Panasonic: Zwei neue Blu-ray Recorder mit HDTV-Receiver und Festplatte

Panasonics Blu-ray Recorder DMR-BS850 soll 2010 auf den deutschen Markt kommen
Panasonics Blu-ray Recorder DMR-BS850 soll 2010 auf den deutschen Markt kommen

Dass Panasonic mit den zwei Modellen- DMR-BS850 und DMR-BS750 seine ersten Blu-ray Recorder auf den deutschen Markt bringen will, steht mindestens schon seit der diesjährigen- IFA fest (player.de berichtete). Die Geräte sollen sich insbesondere durch ihre „All-in-One“-Kombination auszeichnen, die Twin-HD-Receiver, integrierte Festplatte sowie- die Blu-ray Disc-Brennfunktion- miteinander vereint. Nun veröffentlichte der Hersteller eine Pressemitteilung mit weiteren Informationen.

Sowohl der DMR-BS850 als auch der DMR-BS750 verfügen über zwei CI/CI Plus-Schnittstellen und sollen- mit- einem optional erhältlichen- CAM-Modul sowie der entsprechenden Smartcard beispielsweise den HD+-Empfang ermöglichen. Was Sie alles über die HDTV-Plattform von Astra wissen sollten, lesen Sie in unserem Artikel. Laut Hersteller können zudem dank der beiden eingebauten digitalen Satelliten-Tuner zwei HDTV-Programme unabhängig voneinander und in bester Qualität empfangen oder – soweit möglich – aufgezeichnet werden.

Der Panasonic DMR-BS750 wurde auf der IFA 2009 in Berlin vorgestellt
Der Panasonic DMR-BS750 wurde auf der IFA 2009 in Berlin vorgestellt

Neben dem integrierten Laufwerk zum Beschreiben aller gängigen Disc-Typen (BD, CD, DVD)- besitzen beide Recorder einen USB-Anschluss (Unterstützung von JPEG, MP3, DivX, MPEG2, AVCHD) sowie einen SD-Kartenslot (Unterstützung von JPEG, MPEG2, AVCHD). Alle Dateien sollen sich auch auf eingebauten Festplatte speichern lassen: Der Datenträger fasst 250 GByte beim DMR-BS750 bzw. 500 GByte beim Modell DMR-BS850. Das aus den aktuellen Panasonic-Flachbildfernsehern bekannte- VIERA CAST gewährleistet darüber hinaus den direkten Zugriff auf ausgewählte Internet-Angebote wie z.B. YouTube oder ARD-Tagesschau.

Der Hersteller verspicht eine einfache Bedienung durch intuitive Menüstruktur sowie VIERA Link (mehrere Geräte mit einer- Fernbedienung steuern). Beide Modelle sollen März oder April 2010 auf den deutschen- Markt kommen und zwischen 900 bis 950 Euro (DMR-BS750) bzw. zwischen 1.150 und 1.200 Euro (DMS-BS850) kosten. Eine genaue unverbindliche Preisempfehlung steht allerdings noch nicht fest.

Features im Überblick:

  • HDTV-Aufzeichnung/-Empfang
  • Twin-HDTV Satelliten-Tuner
  • zwei CI/CI Plus-Slots für Pay-TV-Empfang
  • gleichzeitige Aufnahme von zwei Programmen
  • 500 GByte Festplatte (DMR-BS850), 250 GByte Festplatte (DMR-BS750)
  • Super-Multiformat-Laufwerk für BD, DVD und CD
  • Decoder für Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus und DTS-HD
  • USB-Anschluss für JPEG, MP3, DivX, MPEG2, AVCHD
  • SD-Kartenslot für JPEG, MPEG2, AVCHD
  • 5.1 Mehrkanal-Tonaufzeichnung
  • PHL Reference Chroma Prozessor Plus
  • 1080/24p-Wiedergabe
  • HDMI-Ausgang mit Deep-Colour, x.v.Colour und High Bit-Audio
  • VIERA CAST
  • VIERA Link (HDAVI 4) mit Intelligent Auto-Standby und Standby Power Save

player.de meint:
Panasonic garantiert mit den zwei neuen Blu-ray Recordern echte Multitalente. Blu-ray Discs beschreiben, Dateien- und Aufnahmen auf der integrierte Festplatte speichern, Pay-TV-Programme in HD-Qualität empfangen oder auf YouTube surfen. Das alles soll mit den Geräten möglich sein. An sich ist die Ausstattung sehr gut. Bis der Nutzer aber- die HD+-Plattform- nutzen kann, dürfte es noch ein wenig dauern. Entsprechende CI Plus-Module befinden sich gerade in der Entwicklung und sollen erst- im Laufe des nächsten Jahres auf den Markt kommen. Ob diese dann auf Anhieb unterstützt werden oder ob ein Firmware-Update- für das Gerät- benötigt wird, gilt abzuwarten. Außerdem bietet Astra die Smartcards noch nicht offen- für jeden an. Es lohnt sich also, eine Weile zu warten. Zumal die Preise für neue Blu-ray Recorder und BD-Rohlinge noch sehr hoch sind.