IFA 2009: Samsung zeigt Media-Player YP-M1 mit AMOLED-Touchscreen

Samsung YP-M1
Samsung YP-M1

Samsung zeigt auf der derzeit laufenden IFA 2009 neben einer Vielzahl anderer Produkte auch den MP3- und Media-Player YP-M1. Das schlanke, schwarze Gerät integriert ein 3,25-zölliges AMOLED-Touchscreen-Display und Nvidias Hochleistungsprozessor Tegra, der genügend Leistung für eine flüssige Wiedergabe von HD-Videos bis 720p bieten soll, die der YP-M1 widerum per TV-Ausgang an HDTVs darstellen kann.

AMOLEDs sollen im Vergleich zu herkömmlichen LC-Displays mit einer deutlich besseren Brillanz und Farbdarstellung, höherem Kontrast, schnellsten Reaktionszeiten, ultraweiten Betrachtungswinkeln und bis zu 40 Prozent niedrigerem Stromverbrauch punkten. Dank AMOLED-Technik soll der Touchscreen des Samsung YP-M1 auch bei gleißendem Sonnenlicht noch sehr gut ablesbar sein.

Der 91 g schwere Samsung YP-M1 soll in drei Varianten mit 8, 16 oder 32 GByte internem Speicherplatz auf den Markt kommen und kann zusätzlich um bis zu 16 GByte große microSD-Speicherkarten erweitert werden. Features wie die intelligente Audio-Technik DNSe-3.0-Klangoptimierung (Digital-Natural-Sound-engine), DivX-/Xvid-Unterstützung und das integrierte UKW-Radio sollen die multimedialen Funktionen abrunden.

Zusätzlich soll sich der Samsung YP-M1 per USB-Kabel mit Outlook synchronisieren lassen und kann so als Terminkalender genutzt werden. Eine Bluetooth-2.1-Schnittstelle ermöglicht den unkomplizierten Transfer von Fotos, Videos, Songs oder Spielen. Der Akku des M1 soll für rund 30 Stunden Musikgenuss oder fünf Stunden Videowiedergabe gut sein. Und dank der ‚Drag & Play‘-Funktion müssen Titel vor der Wiedergabe zudem nicht mehr erst in ein passendes Format konvertiert werden.

Der schwarze Samsung YP-M1 soll im vierten Quartal mit Speicherkapazitäten von 8, 16 und 32 GByte zu Preisen ab 259 Euro im Handel erhältlich sein und wird mit In-Ear-Hörern ausgeliefert.

player.de meint: Mit dem schicken, aber nicht ganz billigen Media-Player YP-M1 hat Samsung ein in seiner Preisklasse mehr als konkurrenzfähiges Gerät am Start. Er bietet massig internen Speicherplatz für eine umfangreiche Medien-Bibliothek und kann dank der microSD-Schnittstelle theoretisch endlos erweitert werden, beispielsweise um thematisch sortierte Archive.