Elac MicroSUB 2010 BT De-Stijl-Edition: Design-Subwoofer im Mini-Format

Die auf 500 Stück limitierte De-Stijl-Edition des winzigen Aktiv-Subwoofers Elac MicroSUB 2010 BT soll glatte 1.500 Euro kosten.
Die auf 500 Stück limitierte De-Stijl-Edition des winzigen Aktiv-Subwoofers Elac MicroSUB 2010 BT soll glatte 1.500 Euro kosten.

Der deutsche Lautsprecher-Spezialist Elac hat seinen zierlichen und nur 21,8 x 15,0 x 17,8 cm großen Aktiv-Subwoofer MicroSUB 2010 BT in einer exklusiven, auf 500 Stück limitierten De-Stijl-Edition vorgestellt. De Stijl war eine von 1917 bis 1931 tätige niederländische Künstlergruppe um den Maler Piet Mondrian. Der Subwoofer-Winzling enthält vier Verstärker, von zwei für die beiden Basstreiber und zwei für die an den Subwoofer anschließbaren beiden Satelliten gedacht sind. Bei Anschluss der Satelliten wird der MicroSUB 2010 BT zum Desktop-2.1-Lautsprechersystem und damit zur kompletten HiFi-Musikanlage.

Über zwei Cinch-Buchsen können Notebooks, Streaming-Server, MP3-Player oder Handys mit integriertem MP3-Player (Adapter Miniklinke auf Cinch liegen bei) und natürlich CD- oder DVD-Spieler angeschlossen werden. Als Besonderheit integriert der Elac MicroSUB 2010 BT eine A2DP-fähige Bluetooth-Schnittstelle, über die sich Notebooks, MP3- oder Media-Player oder Handys mit integriertem Media-Player drahtlos anschließen lassen, die das hochwertige Bluetooth-Audio-Format A2DP unterstützen.

Der Elac MicroSUB 2010 BT verfügt über zwei Cinch-Anschlüsse für den kabelgundenen und eine A2DP-fähige Bluetooth-Schnittstelle für den kabellosen Anschluss von Zuspielern.
Der Elac MicroSUB 2010 BT verfügt über zwei Cinch-Anschlüsse für den kabelgundenen und eine A2DP-fähige Bluetooth-Schnittstelle für den kabellosen Anschluss von Zuspielern.

Der MicroSUB soll wegen des Push-Push-/Pull-Pull-Betriebes der beiden Basstreiber wie die größeren, ebenfalls neuen Aktiv-Subwoofer Elac SUB 2060 ESP und Elac SUB 2080 ESP völlig vibrationsfrei arbeiten, so dass er laut Hersteller auch an kritischen Stellen – beispielsweise neben einem Notebook mit Festplatte oder auf Glasvitrinen – aufgestellt werden kann.

In der Konfiguration als Desktop-2.1-Lautsprechersystem soll der Elac MicroSUB 2010 BT für die Musikwiedergabe auch in geringer Hörentfernung von ein bis drei Metern optimiert sein und einen äußerst geringen Platzbedarf aufweisen. Die Stromversorgung des Mini-Subwoofers erfolgt über ein externes Notebook-Netzteil.

Eckdaten Elac MicroSUB 2010BT

  • Abmessungen: 21,8 x 15,0 x 17,8 cm
  • Gewicht: 4,8 kg
  • Prinzip: 1-Weg aktiv, geschlossenes Gehäuse
  • Tieftöner: 2x 115 mm AS Konus, Push-Push-/Pull-Pull-Anordnung
  • Obere Grenzfrequenz: 60, 120 oder 180 Hz einstellbar
  • Übertragungsbereich (nach IEC 268-5): 36 bis 200 Hz
  • Max. Verstärkerleistung Subwoofer: 2x 40 Watt (Sinus) / 55 Watt (Impuls)
  • Max. Verstärkerleistung Satelliten: 2x 40 Watt (Sinus) / 55 Watt (Impuls)
  • Eingänge: 2x Line-Kanäle (RCA), 1x Bluetooth (A2DP, HFP, AVRCP)
  • Eingangsempfindlichkeit Line: 2x 200 mV
  • Eingangswiderstand Line: 25 kOhm
  • Ausgänge: 2x Lautsprecherausgänge für Satelliten mit einer unteren Grenzfrequenz von 80 Hz
  • Netzspannungen: 90 bis 240 Volt / 50 bis 60 Hz
  • Externes Steckernetzteil (Notebook): Leistungsaufnahme max. 100 W (Vollaussteuerung)

Der MicroSUB 2010BT in der auf 500 Stück limitierten De-Stijl-Edition soll ab sofort 1.500 Euro erhältlich sein. In den regulären Farbvarianten – schwarzer oder weißer Hochglanz-Lack oder die Cube-Edition – kostet er 898 Euro. Der MicroSUB 2010 BT kann einzeln oder mit Satelliten als Desktop-2.1-Lautsprechersystem erworben werden.

player.de meint: Schenkt man den Angaben des renommierten Herstellers Vertrauen, dann dürfte der vergleichsweise winzige Aktiv-Subwoofer MicroSUB 2010 BT das reinste Klangwunder für beengte Platzverhältnisse sein. Das sollte er angesichts des selbst in der normalen Version hohen Preises aber auch sein…

Die Integration von A2DP-Bluetooth ist gerade am Schreibtisch eine praktische Sache, spart man sich doch die Verkabelung entsprechend ausgestatteter mobiler Endgeräte.

Alles in allem soll die limitierte Sonderedition wohl Design- und Klang-Liebhaber ansprechen, die am Schreibtisch nicht nur eine gehobene Audiowiedergabe genießen wollen, sondern auch einer exklusiven Hommage an die geometrisch-abstrakte Kunst des Purismus nicht abgeneigt sind.