Sharkoon USB 3.0 Host Controller Card: Transferraten bis 5 Gbit/s

Sharkoon bringt seinen ersten USB 3.0-Controller auf den Markt
Sharkoon bringt seinen ersten USB 3.0-Controller auf den Markt

Sharkoon bringt mit der USB 3.0 Host Controller Card- seine- erste PCIe-Steckkarte für die neueste Version des Universal Serial Bus auf den Markt. Der Nutzer soll so frühzeitig die Möglichkeit erhalten, seinen Desktop-PC auf den neuen USB 3.0-Standard aufzurüsten. Die Karte verfügt über zwei Ports zum Anschließen externer Geräte- und soll auch abwärtskompatibel zu den bisherigen USB-Versionen 1.0, 1.1 und 2.0- sein. Mit USB 3.0 sind Transferraten von bis zu 5 Gbit/s möglich.

Die USB 3.0 Host Controller Card ist mit NECs -µPD720200-Chip ausgestattet, der mit den PCIe-2.0- und Intels xHCI-rev0.96-Spezifikationen konform ist. Der USB-Controller kann sowohl an der PCIe-x1-Schnittstelle oder mit x2-Anbindung doppelt so schnell an größeren PCIe-Slots betrieben werden. Eine 4-Pin-Buchse dient zur Stromversorgung über das Netzteil.

Sharkoon SATA QuickPort (Bild zeigt die USB 2.0-Version des Festplatten-Docks)
Sharkoon SATA QuickPort (Bild zeigt die USB 2.0-Version des Festplatten-Docks)

Die Sharkoon-Steckkarte unterstützt die Microsoft-Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista und Windows 7 (32 Bit / 64 Bit). Der neue USB 3-0-Standard soll die 2.0-Version ab 2010 ablösen und verspricht Transferraten von bis zu 5 Gbit/s (= 640 MByte pro Sekunde). Die Geschichte des Universal Serial Bus sowie weitere Informationen zu dieser Schnittstelle finden Sie in unserem Artikel.

Die USB 3.0 Host Controller Card soll ab sofort erhältlich sein und 39,90 Euro kosten. Für nächste Woche (KW 48) kündigte Sharkoon darüber hinaus sein erstes USB 3.0-Peripheriegerät- an:- Die Festplatten-Dockingstation SATA QuickPort USB 3.0 soll ebenfalls den neuen- Standard unterstützen und ausgesprochen Schnelle Datenübertragungen ermöglichen. Der QuickPort ist mit einem Schacht für SATA-Festplatten im 2,5 Zoll- und 3,5 Zoll-Format ausgestattet.

player.de meint:
Sharkoon gehört zu den USB 3.0-Vorreitern. Mit der neuen- Steckkarte können entsprechende USB-Geräte, die den 3.0-Standard unterstützen, mit einem Desktop-PC verbunden werden. Erst kürzlich brachte beispielsweise Freecom- seine erste externe USB 3.0-Festplatte auf den Markt (player.de
berichtete). Praktisch gesehen lohnt sich eine Anschaffung in diesem Bereich gegenwärtig- kaum: Die 2.0-Version des Universal Serial Bus- soll erst ab dem Jahr 2010 abgelöst werden. USB 3.0-Geräte bzw. -Controller sind momentan also noch dementsprechend teuer. Zum Vergleich: Ein USB 2.0-Controller mit vier Ports ist im Internet schon für- unter 10- Euro zu haben.