TechniSat AirStar TeleStick 2: HDTV-fähiger DVB-T-Stick mit Software

AirStar TeleStick 2: TechniSat bringt einen neuen HDTV-fähigen DVB-T-Stick auf den Markt
AirStar TeleStick 2: TechniSat bringt einen neuen HDTV-fähigen DVB-T-Stick auf den Markt

TechniSat bringt mit dem AirStar TeleStick 2 einen neuen DVB-T-Stick für PCs und Notebooks auf den Markt. Das Modell wird per USB angeschlossen und soll terrestrische Rundfunksender (TV und Radio) sowohl in MPEG2- als auch in MPEG4-Qualität empfangen können. Selbst der HDTV-Empfang ist laut Hersteller möglich. Im Lieferumfang sind neben DVB-T-Antenne und Fernbedienung auch eine Software-CD sowie ein Antennen-Adapterkabel enthalten. Der AirStar TeleStick 2 soll die Timeshift-Funktion unterstützen.

Neben DVB-T-Antenne und Software-CD ist auch ein Adapterkabel im Lieferumfang enthalten
Neben DVB-T-Antenne und Software-CD ist auch ein Adapterkabel im Lieferumfang enthalten

So zeichnet der DVB-T-Stick nach Herstellerangaben das TV-Programm auf, sobald der Nutzer in der laufenden Sendung auf die Schaltfläche „Pause/Wiedergabe“ klickt. Der elektronische Programminformationsdienst (ePID) soll außerdem Sendungen zur vorgegebenen Zeit aufnehmen. Die mitgelieferte Software DVBViewer TE2 speichert die Datei im Anschluss mit Datum und Uhrzeit auf der Festplatte ab. Mit der Anwendung EVE v2 lassen sich außerdem z.B. aufgenommene Werbepausen herausschneiden sowie Überblend- und Spezialeffekte in das Video einfügen.

Über den im Lieferumfang enthaltenen Adapter kann darüber hinaus ein normaler Antennenstecker angeschlossen werden. Auf diese Weise soll der DVB-T-Stick auch analoge TV-Sender empfangen und aufzeichnen können. Laut TechniSat befinden sich alle erforderlichen Treiber auf der Software-CD (kompatibel zu Windows und Linux). Der AirStar TeleStick 2 ist ab sofort im Handel erhältlich und kostet 49,99 Euro.

player.de meint:
Der neue DVB-T-Stick von TechniSat ist gut ausgestattet und kann dank Adapterkabel auch als Videorecorder für analoge TV-Programme verwendet werden. Befindet sich der Nutzer in einem DVB-T-Ballungsraum, kann er auch digitale Sender ansehen und aufnehmen. HDTV-Empfang ist hierzulande momentan nur in der Nähe des Testsenders vom Institut für Rundfunktechnik in München zu empfangen. Unsere französischen Nachbarn bieten das hochauflösende Fernsehen nahezu flächendeckend an. Wem 50 Euro zu teuer sind, kann auch an unserem großen HAPPY 2010 Gewinnspiel teilnehmen und mit etwas Glück den ebenfalls HDTV-fähigen AVerTV Volar Black HD A850 von AVerMedia gewinnen (player.de berichtete).