa 139 Euro) und 189,99 Dollar (etwa 132 Euro) im ersten Quartal auf den Markt kommen und jeweils wahlweise in Schwarz oder Weiß erhältlich sein.

Freunde kompakter Geräte sollten sich den VPD313T anschauen, dessen 3-zölliges Touchscreen-Display löst 480 x 272 Bildpunkte auflöst. Er integriert vier Gigabyte Speicher, gibt mit 480p auf externe Bildschirme aus und soll ebenfalls alle gängigen Video- und Audioformate unterstützen. Er bietet außerdem Sprachaufzeichnung und eine Stoppuhr und soll im ersten Quartal für 149,99 Dollar (etwa 105 Euro) verfügbar werden.

Der ViewSonic VPD403 soll 140 Dollar kosten.
Der ViewSonic VPD403 soll 140 Dollar kosten.

Im Gegensatz zu den mit Touchscreens ausgestatteten oben genannten Modellen beherbergt der VPD403 lediglich ein klassisches, 4,3 Zoll großes LCD ohne Touchscree-Funktionalität und wird mit ganz normalen Tasten bedient, die laut Hersteller aber besonders intuitiv sein sollen.

Er löst wie der VPD313T 480 x 272 Pixel auf, hat vier Gigabyte Speicherplatz und soll sich laut ViewSonic für die Wiedergabe von Videos, Musik, Fotos und eBooks eignen. Er soll ebenfalls im ersten Quartal auf den Markt kommen und 139,99 Dollar (etwa 98 Euro) kosten.

player.de meint: Das interessanteste Gerät unter ViewSonics Neuvorstellungen ist zweifellos der VPD550T. Er bietet die beste Funktionalität und soll gerade einmal gut 40 Euro teurer sein als das günstigste Moviebook des Herstellers, der VPD403. Hinsichtlich der Ausstattung – und damit auch der möglichen Nutzung – liegen aber Welten zwischen den beiden Geräten.