Samsung YP-R0: kompakter MP4-Player für unterwegs

Samsung YP-R0
Samsung YP-R0

Samsung stellt mit dem YP-R0 einen neuen kompakten MP4-Player mit Radiofunktion vor. Er soll neben einer Vielzahl an Musik, Bild- und Video-Formaten auch DivX/Xvid abspielen können. Die integrierte DNSe-Klangunterstützung (Digital-Natural-Sound-engine) ist Samsungs Technik zur Klangoptimierung. Der YP-R0 ist mit 4, 8 oder 16 GByte Speicherkapaiztät erhältlich. Zur Erweiterung verfügt das Gerät über einen MicroSD-Steckplatz, der Speicherkarten bis 8 GByte unterstützt.

Samsung YP-R0
Samsung YP-R0 in schwarz

Der Hersteller verspricht dank intelligentem Soundprocessing, Bassoptimierung und speziellen Sound-Presets eines 7-Band-Equalizers guten Klang mit 3D-Atmosphäre. Im Lieferumfang sind In-ear-Kopfhörer enthalten, die Außengeräusche abschirmen und Musikgenuss auf höchstem Niveau ermöglichen sollen. Die Tonqualität von Musiktiteln und UKW-Radio soll sich dabei nicht unterscheiden. Eine integrierte „Drag & Play“-Funktion macht die Konvertierung von Dateien laut Samsung überflüssig. Der YP-R0 verfügt darüber hinaus über ein 2,6 Zoll LCD-Display, auf dem Fotos und Videos abgespielt werden können.

Samsung YP-R0
So schlank ist der Samsung YP-R0 (Ansicht von unten)

Eine Besonderheit ist die Podcast-Funktion: Wird ein passender RSS-Feed auf einer ausgewählten Website registriert und der MP4-Player mit einem internetfähigen Computer verbunden, hat der Nutzer die Möglichkeit, aktuelle Podcasts anzuhören. Zu haben ist der Samsung YP-R0 ab Oktober 2009 zu Preisen ab 119 Euro (je nach Speicherkapazität). Das Gehäuse aus gebürstetem Metall wird in den Farben silber, pink und schwarz angeboten.

player.de meint:
Auf den ersten Blick wirkt der YP-R0 äußerlich ein wenig abgemagert. Doch wie so oft zählen die inneren Werte: Der MP4-Player punktet durch seine gute Ausstattung und Unterstützung von DivX/Xvid. Sein kompaktes Design macht ihn zum idealen Begleiter für unterwegs. Das Gehäuse aus gebürstetem Metall scheint hochwertig verarbeitet zu sein. Lediglich die Speicherkapazitäten ab Werk könnten etwas höher liegen.