Hintergrund: SciFi-Film „Avatar“ in zwei Blu-ray Fassungen

Avatar - Aufbruch nach Pandora: Der Regisseur kündigte im MTV-Interview zwei Blu-ray Fassungen an
Avatar - Aufbruch nach Pandora: Der Regisseur kündigte im MTV-Interview zwei Blu-ray Fassungen an

Der neue Science Fiction-Film „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ von Titanic-Regisseur James Cameron soll bereits am ersten Kinotag allein in den USA rund 27,5 Millionen US-Dollar eingespielt haben. Seit letztem Donnerstag (17.12.2009) ist der aktuelle Blockbuster jetzt auch deutschlandweit wahlweise in 2D oder 3D auf den Kinoleinwänden zu sehen. In einem Interview mit dem Musiksender MTV gab James Cameron Details zur bevorstehenden Blu-ray Veröffentlichung im nächsten Jahr bekannt, auf Player.de lesen Sie nun weitere Hintergründe.

Den Aussagen des Regisseurs nach wird es nächstes Jahr gleich zwei Blu-ray Versionen geben. So soll die 2D-Fassung des SciFi-Films voraussichtlich in rund sechs bis acht Monaten erscheinen und etwa zehn Minuten gelöschte Szenen enthalten. Einige Zeit später – aber noch im Jahr 2010 – soll dann darüber hinaus auch eine 3D-Fassung von Avatar auf Blu-ray Disc veröffentlicht werden. Laut Cameron verfügt diese ergänzend zur 2D-Version über zusätzliche 3D-Features, zu denen er im Interview aber keine weiteren Angaben machte.

Die Blu-ray Fassungen enthalten neben ca. 10 Minuten gelöschter Szenen weitere Extras
Die Blu-ray Fassungen enthalten neben ca. 10 Minuten gelöschter Szenen weitere Extras

Die in der Kinofassung gelöschten Passagen sollen unter anderem weitere Hintergrundinformationen über die auf dem Planeten Pandora beheimateten Ureinwohner „Na’vi“ offenbaren sowie eine Szene zeigen, in der sich der Ex-US-Marine Jake Sully einem Aufnahmeritual der Na’vi stellt und eine Bestie jagen muss, um in den Stamm aufgenommen zu werden. Genaue Release-Daten der beiden Blu-ray Discs wurden im Interview nicht genannt. Die Produktionsgesellschaft 20th Century Fox wollte hierzu ebenfalls keine weiteren Angaben machen und hat die Aussagen des Regisseurs noch nicht bestätigt.

James Cameron begründet die später erscheinende Blu-ray Version damit, dass die noch nicht erhältliche 3D-Hardware bis zum ersten Release noch wenig verbreitet sein wird. Aus diesem Grund plant man, den Film also erst in 3D zu veröffentlichen, wenn entsprechende 3D-Anzeigegeräte (z.B. Displays) sowie 3D Blu-ray Player weiter verbreitet sind. Erst vergangene Woche gab die Blu-ray Disc Association (BDA) die finalen Spezifikationen des schlicht genannten „Blu-ray 3D“-Standards bekannt (player.de berichtete). Demnach sollen stereoskopische Full HD-Bilder in einem neuen Format (H.264 MVC) kodiert und mit 48 statt 24 Bildern pro Sekunde ausgegeben werden. Viele Hersteller wollen ihre ersten Geräte, die den neuen Standard unterstützen, vom 7. bis zum 10. Januar 2010 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorstellen. Es ist davon auszugehen, dass der Zuschauer mit ein und derselben Blu-ray Disc abhängig von seinem Projektor oder Fernseher wahlweise 3D mit Filterbrillen oder Shutterbrillen zu Gesicht bekommt, da die entsprechende Aufbereitung des 3D-Signals vom Fernseher oder Projektor übernommen wird.

Übersetzt sagte der Regisseur James Cameron im MTV-Interview übrigens: „Voraussichtlich wird die erste Blu-ray Disc von Avatar nicht in 3D sein. Erst im Anschluss wird es wohl eine zusätzliche 3D-Version geben. Das ist meine aktuelle Vermutung. Wir werden also wahrscheinlich in sechs bis acht Monaten, sagen wir sechs Monate, die erste Disc herausbringen und später dann eine weitere 3D-Disc anbieten, wenn genügend Endgeräte verfügbar sind.“

player.de meint:
Allein schon in der 2D-Kinofassung ist „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ ein richtiges Meisterstück, dessen Produktionskosten von über 300 Millionen US-Dollar sich mit Sicherheit gelohnt haben. Wem es nichts ausmacht, über 160 Minuten mit einer 3D- bzw. Shutter-Brille auf die Kinoleinwand zu starren, sollte den Film auch unbedingt in 3D sehen. In jeder Hinsicht sind wir gespannt, welche Extras uns die zwei angekündigten Blu-ray Discs im nächsten Jahr noch bringen. Bis man sich den Blockbuster allerdings dreidimensional im heimischen Wohnzimmer ansehen kann, könnte es noch ein wenig dauern. Schließlich wurden die ersten 3D-Chips für Blu-ray Player erst kürzlich vorgestellt. So zum Beispiel vom Hersteller Broadcom (player.de berichtete).